Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Fest mit dem Bett verbunden

BearbeitungszentrumFest mit dem Bett verbunden

sind die beiden Maschinenständer des neuentwickelten Portalbearbeitungszentrums FRPQ, nein, natürlich nicht mit Handschellen, sondern durch Verbindungskonsolen und über eine Quertraverse. Dadurch wird das Ganze form- und kraftschlüssig. Der aus Guss gefertigte, verfahrbare Querbalken wird über zwei Kugelgewindetriebe auf den Ständern verstellt und mit Wälzlagern geführt. Wie die Ständer ist auch der Querschlitten aus gegossenem Material hergestellt und mit Wälzlagern für die Querbewegung auf dem Querbalken ausgelegt. Die linearen Achsen sind standardmäßig mit inkrementalen Längen-Messsystemen und alle rotatorischen Achsen mit Rotations-Messsystemen der Firma Heidenhain ausgestattet.

sep
sep
sep
sep
Bearbeitungszentrum: Fest mit dem Bett verbunden

Unterschiedliche Arten von Spindelköpfen gewährleisten eine universelle Einsatzmöglichkeit für die Maschinen des Typs FRPQ 300. Basierend auf den technologischen Anforderungen, der erforderlichen Schnittwerte und verbesserter Kopf-Geometrie wird eine optimale Werkstückbearbeitung gewährleistet. Neben Bearbeitungsköpfen mit mechanischem Spindelantrieb können auch Spindelköpfe mit Elektrospindeln eingesetzt werden. Als Steuerung kommen Systeme von Siemens oder Heidenhain zum Einsatz.

Anzeige

Ein Werkzeugwechselmagazin in Kettenausführung mit Pick-Up-Greifer kann die Werkzeuge vom rechten und linken Portalständer in die horizontale oder vertikale Spindel einwechseln. Ein System für den automatischen Spindelkopfwechsel, äußere Kühlmittelzufuhr, Kühlmittelzuführung durch die Spindel und Späneförderer sind weitere Standardzubehörelemente die mit der Maschine geliefert werden.

Das Portalbearbeitungszentrum mit verfahrbarem Querbalken wurde speziell für die Bearbeitung großer Werkstücke mit komplizierten Bearbeitungsgeometrien mit bis zu fünf Bearbeitungsachsen entwickelt. Schrupp- und Fertigbearbeitung der Werkstücke unteren anderem aus dem Bereich des Werkzeug- und Formenbaus sind auf einer Maschine möglich.

Das Familienunternehmen Rottler entwickelt seit 1970 werkstückspezifisch gestaltete Werkzeugmaschinen für unterschiedlichste Industriezweige. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Fünf-Achs-Bearbeitungszentren G350

BearbeitungszentrenBesser automatisiert mit Grob

Zehn Jahre nach der Präsentation der ersten G350 von Grob mit horizontaler Spindellage auf der EMO 2007 hat sich die 5-Achs-Technologie der Universalbearbeitungszentren im Maschinenbau durchgesetzt und fest im Markt etabliert.

…mehr

UniversalmaschinenVierte Hausmesse bei Grob

Im Jahr der EMO laden die Grob-Werke Fachbesucher zu ihrer vierten Hausmesse am Standort Mindelheim ein.

…mehr
Präzisionsdrehzentren

PräzisionsdrehzentrenKleinbauteile wirtschaftlich bearbeitet

Das Unternehmen Carl Benzinger präsentiert neue Varianten seiner bewährten Baureihe Präzisionsdrehzentren Go Future mit zwei Revolvern und jeweils 48 Werkzeugpositionen.

…mehr
Bearbeitungszentren

BearbeitungszentrenSchwenktisch schlägt Schwenkkopf

Im fünfzigsten Jahr ihres Bestehens wird die Hedelius Maschinenfabrik auf ihrem 420 Quadratmeter großen Messestand der EMO 2017 sechs Fahrständer-Bearbeitungszentren ausstellen.

…mehr
Auftragseingang wächst um 11 Prozent: Hermle erwartet weitgehend stabile Entwicklung im Gesamtjahr

Auftragseingang wächst um 11 ProzentHermle erwartet weitgehend stabile Entwicklung im Gesamtjahr

Hermle konnte den Auftragseingang in den ersten sechs Monaten 2017 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum konzernweit um 11,0 Prozent auf 203,2 Mio. Euro steigern.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung