Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Was die Massen bewegt

KleinstserienfertigungAudis Vorseriencenter braucht Universalwerkzeuge

Audi Q2

In der Versuchsteilefertigung bei Audi in Ingolstadt werden anspruchsvolle Bauteile als Prototypen und in Kleinstserien hergestellt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf VHM-Fräser von Haimer, die sich durch ihre Geometrie und Qualität für vielfältige Zerspanungsaufgaben eignen. Ihr Dämpfungs- und Rundlaufverhalten ermöglicht es, in Vergleichsfällen die Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

…mehr

Energiesparende AutomatisierungWas die Massen bewegt

war wieder einmal nicht der Ruf zur Wahlurne. Vielleicht könnte es ja die Politik auch mal mit dem Dienstleistungspaket Mechatronic Support von Siemens probieren. Mit ihm kann der Verbund von Antriebstechnik und Mechanik – Motivation und Action bei der Wahl – dynamisch analysiert und verbessert werden. Und dazu gehört halt auch die verbrauchsrelevante Optimierung der bewegten Massen. Ja, ja, wer die Wahl hat...

sep
sep
sep
sep
Energiesparende Automatisierung: Was die Massen bewegt

Siemens Drive Technologies bietet Lösungen für die energieeffiziente Automatisierung von Werkzeugmaschinen - und das ist ganz sicher eine gute Maßnahme - beginnend von der intelligenten Einspeisung über den Motor mit verbessertem Wirkungsgrad bis hin zur kompletten energieeffizienten Maschinenoptimierung. Mit Simulationstools können Maschinen bereits in der Engineeringphase mit Blick auf die Energieeffizienz optimiert werden. Über die durchgängige CAD/CAM/CNC-Kette kann die Fertigung von Produkten bereits beim Design des Werkstücks energieeffizient gestaltet werden. Während des Betriebs sichert die Sinumerik-Steuerung Einsparungen über ein steuerungsseitiges Energiemanagement. Dazu zählen der Einsatz intelligenter Regelalgorithmen und von Steuerungssoftware zur Optimierung von Beschleunigungen oder Ruckbegrenzungen. Die effiziente Steuerung von Nebenprozessen, wie Kühlung oder Werkzeugwechsel, sowie der bedarfsorientierte Betrieb von Hilfsantrieben für maschinennahe Logistikaufgaben kann erhebliche Energieeinsparungen bewirken. Je nach Applikation sind das bis zu 60 Prozent der eingesetzten Energie, wenn zum Beispiel Werkzeugwechsel in ihrer Dynamik reduziert oder Späneförderer nur bei Bedarf zugeschaltet werden.

Anzeige

Auch der Einsatz energieeffizienter Komponenten wie Motoren oder Umrichter spart Energiekosten. Die Antriebsfamilie Sinamics sorgt mit „Intelligent Infeed“ für eine optimale Blindleistungskompensation im Versorgungsnetz und kann Bremsenergie in den Stromkreis zurückspeisen. Beim Einsatz dieser Einspeisetechnologien besteht zudem die Möglichkeit, Anschlusswerte und Leitungsquerschnitte zu reduzieren, was erneut Kosten bereits bei der Auslegung einer Maschine spart. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Schmutzwasserbaupumpen

PumpensensorenBetriebskosten senken

Tsurumi setzt den Rotstift an – zugunsten seiner Anwender: Denn immer mehr Schmutzwasserbaupumpen des Marktführers werden mit einem Pegelsensor ausgestattet und damit zum Energie- und Kostensparer.

…mehr

Xylem-Studie fordertUnterstützt die Klimaschützer!

Umweltschutz lohnt sich. Was nach Wahlkampfslogan aus den 1970ern klingt, ist die Quintessenz einer Xylem-Studie. Im Klartext: Wer energieeffiziente Technik in Abwasseranlagen einsetzt, setzt nicht nur dem Klimawandel etwas entgegen – er belohnt sich selbst: durch sinkende Betriebskosten. Die Studie fordert geeignete Finanzierungsmodelle, die diesen Prozess anschieben.

…mehr
Fachaustausch Projekt ETA-Fabrik bei Mafac

Energieeffiziente BauteilreinigungKonsortium der ETA-Fabrik tagte bei Mafac

Hoher Besuch bei Mafac: Der Hersteller für wässrige Teilereinigungsmaschinen begrüßte zum Jahresende rund 36 Forschungspartner aus dem Projekt „ETA-Fabrik“ der TU Darmstadt und bot ihnen die Möglichkeit für intensiven Austausch.

…mehr
Energieeffizienzrichtlinie: Quo vadis, EU-EED?

EnergieeffizienzrichtlinieQuo vadis, EU-EED?

Seit Einführung der europäischen Energieeffizienzrichtlinie stehen große Unternehmen in der EU vor der Herausforderung, die Vorschriften der unterschiedlichen nationalen Umsetzungen zu erfüllen. Dieser Artikel umreißt die wichtigsten Anforderungen der Richtlinie und beschreibt die Erfahrungen von Siemens bei der Arbeit mit Kunden, die bestrebt sind, den kostengünstigsten Weg zu ihrer Einhaltung zu finden.

…mehr
Roboter am Fließband, Quelle: Stock-Fotografie bereitgestellt von Exlar, USA

LinearaktuatorenZur Entlastung des Roboters

Schweißroboter, eigentlich „Schweißzangenroboter“, werden weltweit zum Schweißen von Chassis-Teilen in den Produktionslinien der Automobilindustrie verwendet. Das Unternehmen Exlar bietet Aktuatoren für diese Schweißzangen, die aufgrund ihrer Eigenschaften über eine hohe Energieeffizienz verfügen. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung