Elektrisches Fügemodul

Als konkurrenzlos kompakt

sieht Hersteller Kistler seine neuen elektromechanische Fügesysteme mit piezoelektrischem Kraftsensor und Weggeber, die er auf der Motek auf Stand 7531 in Halle 7 zeigt.

Bei Einpressaufgaben werden hydraulische Pressen immer häufiger von elektrischen Fügemodulen verdrängt. Mit dem neuen elektrischen Fügemodul NCFH möchten die Schwaben einen neuen Standard hinsichtlich Raumbedarf und Präzision setzen. Bei den Modulen ist der Servomotor nicht – wie sonst üblich – stirnseitig aufgesetzt oder seitlich angeflanscht, sondern als Hohlwellenmotor gestaltet und unmittelbar um die eigentliche Spindel herum gebaut. Die kurze und kompakte Bauweise mit einer Bauhöhe von rund 700 mm erreicht 400 mm Hub. Somit ist das Fügemodul auch gut für die Untertischmontage geeignet.

Mit dem langen Spindelhub von 400 mm werden auch tief liegende Einpresspunkte wie beispielsweise Lager in Getriebehalbschalen erreicht. Die hohe Verfahrgeschwindigkeit bis 300 mm/s bietet trotz langer Zustellwege einen schnellen Leerhub und ermöglicht damit einen kurzen Maschinentakt. Dass Zug- und Druckkraft standardmäßig immer verfügbar sind, lässt viel Freiheit bei der Maschinenkonstruktion und kommt den Anforderungen der Produkt- und Materialprüfung entgegen.

Dank der neuen piezoelektrischen Kraftmesstechnik decken nur zwei Spindelgrößen den Messbereich zwischen 1 kN bis 60 kN ab – eine kleine für bis zu 15 kN sowie eine große für bis zu 60 kN. Dies sichert die Austauschbarkeit der Spindeln bei sich veränderten Randbedingungen, aber gleich bleibender Maschinenkonstruktion. Mit dem von der Kraft-Weg-Überwachung verwendeten Kraftsignal wird gleichzeitig ein kraftgeregeltes Fahren für ganz spezielle Fügeaufgaben realisiert. Der Kraftsensor ist direkt in das Spindelgehäuse integriert, so dass eine kompakte Einheit aus Füge- und Messsystem entsteht. Der Wegfall des Getriebes ermöglicht laut Anbieter einen besonders geräuscharmen Betrieb, so dass der Schallpegel in der Produktionsumgebung erheblich sinken und vor allem bei Handarbeitsplätzen und hoher Maschinendichte eine angenehme Geräuschkulisse schaffen soll. Die aktive Kraftregelung steigert die Applikationsvielfalt des Fügesystems. Somit können beispielsweise Federelemente gezielt belastet oder beim Setzverhalten konstant nachgeführt werden. Durch zwei Zentralschmieranschlüsse für Führung und Lager ist ein sehr wartungsarmer Betrieb möglich. Der Kugelgewindetrieb ist lebensdauergeschmiert.sg

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite