Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Adieu Funkenmarie

KantenfräserAdieu Funkenmarie

Metallbauer kennen das Problem: Werkstücke unterschiedlicher Größe sind zeichnungskonform erstellt, d.h. abgelängt, zusammengefügt, oberflächenbearbeitet. Nur eines stört: der Grat an den Materialkanten.

sep
sep
sep
sep

Die verbreitete, herkömmliche Lösung: Einsatz eines Winkelschleifers in Verbindung mit Schrupp- oder Fächerschleifscheiben. Oder aber das Werkstück – sofern transportabel – wird mittels eines stationären Bandschleifgerätes oder eines Schleifbockes entgratet.

Das Ergebnis dient in der Regel lediglich dazu, die Verletzungsgefahr beim Kontakt mit den oft improvisiert entschärften Kanten zu vermindern. Der Funkenflug bei den vorgenannten Arbeitsweisen ist unvermeidbar. Weiterhin steht der stationäre Bandschleifer oder Schleifbock oft entfernt vom Arbeitsplatz, ist außerdem fest installiert und somit nicht flexibel einsetzbar. Zudem gleicht kaum eine bearbeitete Kante der anderen.

Mit den neuen Gerätereihen KFH und KFT des Herstellers Alfra werden diese Nachteile ausgeschlossen. Die Kantenfräsen arbeiten mit Motoren mit relativ hoher Drehzahl (10.000 min-1) als Basisantrieb der verschiedenen Modelle. Über einen Standard-Spannhals werden Fräser mit Schaftdurchmesser 8 oder 12 mm gespannt. Das Werkzeug wird fast ausschließlich 90° zur Maschinenspindel belastet.

Anzeige

Je nach Anwenderwunsch kann man auf ein Handmodell oder ein Tischmodell zurückgreifen. Unterschiedliche Modelle gehen dabei auf verschiedene Anforderungen bezüglich Form und vor allem Breite der gewünschten Fase ein.

Selbst für die Schweißnahtvorbereitung sind Maschinen konzipiert – mit dem Vorteil, dass sie auch hier anderen Methoden wie z.B. Nibblern oder mit Wendeplatten bestückten Geräten aufgrund ihres geringen Gewichtes, vor allem aber wegen der hervorragenden Fasen-oberfläche, überlegen sind.

Die das Fräswerkzeug belastenden Querkräfte werden durch eine spezielle Antriebswellenlagerung kompensiert. Ob Stahl, Edelstahl, NE-Metalle - selbst Holz lässt sich nach diesem Prinzip entgraten, da die Wahl des Fräswerkzeuges passend zum Material erfolgt. hs

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Neue Permanent-Lasthebemagnete von Alfred Raith: TML 250 und TML 500

Permanent-LasthebemagneteModell TML 500 hebt bis zu 500 Kilogramm

Mit den Modellen TML 250 und TML 500 (TML, Thin Material Lifting) hat das Unternehmen Alfred Raith zwei neue Permanent-Lasthebemagnete entwickelt.

…mehr
Montagetisch: Schnellspanner am Arbeitsplatz

MontagetischSchnellspanner am Arbeitsplatz

Große Montageplatten schafft der elektrische Montagetisch AMTE 250 von Alfra. Mit seinen Schnellspannern lassen sich ein einfaches und variables Fixieren der Montageplatten verwirklichen. Wird der Tisch mal nicht gebraucht, lässt er sich platzsparend zur Seite stellen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Die neue Walter Tool Life App

Werkzeugdaten-AppTool Life App macht Werkzeugdaten transparent

Die Walter AG stellt die neue „Tool Life App“ vor. Es handelt sich dabei um eine Lösung zur Visualisierung und Analyse von Werkzeugdaten. 

…mehr
Fünf-Achs-Bearbeitungszentren G350

BearbeitungszentrenBesser automatisiert mit Grob

Zehn Jahre nach der Präsentation der ersten G350 von Grob mit horizontaler Spindellage auf der EMO 2007 hat sich die 5-Achs-Technologie der Universalbearbeitungszentren im Maschinenbau durchgesetzt und fest im Markt etabliert.

…mehr
Neues Polierverfahren

EMO 2017HAM bietet neues Polierverfahren

Mit der MMP Technology von HAM kann im Vergleich zur klassischen Politur die Rauheit der Oberflächen besser kontrolliert werden. Spiegelglatte Oberflächen lassen sich reproduzierbar herstellen und der Anwender behält die Kosten immer sicher im Blick.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung