Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Ganz dicht durchgeführt

KleinstserienfertigungAudis Vorseriencenter braucht Universalwerkzeuge

Audi Q2

In der Versuchsteilefertigung bei Audi in Ingolstadt werden anspruchsvolle Bauteile als Prototypen und in Kleinstserien hergestellt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf VHM-Fräser von Haimer, die sich durch ihre Geometrie und Qualität für vielfältige Zerspanungsaufgaben eignen. Ihr Dämpfungs- und Rundlaufverhalten ermöglicht es, in Vergleichsfällen die Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

…mehr

Mehrkanal-DrehdurchführungenGanz dicht durchgeführt

Bei Werkzeugmaschinen mit innengekühlten Werkzeugen wird eine Einführung zum Transport des Kühlschmiermittels in die Werkzeugspindel benötigt. Dies leisten Drehdurchführungen. Sind mehrere Medien zu transportieren, unvermischt wohl- gemerkt , kommen Mehrkanal-Drehdurchführungen zum Einsatz. Ein Anbieter dieser Allrounder ist Deublin. Das Unternehmen beschäftigt sich auch mit der Entwicklung spezifischer Dichtun- gen für unterschiedliche Medien.

sep
sep
sep
sep
Mehrkanal-Drehdurchführungen: Ganz dicht  durchgeführt

Die Eisenbahn fährt nicht ohne sie und Raketen starten nicht ohne sie ins All: Drehdurchführungen finden ihren Einsatz in vielen Anwendungsbereichen. Sie ermöglichen Medien den abgedichteten Übergang zwischen feststehenden Druckleitungen und rotierenden Maschinenteilen. Und damit sind wir schon mittendrin in der Praxis: Sie sind überall dort zu finden, wo Heizdämpfe, Wasser-Glykol-Gemische, Hydraulik- und Schneidflüssigkeiten sowie Luft, Inertgase und sogar Vakua auf Zylinder, Walzen, Spindeln oder Kupplungen treffen.

Anzeige

Eine besondere Herausforderung bei diesen Aufgaben stellt der gleichzeitige, getrennte Transport mehrerer Medien dar, denn im Regelfall wird gewünscht, dass sich die geführten Medien nicht vermischen. Die Kanäle der Medien müssen vollständig voneinander isoliert sein. In einem solchen Fall kommen zumeist sogenannte Mehrkanal-Drehdurchführungen zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass die verschiedenen Medien über unabhängige Kanäle zu unterschiedlichen Zuleitungspunkten einer Achse transportiert werden. Für jede Anwendung sollten primär der Durchmesser und die Anzahl der Kanäle sowie die Einstellung der Flansche und die allgemeinen Betriebsbedingungen individuell abgestimmt sein. Eine weitere wesentliche Grundlage für das richtige Funktionieren einer Mehrkanaldurchführung bildet die eingesetzte Dichtungstechnik. Ein Hersteller, der die Entwicklung dahingehend vorangetrieben hat, ist Deublin.

Seit dem Jahre 1945 hat sich das Unternehmen von einer kleinen Garagenwerkstatt zum weltweit größten Hersteller von Drehdurchführungen entwickelt. Ausgehend vom Hauptquartier in Waukegan, einer Vorstadt von Chicago, Illinois, ist Deublin weltweit aktiv. Das Produktsortiment des Unternehmens bietet über 500 Standarddrehdurchführungen, über 3000 Sondermodelle sowie mehr als 6000 individuelle Bauelemente, um die spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Um minimalen Verschleiß und eine lange Lebensdauer zu erzielen, kommen abhängig von den vorherrschenden Betriebsbedingungen wie Temperatur, Druck und Drehgeschwindigkeit sowie Drehmoment, Medienzusammensetzung und Kanalgröße unterschiedliche Dichtungsarten zum Einsatz. Plastomerdichtungen als individuell hergestellte Verbindungen aus Kunststoff und Elastomer garantieren einen weitaus umfassenderen Schutz vor hohen Temperaturen und hohem Druck als herkömmliche Elastomere. Die Geometrie der Dichtung und das Zusammenspiel von Dichtung und Drehkörper-Dichtfläche müssen dabei je nach Anwendung genau an die Drehgeschwindigkeit und an die Zusammensetzung sowie den Druck des transportierten Mediums angepasst werden. Plastomerdichtungen eignen sich insbesondere für niedrige Drehzahlen (bis zu 250 min-1) und für intermittierende Anwendungen.

Resistent gegen Druck

Mechanische Dichtungen sind, ähnlich den hydrostatischen Dichtungen, für hohen Druck und hohe Geschwindigkeiten ausgelegt. Da bei mechanischen Dichtungen ein gewollter physischer Kontakt hergestellt wird, kann das transportierte Medium praktisch nicht über die Dichtfläche austreten. Bei hochentwickelten Keramik- und Metalldichtungen genügt bereits ein geringes Drehmoment. Neben minimalem Verschleiß und einem optimalen Schutz gegen Medienverunreinigung erreicht diese Bauform eine besonders lange Lebensdauer. Hydrostatische Dichtungen sind für unter Hochdruck transportierte Flüssigkeiten konzipiert, vermeiden auch bei hohen Drehgeschwindigkeiten jeglichen physischen Oberflächenkontakt und erreichen damit hohe Standzeiten. Die Flüssigkeit fließt dabei kontrolliert durch den definierten Spalt zwischen den stationären und rotierenden Oberflächen. So kann bei einem möglichst geringen Drehmoment ein störungsfreier Betrieb gewährleistet werden. Bedingt durch den Flüssigkeitsdurchsatz im „Spalt“ würde man diese Dichtungsform normalerweise per Definition nicht mit unterschiedlichen Medien beschicken, da in klassischer Bauform keine strikte Trennung der Kanäle erreicht wird. Sonderanfertigungen und technische Weiterentwicklung machen diesen Dichtungstyp dennoch sozusagen Mehrmedien-tauglich.

Neben der grundlegenden Dichtungstechnik gibt es weitere Anforderungen, denen zeitgemäße und fortschrittliche Mehrkanal-Drehdurchführungen entsprechen müssen. So sollten sie trotz individueller Auslegung eine kurze Lieferzeit aufweisen, durch einfache Instandhaltung und einen kleinen Ersatzteilkatalog kostengünstig zu betreiben sein. Um diese Vorgaben zu erreichen, hat Deublin im Segment der Mehrkanal-Drehdurchführungen konsequent die Entwicklung vorangetrieben, so dass die neue Serie auf einer speziellen Modulbauweise fußt, bei der passend zu den Kundenanforderungen zwei bis zwölf Transportkanäle und Anschlüsse frei konfiguriert werden können. Das Basis-Doppelanschlussmodul weist in der Standardausführung einen verchromten Rotor auf, der je nach Anwendung zusätzlich gehärtet und geschliffen sein kann. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Drehdurchführung: Für den rotierenden Anschluss

DrehdurchführungFür den rotierenden Anschluss

Die häufigsten Ursachen für Vibrationen in Anlagen und Maschinen sind Unwuchten von rotierenden Komponenten und Schwingungen externer Rohrleitungen.

…mehr
Drehdurchführung: Besser glätten

DrehdurchführungBesser glätten

Auch bei hochmodernen Glättwerken für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien kommt der Auswahl des Maschinenherstellers große Bedeutung zu. Drehdurchführungshersteller Deublin weiß durch die ständige und enge Zusammenarbeit mit den Maschinenkonstrukteuren, worauf es in der Applikation ankommt.

…mehr
Drehdurchführung: Erst gespannt, dann gewickelt

DrehdurchführungErst gespannt, dann gewickelt

Wie Alufolie auf einer Haushaltsrolle liegen Coils aufgewickelt und warten auf ihre Weiterverarbeitung. Doch befinden wir uns hier in weit anderen Größendimensionen: Betrachtet man beispielhaft nur einen Coil, so können im spezifischen Fall seine maximalen Parameter bis über zwei Meter Breite und zwei Meter Höhe bei einem Gewicht von 36 Tonnen liegen.

…mehr

HydraulikdichtungenGeringe Stick-Slip-Neigung

und hohe Verschleiß- und Extrusionsfestigkeit sowie niedrige Reibung und hohe Widerstandsfestigkeit gegenüber Kühl-Schmierflüssigkeiten gehören ebenso zu den wichtigen Anforderungen an Dichtungslösungen für die Hydraulik wie ein optimales Temperaturverhalten.

…mehr
Drehdurchführungen: Mit ATEX-Zertifizierung

DrehdurchführungenMit ATEX-Zertifizierung

sind ab sofort alle Größen und Ausführungen der Dichtkopf-Baureihen DX, DP, DQ und HW erhältlich. Dichtköpfe oder Drehdurchführungen von Maier werden als Komponenten im Sinne der ATEX-Richtlinie 94/9/EG für Geräte zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen gesehen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung