Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Unsere Dritten

GewindewirblerUnsere Dritten

sind sehr wertvoll, wollen wir doch späterhin noch kraftvoll zubeißen – in Äpfel, Brötchen oder Steaks. So sind qualitativ auf höchstem Niveau gefertigte Implantate für uns von größter Bedeutung. Die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation ist Hersteller hochwertiger Präzisionswerkzeuge mit über 40-jähriger Erfahrung in der Mikroproduktion – und hat mit einer kleinen aber feinen Modifikation das Konzept des Gewindewirblers entscheidend optimiert. Diese besonders geformten T-nutenfräserartigen Werkzeuge werden unter anderem zum Fräsen von Gewinden bei Zahnimplantaten verwendet.

sep
sep
sep
sep
Gewindewirbler: Unsere Dritten

„Wir haben das einschneidige Werkzeug als Grundlage genommen und daraus eine optimierte Variante ohne die Einschränkungen der sonst am Markt erhältlichen Werkzeuge konzipiert. Durch unsere jahrelange Erfahrung in der Mikrobearbeitung erreicht die neue Serie 462 eine Rundlaufgenauigkeit von 0,003 Millimetern und eine Formgenauigkeit von 0,010 Millimetern. Genau das ist es, was die Anwender von uns verlangen“, meint Geschäftsführer Stefan Zecha. Besonders stolz ist das Unternehmen darauf, dass das neue Werkzeugkonzept als Deutsches Gebrauchsmuster eingetragen wurde – ein weiteres Indiz für die Einzigartigkeit dieser Entwicklung.

Anzeige

Die Werkzeuge der neuen Gewindewirbler-Serie haben noch weitere Vorteile: Sie verkürzen die Prozesszeiten, da sie das Gewinde in jeweils einer Schrupp- und einer Schlichtoperation prozesssicher ausformen. Die polierten Oberflächen tragen neben hoher Oberflächengüte zur extremen Schärfe der Schneidkanten bei. Diese sorgen für einen hohen Materialabtrag – und das über einen deutlich längeren Zeitraum als bisher. Denn gegenüber den bislang eingesetzten Gewindewirblern verlängern sich die Standzeiten bei optimalen Bedingungen auf über 10.000 Gewinde pro Werkzeug. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Schleiftechnik: Riesensprung gemacht

SchleiftechnikRiesensprung gemacht

Mit einem Känguruh hat die Schleiftechnologie rein gar nichts zu tun – ausser dem riesigen Sprung, den sie in den letzten zehn Jahren in der Entwicklung vollzogen hat. In vielen Fällen kann das Schleifen heute gegenüber Fräsen oder Drehen in punkto Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Oberflächengenauigkeit trumpfen.
…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

TTM Laser

Lösungen zur RohrbearbeitungStrategische Partnerschaft zwischen Bystronic und TTM Laser

Bystronic schliesst eine strategische Partnerschaft mit dem italienischen Spezialisten für lasergestützte Rohr- und Profilbearbeitung TTM Laser.

…mehr
Werkzeugmaschinen: GF Machining Solutions: Präzise Fräslösung aus der Schweiz

WerkzeugmaschinenGF Machining Solutions: Präzise Fräslösung aus der Schweiz

Auf der EMO Hannover 2017 feierte die Mikron MILL P 500 U von GF Machining Solutions ihre Premiere als Bestandteil eines interaktiven Prozessablaufs. Mit ihrem leistungsstarken und dynamischen Materialabtrag und der hohen Steifigkeit bringt die Fräslösung des Schweizer Unternehmens eine hohe Präzision und Oberflächengüte bei der Bearbeitung mit.

…mehr
Grünring Maschinengewindebohrer

GewindeschneidenGewindebohren mit wenig Unterbrechungen

Das global agierende Unternehmen Völkel verbessert sein Sortiment von ab Lager verfügbaren Standardgewindeschneidwerkzeugen.

…mehr
Tool ID

WerkzeugmanagementMehr Transparenz und Sicherheit an der Werkzeugmaschine

Auf der EMO 2017 in Hannover zeigte Balluff zahlreiche Neuheiten. Zu sehen war unter anderem, wie Tool ID – die Werkzeugcodierung mittels Industrial RFID – zu mehr Transparenz, Effizienz und Qualität bei der Metallverarbeitung führt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung