Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Kleinere Biegung

KleinstserienfertigungAudis Vorseriencenter braucht Universalwerkzeuge

Audi Q2

In der Versuchsteilefertigung bei Audi in Ingolstadt werden anspruchsvolle Bauteile als Prototypen und in Kleinstserien hergestellt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf VHM-Fräser von Haimer, die sich durch ihre Geometrie und Qualität für vielfältige Zerspanungsaufgaben eignen. Ihr Dämpfungs- und Rundlaufverhalten ermöglicht es, in Vergleichsfällen die Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

…mehr

RohrbiegemaschineKleinere Biegung

Das Unternehmen Transfluid ging im Rahmen der Entwicklung einer neuen Rohrbiege-Technologie einen guten Schritt über die bisherigen Möglichkeiten konventioneller Verfahren hinaus.

sep
sep
sep
sep
Rohrbiegemaschine: Kleinere Biegung

Zum Hintergrund: In aller Regel können Biegeradien bei größeren Rohrdurchmessern nur selten kleiner als 1xD umgesetzt werden. In Schmallenberg haben nun aber einige kluge Köpfe ein effizientes Verfahren mit einem Biege- radius für Edelstahlrohre von 0,8 x D gestaltet. Vorgestellt wird es auf der bevorstehenden EMO in Hannover.

Wie anderenorts auch, ist die Wirtschaftlichkeit bei gleichzeitig hochwertigen Ergebnissen in der Rohrbearbeitung ein grundlegend wichtiger Erfolgsfaktor. Diesbezüglich heißt es in der Praxis jedoch: Fehlanzeige beim Biegestandard! Hier nämlich werden beim Einsatz konventioneller Biegeverfahren für Einzelbögen Überlängen zum Spannen von Rohren benötigt. Zwangsweise müssen die aber nach dem Biegevorgang beseitigt, sprich abgeschnitten werden. Das ist ein überflüssiger Materialverlust, für den ein Transfluid-Kunde einsichtigerweise eine effizientere Lösung ohne Nachbeschnitt suchte. Daraus entstand die Herausforderung, eine Rohrbiegemaschine für Einzelbögen aus Edelstahl mit 70 x 2 mm zu entwickeln. Darüber hinaus waren ein Biege- radius mit 0,8 x D auf der Mitte, das Vermeiden einer Ovalisierung im Bogenauslauf und eine Wandstärkenschwächung von unter die Prozent gewünscht.

Anzeige

„Mit konventionellen Verfahren lassen sich solche Anforderungen nicht realisieren. Insbesondere bei diesen Edelstahlrohren. Unsere Lösung ist ein Verfahren, bei dem die Bögen nicht nach dem Zieh-/Drehbiegeverfahren gestellt, sondern geschoben werden“, erläutert Gerd Nöker, der Geschäftsführer des Maschinenbauers.

Mit ihrer Biegemaschine stellen die Spezialisten aus Südwestfalen eine Wandstärkenschwächung von Null Prozent sicher. Das bietet gleichzeitig auch den Vorteil einer zusätzlichen Materialersparnis. Eine Ovalisierung im Bogenauslauf wird ebenfalls vermieden. „Eine Nachbearbeitung der Bauteile entfällt vollständig. Sie können unmittelbar nach der Herstellung in weitere Prozesse eingeschleust werden, wie beispielsweise die Endenbearbeitung. Wenn gewünscht, können Folgeschritte für die weitere Rohrbearbeitung sogar in der gleichen Anlage umgesetzt werden“, betont Gerd Nöker. Biegewinkel zwischen 10° und 180° sind werkzeuggebunden möglich. Werden die entsprechenden Zuschnittslängen mit in den Prozess eingeschleust, ist selbst bei Rohrgrößen wie beim angesprochenen Fallbeispiel eine Taktzeit möglich, die bei 3,5 Sekunden liegt.
„Was wir am besten können, ist eine Idee über den Standard hinaus zu verwirklichen. Deshalb haben wir nicht nur eine Lösung mit einem eindrucksvollen Biegeradius möglich gemacht, sondern einen äußerst wirtschaftlichen Gesamtprozess gestaltet. Betrachtet man den reinen Maschineninvest, so liegt dieser deutlich unter dem Invest für eine CNC-Rohrbiegemaschine mit Mehrfachwerkzeugen, die für gewöhnlich bei solch anspruchsvollen Rohrbearbeitungen eingesetzt wird“, fasst Geschäftsführer Gerd Nöker zusammen. ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Rohrumformen transfluid

KaltumformungEffiziente Umformgeometrien für die Rohrendenbearbeitung

Die Wahl des passenden Verfahrens zum Anbringen von Verbindungselementen am Rohrende ist entscheidend für wirtschaftliche Fertigungsprozesse. Anstelle des Anlötens oder Anschweißens bietet sich die Umformung an. Hierbei kommt es immer zu einer Kaltverfestigung des Materials.Transfluid Maschinenbau hat verschiedene Lösungen für die axiale, rollierende und die kombinierte Umformung entwickelt.

…mehr
Transfluid Rohrbearbeitungssystem mit Roboterhandling

Rohrbiegesystem mit RoboterhandlingLange Rohre in unter drei Sekunden biegen

Ab einer Länge von etwa 1.500 mm und mit kleinem Durchmesser bis 18 mm stellen Bremsleitungen, Klimaleitungen und andere Rohrleitungen eine echte Herausforderung an die Rohrbiegetechnologie und vor allem an das Handling.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Audi Q2

KleinstserienfertigungAudis Vorseriencenter braucht Universalwerkzeuge

In der Versuchsteilefertigung bei Audi in Ingolstadt werden anspruchsvolle Bauteile als Prototypen und in Kleinstserien hergestellt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf VHM-Fräser von Haimer, die sich durch ihre Geometrie und Qualität für vielfältige Zerspanungsaufgaben eignen. Ihr Dämpfungs- und Rundlaufverhalten ermöglicht es, in Vergleichsfällen die Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

…mehr
Tieflochbohrer

TieflochbohrerFür kleinste Durchmesser

Für unterschiedliche Bereiche in der Automobilindustrie sind Tieflochbohrer in kleinsten Durchmessern gefragt. Zur Bearbeitung dieser filigranen Bauteile hat Mapal sein Programm an Tieflochbohrern mit Innenkühlung für Bearbeitungszentren um Modelle ab 1 mm Durchmesser erweitert.

…mehr
Zerspanung

ZerspanungswerkzeugeHybrider Prozess

Der Einsatz alternativer Werkstoffe wie faserverstärkte Kunststoffe, Verbundmaterialien und Stacks mit Kernen aus Schaum- oder Wabenstruktur stellen besondere Anforderungen an das Zerspanen und Trennen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung