Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Mit Zirkularstechdrehen auf Zentren drehen

EMO 2017Hyfra: Intelligente Prozesskühlung für Laser- und Werkzeugindustrie

Hyfra-Kühler mit FleXX-Technologie

Hyfra, Hersteller für industrielle Kühlanlagen, präsentiert seine neue FleXX-Technologie auf der EMO 2017 in Hannover. Auf der jährlichen Messe der Metallbauer im September wird die SPS-gesteuerte FleXX-Technologie erstmals in praktischer Anwendung vorgestellt.

…mehr

ZirkularstecheMit Zirkularstechdrehen auf Zentren drehen

Die Realisation verschiedenster Arbeitsgänge mit möglichst wenigen Werkzeugen wird immer wichtiger um Haupt- und Nebenzeiten zu reduzieren. Bisher wurden Profile in Bohrungen wie beispielsweise Inneneinstiche durch Zirkularfräsen oder Einstechdrehen erzeugt. Um Bauteile auf flexiblen Bearbeitungszentren komplett zu fertigen, hat Komet ein neues Verfahren entwickelt: Das Zirkularstechdrehen.

sep
sep
sep
sep
Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (MW): Mit Zirkularstechdrehen auf Zentren drehen

Dabei wird das Prinzip des Einstechdrehens von einer Drehmaschine auf ein Bearbeitungszentrum übertragen. Das Werkzeug wird in das stillstehende Werkstück auf einer von der Steuerung erzeugten Interpolationsbahn um das Werkstück geführt. Dabei steht die Schneide an jedem Punkt der Kreisbahn senkrecht zur Tangente des Bohrungszylinders. Somit dreht sich das Werkzeug während eines Kreisumlaufs im Werkstück nur einmal um die eigene Achse. Damit werden beim Zirkularstechdrehen Oberflächen ohne die typische Facettierung des Zirkularfräsens erzeugt. Dies erfordert allerdings maschinenseitig entsprechende steuerungstechnische Voraussetzungen.

Anzeige

Das Verfahren ist für alle Innen- und Außeneinstiche sowie Nuten in den unterschiedlichsten Werkstoffen geeignet.

Damit kann der Drehprozess als Ergänzung zum Fräsen auf einem Bearbeitungszentrum (BAZ) realisiert werden. Auch bei einem ungünstigen Längen-Durchmesser-Verhältnis bleiben aufgrund der asymmetrischen Bauweise die Werkzeuge stabil. Weitere Vorteile sind:

•Kurze Prozesszeit

•Hohe Schnittzustellungen

•Bessere Oberflächengüte als beim Fräsen, da Schneide ständig im Eingriff

•Geringere Anfälligkeit für Vibrationen

•Wirtschaftliche Produktion

Bei der Einstichbearbeitung sind je nach Werkzeugausführung Rotationsgeschwindigkeiten des Werkzeugmittelpunktes von 120 U/min bis zu 360 U/min möglich, abhängig vom Einstichdurchmesser. hs

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Komet Group auf der EMO

EMO 2017Komet Group zeigt Werkzeuge für Produktivitätssprünge

Die Anforderungen in der Zerspanung verändern sich derzeit rasend schnell. Die Komet Group hat ebenso schnell reagiert und wird sich mit ihren drei neuen Geschäftsbereichen noch mehr an den Kundenbedürfnissen ausrichten.

…mehr
Zerspanungstechnik auf dem Prüfstand

Zerspanungstechniken im VergleichKomet-Praxisforum zu Gast bei Deckel Maho Seebach

Die Veranstaltungsreihe Praxisforum+ der Komet Group ist on tour. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung bei Hedelius ist das nächste Forum am 15. Juni 2016 von 9.00 bis 16.00 Uhr bei der Deckel Maho Seebach zu Gast.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mechanische Bearbeitung komplexer Motor-, Fahrgestell- und Getriebekomponenten

Mehrspindlige BAZSchwaben auch in China

Für den 2013 im chinesischen Tianjin gegründeten Fertigungsstandort schaffte der Automobilzulieferer Schlote, der sich auf die mechanische Bearbeitung komplexer Motor-, Fahrwerks- und Getriebekomponenten spezialisiert hat, 48 Bearbeitungszentren der Schwäbische Werkzeugmaschinen (SW) an.

…mehr
FZ40compact

EMO 2017Zimmermanns Lösung, wenn’s hart auf hart kommt

Auf der EMO zeigt die Zimmermann GmbH unter anderem die platzsparende Portalfräsmaschine FZ40compact. Betriebe können auf dieser stabilen Anlage insbesondere Werkstücke aus Stahl, Guss und Titan wirtschaftlich bearbeiten.

…mehr
Weiss Messestand EMO

EMO 2017Spindeldaten allzeit bereit

Wenn Maschinenbediener stets über den Zustand ihrer Werkzeugmaschinenspindeln Bescheid wissen, können sie ungeplante Stillstände verhindern. Wie das bestmöglich geht, zeigt die Weiss Spindeltechnologie auf der EMO.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung