Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Zustandsorientierte Instandhaltung

Studie „Intelligent Maintenance“Zustandsorientierte Instandhaltung

Eine anlässlich der Hannover Messe veröffentlichte Studie der RWTH Aachen und des Aachener Fraunhofer Instituts mit dem Titel „Intelligent Maintenance – Potenziale zustandsorientierter Instandhaltung“ zeigt alarmierende Ergebnisse: „Obwohl die Komplexität und die Beanspruchung von Maschinen und Anlagen ständig zunimmt, wird die klassische Instandhaltung diesen Veränderungen oft kaum gerecht.“

sep
sep
sep
sep
Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (MW),: Zustandsorientierte Instandhaltung

„Viele Unternehmen sehen die Pflege der Produktionsanlagen in erste Linie als Kostenfaktor, dabei ist die Produktionskapazität ihr wichtigstes Potenzial“, kommentiert Georg Kürfgen, Vorsitzender der Geschäftsführung von Thyssen-Krupp Plant Services. Sein Unternehmen hat sich auf zustandsorientierte Instandhaltung spezialisiert. „Mit Condition Monitoring als Werkzeug der Instandhaltung lassen sich nicht nur die Betriebskosten senken. Das Ziel ist vielmehr Schäden frühzeitig vorherzusagen sowie die Restnutzungsdauer der Maschinen optimal auszunutzen und ihre Weiterentwicklung zu verbessern. Kontinuität in der Produktion, Wahrung des Anlagenkapitals, Einhaltung von Umweltschutzrichtlinien – all das lässt sich auf Dauer nur durch eine Instandhaltung sichern, die Schäden und Produktionsausfällen vorbeugt“, so Kürfgen.

Anzeige

Die Studie gibt ihm recht: Bei insgesamt 65 befragten Unternehmen aus Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau sowie der Lebensmittelindustrie lag das Alter der Maschinen im Schnitt bei 7,9 Jahren, mit einer durchschnittlichen Verfügbarkeit von 88 sowie 93 Prozent bei Engpassmaschinen, für die es keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Interessant: Durch die Wahl der passenden Instandhaltungsstrategie können 20 bis 35 Prozent der Stillstandszeiten eliminiert und die Kosten der Instandhaltung um 23 Prozent gesenkt werden. Weitere Ergebnisse: 83 Prozent setzen auf präventive Wartung, jeweils 65 Prozent bevorzugen reaktive beziehungsweise zustandsorientierte Instandhaltungsstrategien. Kein Wunder, denn in neuen Versicherungsverträgen wird mittlerweile häufig eine zustandsorientierte Instandhaltung gefordert. Das Fazit der Untersuchung lautet: Die Instandhaltung eines Unternehmens muss durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess weiterentwickelt werden.sg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Neues Polierverfahren

EMO 2017HAM bietet neues Polierverfahren

Mit der MMP Technology von HAM kann im Vergleich zur klassischen Politur die Rauheit der Oberflächen besser kontrolliert werden. Spiegelglatte Oberflächen lassen sich reproduzierbar herstellen und der Anwender behält die Kosten immer sicher im Blick.

…mehr
Dr. Wilfried Schäfer

WerkzeugmaschinenVDW Marktzahlen: Trendwende

Im dritten Quartal 2017 stieg der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent.

…mehr
NC Simul Solutions

CNC-FertigungSpring Technologies bringt Digitalität in die Fertigung

Effizienz, Innovation und Flexibilität werden in der CNC-Fertigung die Zukunft bestimmen. Am EMO-Stand von Spring Technologies konnten die Messebesucher nachvollziehen, wie die drei Komponenten in der Praxis ineinandergreifen.

…mehr
TTM Laser

Lösungen zur RohrbearbeitungStrategische Partnerschaft zwischen Bystronic und TTM Laser

Bystronic schliesst eine strategische Partnerschaft mit dem italienischen Spezialisten für lasergestützte Rohr- und Profilbearbeitung TTM Laser.

…mehr
Werkzeugmaschinen: GF Machining Solutions: Präzise Fräslösung aus der Schweiz

WerkzeugmaschinenGF Machining Solutions: Präzise Fräslösung aus der Schweiz

Auf der EMO Hannover 2017 feierte die Mikron MILL P 500 U von GF Machining Solutions ihre Premiere als Bestandteil eines interaktiven Prozessablaufs. Mit ihrem leistungsstarken und dynamischen Materialabtrag und der hohen Steifigkeit bringt die Fräslösung des Schweizer Unternehmens eine hohe Präzision und Oberflächengüte bei der Bearbeitung mit.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung