Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Verschleiß ist nicht gleich Verschleiß

Verschleißschutz-WerkstoffeVerschleiß ist nicht gleich Verschleiß

Beispiel gefällig? Da gibt es Abrasiv- und Prallverschleiß, Temperaturwechsel, chemische Beanspruchungen, diverse mechanische Belastungen, und und und... Auf alle diese Erschwernisse kann man bei Produktions- und Förderanlagen aller Art treffen, oft auch in Kombination. Da es nur selten eine ideale „Allzweckwaffe“ gibt, schlägt Kalenborn für jede Verschleißart einen geeigneten Schutzwerkstoff mit unterschiedlichen Eigenschaftsprofilen und Montagemöglichkeiten vor. Das ist in aller Regel auch noch wirtschaftlicher, sicherlich aber effektiver.

sep
sep
sep
sep
Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (MW),: Verschleiß ist nicht gleich Verschleiß

Beispielsweise kann man unter anderem in Rohrbogen mit großen Durchmessern mineralische und keramische Werkstoffe miteinander kombinieren. Dabei wird die Gleitzone des Förderstroms mit einem Schmelzbasalt ausgekleidet, die Umlenkzone dagegen mit einem noch härteren Zirkonkorundmaterial. Auch Zusammenläufe und Übergangsstücke sind potenzielle Einsatzgebiete solcher Mischlösungen. Bei komplizierteren Anlagenteilen wie Sichtern und Zyklonen wird – als Beispiel – der Eintrittsbereich mit Zirkonkorund und Oxidkeramik ausgekleidet, das Mittelteil mit Schmelzbasalt und der Austragsbereich wiederum mit Zirkonkorund – was das Bild anschaulich macht.

Anzeige

Eine Heißgutrampe kann als Verschleißschutzwerkstoffe Hartkeramik, Siliziumkarbidkeramik und Hartguss erhalten. In Fällen, wo neben Abrasiv- auch Prallverschleiß auftritt, lassen sich metallische Werkstoffe wie Hartguss oder auftragsgeschweißte Stahlsysteme in die Kombination einbeziehen. Sie sehen, es ist vieles möglich, wobei Sie sich bei der Verschleißschutzausstattung Ihres Produktes eingehend von den Spezialisten beraten lassen sollten.rm

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Kalenborn Kalprotect: weiterer Geschäftsführer

NewsKalenborn Kalprotect: weiterer Geschäftsführer

Dr. Conrad Mauritz ist zum 1.November als weiterer Geschäftsführer neben Michael W.
Rokitta und Dietmar Tremmer bei Kalenborn Kalprotect in Vettelschoss bestellt worden.

Conrad Mauritz ist Enkel des Firmengründers Dr. Kurt Mauritz und Neffe des langjährigen Geschäftsführers Wonter Mauritz. Seit 1997 ist er in international ausgerichteten Unternehmen der Investitionsgüterindustrie erfolgreich tätig. Er
begann seine Karriere 1997 bei Freudenberg in Weinheim als Leiter Strategieentwicklung für eine Produktgruppe. Anschließend, ab 2001, arbeitete er als General Manager Sales und Marketing für eine Tochtergesellschaft Freudenbergs in
Italien. Danach war er als Geschäftsführer bei Junkers + Müllers in Mönchengladbach tätig.

…mehr

NewsKalenborn: neue Organisation

Kalenborn International GmbH & Co. KG übernimmt die Führungsrolle

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Tieflochbohrer

TieflochbohrerFür kleinste Durchmesser

Für unterschiedliche Bereiche in der Automobilindustrie sind Tieflochbohrer in kleinsten Durchmessern gefragt. Zur Bearbeitung dieser filigranen Bauteile hat Mapal sein Programm an Tieflochbohrern mit Innenkühlung für Bearbeitungszentren um Modelle ab 1 mm Durchmesser erweitert.

…mehr
Zerspanung

ZerspanungswerkzeugeHybrider Prozess

Der Einsatz alternativer Werkstoffe wie faserverstärkte Kunststoffe, Verbundmaterialien und Stacks mit Kernen aus Schaum- oder Wabenstruktur stellen besondere Anforderungen an das Zerspanen und Trennen.

…mehr
Spannelemente

SpannelementeWirtschaftlich spannen

Flexibilität, kürzere Rüst- und Fertigungszeiten, Steigerung von Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Die Rahmenbedingungen und -anforderungen in der Fertigungstechnik werden zunehmend komplexer.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung