Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Produkte schneller und kostengünstiger entwickeln

Product Lifecycle ManagementProdukte schneller und kostengünstiger entwickeln

Wie die Informationstechnik dabei unterstützen kann, zeigt der Hersteller von Product Lifecycle Management (PLM)-Software Agile auf der Digital Factory (Hannover Messe) in Halle 16 auf Stand D22.

sep
sep
sep
sep

PLM-Methoden sollen den Unternehmen helfen, wenn hoher finanzieller Druck, zyklische Nachfrage oder individuelle Kundenanforderungen immer größere Hürden darstellen. Denn der Kunde ist heute stärker in Produktentscheidungen involviert als noch vor Jahren. Das macht es erforderlich, die Produktlinienplanung im Hinblick auf Ressourcen und Produktmerkmale zu optimieren, um Programme aufgrund von Kundenaufträgen anpassen zu können. Produktinformationen müssen zudem innerhalb einer weltweit verteilten Supply Chain (Zulieferkette) effektiv gesteuert und kommuniziert werden; nur so können Produktkosten niedrig gehalten, die spezifizierte Qualität geliefert und Terminzusagen eingehalten werden. Investitionsgüterhersteller müssen darüber hinaus einen möglichst guten Kundenservice über den gesamten Produktlebenszyklus leisten, um wettbewerbsfähig zu sein.

Anzeige

„Hersteller industrieller Produkte setzen zur Bewältigung solcher Aufgaben Agile PLM ein, um komplexe Programme effektiv zu planen und zu steuern, um die Struktur der Betriebskosten maßgeblich zu verbessern, Produkte den Kundenanforderungen entsprechend zu fertigen und sich als ganzheitliche Produkt- und Serviceanbieter zu positionieren“, erklärt der Software-Hersteller. Sein PLM-System unterstützt die Unternehmen unter anderem bei Ausschreibungen und Angeboten, der Produktportfolio-Planung, der Forschung und Entwicklung, der Auftragsfertigung, dem Lieferantenmanagement und dem Post-Sales Service sowie Support.sg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Die neue Walter Tool Life App

Werkzeugdaten-AppTool Life App macht Werkzeugdaten transparent

Die Walter AG stellt die neue „Tool Life App“ vor. Es handelt sich dabei um eine Lösung zur Visualisierung und Analyse von Werkzeugdaten. 

…mehr
Fünf-Achs-Bearbeitungszentren G350

BearbeitungszentrenBesser automatisiert mit Grob

Zehn Jahre nach der Präsentation der ersten G350 von Grob mit horizontaler Spindellage auf der EMO 2007 hat sich die 5-Achs-Technologie der Universalbearbeitungszentren im Maschinenbau durchgesetzt und fest im Markt etabliert.

…mehr
Neues Polierverfahren

EMO 2017HAM bietet neues Polierverfahren

Mit der MMP Technology von HAM kann im Vergleich zur klassischen Politur die Rauheit der Oberflächen besser kontrolliert werden. Spiegelglatte Oberflächen lassen sich reproduzierbar herstellen und der Anwender behält die Kosten immer sicher im Blick.

…mehr
Dr. Wilfried Schäfer

WerkzeugmaschinenVDW Marktzahlen: Trendwende

Im dritten Quartal 2017 stieg der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent.

…mehr
NC Simul Solutions

CNC-FertigungSpring Technologies bringt Digitalität in die Fertigung

Effizienz, Innovation und Flexibilität werden in der CNC-Fertigung die Zukunft bestimmen. Am EMO-Stand von Spring Technologies konnten die Messebesucher nachvollziehen, wie die drei Komponenten in der Praxis ineinandergreifen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung