Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Wenig geschmiert

EMO 2017Hyfra: Intelligente Prozesskühlung für Laser- und Werkzeugindustrie

Hyfra-Kühler mit FleXX-Technologie

Hyfra, Hersteller für industrielle Kühlanlagen, präsentiert seine neue FleXX-Technologie auf der EMO 2017 in Hannover. Auf der jährlichen Messe der Metallbauer im September wird die SPS-gesteuerte FleXX-Technologie erstmals in praktischer Anwendung vorgestellt.

…mehr

MinimalmengenschmierungWenig geschmiert

Die kostensparende, qualitätsfördernde und umweltschonende Minimalmengenschmierung steht im Mittelpunkt von Bielomatik. Trockenbearbeitung mittels Minimalmengenschmierung bietet dazu zahlreiche Vorteile. Kurz und knapp sind das: Die Prozesskosten können in einer erheblichen Größenordnung sinken. Energie und Rohstoffe werden eingespart. Es sind weder Tausende Liter von Schmierstoff-Emulsion zu fördern, zu reinigen und zu kühlen noch zu entsorgen. Durch MMS ergibt sich insgesamt eine erhebliche Reduzierung im Primärenergie-Verbrauch und bei den CO2 Emissionen gegenüber klassischer KSS. Gemäß der BGI 718 werden die Maschinenbediener bei der MMS mit deutlich geringeren Emissionen belastet, als bei der Nassbearbeitung. Nur wenige Milliliter des praktisch vollständig an der Werkzeugschneide verdampfenden MMS-Öls werden pro Stunde verbraucht. Späne, Werkstücke und Werkzeuge sind so gut wie trocken. Das Recycling der Späne ist ohne weitere Behandlung möglich. In vielen Fällen kann das Reinigen der bearbeiteten Teile entfallen. Die geringere Haut schädigende Wirkung im Vergleich zu wassergemischten Kühlschmierstoffen ist ein wichtiger Arbeitsschutzvorteil. Neben der Energieeinsparung erlaubt die MMS höhere Zerspangeschwindigkeiten. Ein größerer Teiledurchsatz sowie kürzere Taktzeiten sind das Ergebnis.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Minimalmengenschmierung: Wenig geschmiert

MMS-Systeme lassen sich bei geeigneter Spindel auch schnell und einfach in bestehende Werkzeugmaschinen integrieren. Bielomatik bietet neben den 1-Kanal Systemen für Anwendungsfälle bei niedrigen bis mittleren Spindel-Drehzahlen als einziger Komponentenhersteller auch 2-Kanal-Systeme für hochdynamische Prozesse in Bearbeitungszentren. Das Unternehmen kennt die Stärken und auch die Einsatzgrenzen beider Verfahren und weiß, für welche Anwendungen welches System optimal ist. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Knoll MMS-System ControLube

MinimalmengenschmiersystemKnoll präsentiert MMS-System mit Injektortechnik

Das neue Minimalmengenschmiersystem ControLube von Knoll wird über einen Mikroprozessor gesteuert und macht sich die aus der Automobilindustrie bekannte Einspritztechnik zunutze. Es vereint die Vorteile von ein- und zweikanaligen Lösungen – und hat noch einiges mehr zu bieten.

…mehr

PräzisionswerkzeugeWeniger ist mehr

„Viel hilft viel“ war früher das Motto bei der Schmierung von Werkzeugsystemen. Mit der Einführung der Minimalmengenschmierung fand ein Paradigmenwechsel statt. Erstmals rückt nicht die Produktivitätssteigerung, sondern die Ressourceneffizienz ins Blickfeld.

…mehr
Minimalmengenschmierung: Produktionszeiten verkürzen - Standzeiten erhöhen

MinimalmengenschmierungProduktionszeiten verkürzen - Standzeiten erhöhen

Beim Albstädter Schließsystemhersteller Assa Abloy Sicherheitstechnik leitete die Umstellung der Bearbeitungsprozesse auf Minimalmengenschmierung (MMS) einen grundlegenden Wandel der Betriebsabläufe ein. Am Ende wurde der Standort im konzerninternen Wettbewerb sogar mit dem "Gold-Status" ausgezeichnet.

…mehr
MMS: Trockene Späne

MMSTrockene Späne

Die Minimalmengen-Schmiertechnik (MMS) in der spanenden Metallbearbeitung ist in der Lage, höchste Produktivität mit ökologischen und gesundheitlichen Vorteilen zu verbinden. Allein die deutliche Reduzierung des Verbrauchs an Kühlschmierstoffen bringt in vieler Hinsicht Verbesserungen für die gesamte metallverarbeitende Branche – und natürlich für Mensch und Umwelt.

…mehr
Schmiersystem: Die Lücke schließen

SchmiersystemDie Lücke schließen

zwischen Einzelpunkt-Schmierstoffgebern und einer Zentralschmieranlage will das neue Schmiersystem namens Lubricus von Grützner. Es ist flexibel in der Handhabung und vielfältig anwendbar. Es handelt sich um eine kompakte Schmiereinheit für Öle und Fette bis NLGI-Klasse 3.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung