Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik

Horizontale FertigungszelleBabyblau

sep
sep
sep
sep

ist das neue horizontale Bearbeitungszentrum H Plus 300 und reiht sich damit farblich in die Reihe der Vorgängermodelle ein. Der Unterschied aber ist wichtig: Erstmals zeigt Matsuura eine Thermokompensation der Linearachsen, die mithilfe zahlreicher Thermosensoren die Längenausdehnung und Durchbiegung der betreffenden Gusselemente des Gestells erkennt und per Software in der Steuerung kompensiert. Außerdem sind die Verfahrwege größer geworden. 500 / 560 / 500 Millimeter (X/Y/Z) erlauben die Bearbeitung von Werkstücken bis zu einer Größe von D 530 Millimeter x H 760 Millimeter, wobei der minimale Abstand von Spindelnase zur Palettenmitte nun 70 Millimeter beträgt. Trotz der größeren Verfahrwege konnte der Platzbedarf um 14 Prozent reduziert werden. Ergänzt wird dieses Konzept durch ein neues Werkzeugmagazin für 320 Werkzeuge (optional bis 520 Werkzeugplätze) und einer vierfach Vorrüststation für Werkzeuge zur Minimierung der Bereitstellungszeiten. Auf kleinster Stellfläche können in einem dreistöckigen Rundspeicher 15 Paletten der Größe 300 x 300 Millimeter gespeichert werden. Gleichzeitig wurde die Dynamik um 20 Prozent erhöht: höhere Eilgänge (60m/min) und mittlere Beschleunigungen in den Linearachsen von 1G verheißen deutlich kürzere Laufzeiten. ee

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Fertigungszelle MHM 211424 von Martin Mechanic

FertigungszelleSteckverbinder schnell und präzise bestücken

Sechs Millionen Steckverbinder bestückt die MHM 211424 locker pro Jahr. Die neue Fertigungszelle von Martin Mechanic ist sozusagen ein Dauerrenner.

…mehr
Entwicklungszentrum: Entwickeln und Validieren

EntwicklungszentrumEntwickeln und Validieren

Mit dem Ziel, das kombinierte Umformen und Hinterspritzen von Organoblechen für die Herstellung von Faserverbund-Leichtbauteilen mit thermoplastischer Matrix zur Serienreife weiter zu entwickeln, hat Georg Kaufmann Tech-Center mit Sitz in der Schweiz das Lipa-Projekt (LIPA= Lightweight Integrated Process Application) ins Leben gerufen: Den Fertigungsprozess unter Berücksichtigung bauteilspezifischer wie verfahrenstechnischer Kriterien großserientauglich zu entwickeln und zu validieren.

…mehr
Bearbeitungszentrum: Blau macht glücklich

BearbeitungszentrumBlau macht glücklich

heißt es und vielleicht hat Matsuura auch deshalb seine neue horizontale Fertigungszelle wie das Vorgängermodell mit einem leuchtenden Hellblau versehen. Das neue Bearbeitungszentrum H.Plus-300 punktet laut Hersteller durch verbesserte technische Merkmale und ein neues Design.

…mehr
Fertigungszelle: Ausgenutzt

FertigungszelleAusgenutzt

werden die zur Verfügung stehenden Produktionsflächen mit dem Einsatz der Fertigungszelle Preh Cell, die für Montage-, Handhabungs- und Prüfaufgaben entwickelt wurde. Sie besteht aus modularen, standardisierten Grundelementen, ohne starre Einteilung.

…mehr
Fertigungszelle: Eine synergetische Lösung

FertigungszelleEine synergetische Lösung

hat Wema Vogtland aus den Erfahrungen seiner Kunden und den eigenen Erfahrungen als Maschinenhersteller. Es handelt sich dabei um die Fertigungszelle HPC Flex-In. Sie eignet sich hervorragend zur Bearbeitung von Differenzialgehäusen und anderen gehäuseförmigen Teilen (außer Drehen).

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung