Robotersysteme

Der Roboter als Assi

Die Einführung der neuen Produktnorm für Industrieroboter, die DIN EN ISO 10218, hat den Weg geebnet für ein neues Anwendungsfeld der erprobten Industrieroboter - als Produktionsassistent in direkter Kooperation mit dem Menschen. Dabei stellt die sicherheitsgerichtet Überwachung der Roboterposition und Geschwindigkeit die Grundlage der neuen Technik.

Eine denkbare Anwendung der Mensch-Roboter Kooperation ist beispielsweise der Einsatz des Roboters als intelligentes Handlingsgerät. In einer Automatikphase kann er Bauteile autonom abholen. An einer definierten Übergabeposition übernimmt der Werker die Bewegungskontrolle und bewegt das vom Roboter gegriffene Bauteil mit einem Joystick zu der gewünschten Ablageposition. Gegenüber herkömmlichen Manipulatoren, die lediglich die Gewichtskraft des Bauteils kompensieren und nicht dessen Massenträgheit, bieten solche „Safe Handling“ genannten Systeme eine Reihe von Vorteilen: Da die Bewegung über Joystickkommandos gesteuert wird, können im Arbeitsraum sogenannte virtuelle Wände definiert werden, das heißt Bereiche, in die ein Einfahren des Roboters steuerungstechnisch verhindert wird. Diese Funktion wird angewendet, um Kollisionen des Roboters mit seiner Umgebung zu verhindern. Ein weiterer Vorteil sind die ergonomischen Aspekte. Mühelos kann ein Werker 500 Kilogramm durch Joystickkommandos bewegen. Insbesondere im Hinblick auf den Arbeitschutz kann diese Arbeitserleichterung eine große Hilfe sein. Der Hauptvorteil der MRK jedoch besteht in der Steigerung der Produktivität. Durch die Kombination der Stärken des Roboters, seine hohe Tragkraft und Arbeitsleistung, mit denen des Menschen sowie dessen unerreichten sensorischen Fähigkeiten, ergibt sich ein wirtschaftliches Produktionssystem. sg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Robotersysteme

Auf die nächste Stufe

Als einer der weltweit führenden Mechatronik-Anbieter zeigte Stäubli auf der diesjährigen Hannover Messe ein breites Gesamtportfolio an Lösungen für die Automatisierung von Industrieprozessen. An insgesamt drei Messeständen präsentierten die...

mehr...
Anzeige

Bildergalerie

Roboter-Kabel-Fertigung bei Lapp Muller

SCOPE hat sich jüngst bei Lapp Muller in Grimaud umgesehen. Hier werden Kabel für Robotersysteme hergestellt. Folgen Sie uns in der Bilderstrecke auf den Stationen der Kabelproduktion und lesen Sie das Interview mit Frank Rothermund, Market Manager...

mehr...

Robotersystem

Klein und oho

Eine Maschine zu einer flexiblen Fertigungszelle auszubauen, dazu ist Hermle längst in der Lage. Was zunächst mit wirtschaftlichen Palettenwechsel- und intelligenten Handlingsystemen begann, endet bei modernen Roboterlösungen - wie dieser, die in...

mehr...

Automatisierungstechnik

Die richtige Strategie

sieht System 3R in der Investition in Automation – auch oder gerade in Krisenzeiten. „Automatisierung spart Kosten, amortisiert sich schnell, steigert die Wettbewerbsfähigkeit und macht krisenfest“, erklärt Geschäftsführer Dieter...

mehr...

Robotersysteme

Glatte Flügel verleihen

Das Schleifen von GFK-Oberflächen gehört wohl in keinem Betrieb zu den Lieblingstätigkeiten des Personals. Gerade bei größeren Einheiten, wie Rümpfe von Yachten, ist in mehreren Schritten Handarbeit angesagt.

mehr...

Robotersysteme

Zum Leben erwecken

Zum Leben erweckenIm Jahr 1954 meldete George Devol erstmals ein Patent für Industrieroboter an und 1973 baute der deutsche Robotikpionier Kuka den weltweit ersten Industrieroboter mit sechs elektromechanisch angetriebenen Achsen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite