Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Produktionstechnik + Werkzeugmaschinen> Mit neuer Schleiftechnologie zum Mikrofräser

KleinstserienfertigungAudis Vorseriencenter braucht Universalwerkzeuge

Audi Q2

In der Versuchsteilefertigung bei Audi in Ingolstadt werden anspruchsvolle Bauteile als Prototypen und in Kleinstserien hergestellt. Dabei setzen die Verantwortlichen auf VHM-Fräser von Haimer, die sich durch ihre Geometrie und Qualität für vielfältige Zerspanungsaufgaben eignen. Ihr Dämpfungs- und Rundlaufverhalten ermöglicht es, in Vergleichsfällen die Produktivität um ein Vielfaches zu steigern.

…mehr

WerkzeugeMit neuer Schleiftechnologie zum Mikrofräser

Technologieentwicklungen schrumpfen immer weiter ins Mikroformat. Auch die zur Herstellung notwendigen Werkzeuge müssen Schritt halten. Mit einer von nunmehr 13 Walter-Maschinen, der Helitronic Micro, bietet Kopp Schleiftechnik auch Werkzeuge in Durchmessern bis hinunter zu 0,5 mm an.

sep
sep
sep
sep
Werkzeuge: Mit neuer Schleiftechnologie zum Mikrofräser

Kleine und kleinste Fräs- und Bohrwerkzeuge kommen beispielsweise in der Dental- und Medizintechnik täglich zum Einsatz. In diesen Disziplinen sind oft sehr feine Strukturen in die anspruchsvollsten Materialien einzubringen, denen die Werkzeuge trotz ihrer extrem kleinen Durchmesser widerstehen müssen. Um Fräser ab 0,5 mm Durchmesser herzustellen, bedarf es spezieller Schleifmaschinen und vor allem dem Know-how erfahrener Werkzeughersteller. Die Kopp Schleiftechnik GmbH ist mit ihrer neuen Walter Helitronic Micro auch für derartige Aufgaben optimal gerüstet.

Anzeige

Beste Oberflächengüten

Zentrale Kriterien bei der Herstellung von Mikrowerkzeugen sind zum einen die guten Oberflächenqualitäten der Schneidkanten sowie der präzise Rundlauf. Achim Kopp, Geschäftsführer der Kopp Schleiftechnik: "Glatte Oberflächen an den Schneiden geben dem Mikrowerkzeug eine lange Lebensdauer und sie sorgen dafür, dass sich keine Aufbauschneiden bilden."

Gerade bei klein dimensionierten Fräsern und Bohrern kommt es für eine lange Lebenserwartung auf optimalen Rundlauf an: Da sie aufgrund ihrer Größe meist nur mit zwei Schneiden auskommen müssen, sollten die Belastungen bei Mikrowerkzeugen möglichst symmetrisch sein. Werden obendrein Querkräfte vermieden, ist einem frühzeitigen Werkzeugverschleiß erfolgreich vorgebeugt. Ausgefeilte Werkzeugkonstruktionen können dies unterstützen. "Somit wird die Schneide nicht verdrängt, das Werkzeug biegt sich nicht und die dynamische Beanspruchung nimmt ab. Dank optimalem Rundlauf glänzen sorgfältig gefertigte Werkzeuge mit langen Standzeiten", erklärt Achim Kopp.

Werkzeugschleifen in höchster Präzision

Gut beraten ist, wer schon bei der Werkzeugkonstruktion und spätestens beim Schleifen die entsprechenden Vorkehrungen getroffen hat: Er erhält auch in den kleinsten Dimensionen Werkzeuge, die den hohen Anforderungen in der Medizin- und Dentaltechnik gewachsen sind. "Daher haben wir uns für die Herstellung solch anspruchsvoller Werkzeuge ab 0,5 mm Durchmesser wieder einmal auf das Schleifmaschinen-Know-how unseres Technikpartners, Walter Maschinenbau aus Tübingen, verlassen. Mit der Helitronic Micro haben wir seit Oktober 2011 mittlerweile 13 Schleifmaschinen von Walter im Einsatz.

Die Helitronic Micro ist dank ihrer stabilen und dennoch kompakten Konstruktion optimal für die Herstellung von Mikrowerkzeugen konzipiert. Schwingungsdämpfung durch Portalbauweise, Antriebsdynamik und ein ausgefeiltes Kühlsystem sorgen für konstante Schleifprozesse bei optimaler Präzision.

Seit Jahren mit dem Walter-System vertraut, wurden die Kopp-Schleifexperten via Schulungen bei Walter fit für das neue Maschinenkonzept gemacht: "Softwareseitig kannten wir die Bedienung der Micro von unseren übrigen Schleifmaschinen. Im Inneren wartet sie jedoch beispielsweise mit einer hochpräzisen Schaft- und Stützlünette für sehr dünne Werkstücke sowie drei Schleifspindelköpfen auf, was die Herangehensweise an den Schleifprozess verändert. Zudem mussten wir uns auf die wesentlich kleineren Durchmesser einstellen." Daher richtete Kopp einen separaten Simulationsarbeitsplatz ein, auf dem die Schleifvorgänge bereits vorab getestet werden können. So zeigt sich schnell, an welcher Stelle des Prozesses es eventuell zu Kollisionen oder ähnlichen Schwierigkeiten kommen kann.

Zusammen mit dieser Vorabkontrolle, den maschinenseitig integrierten Messsystemen und einem Laderoboter kann die Maschine mehrere hundert Werkzeuge ohne Unterbrechung schleifen. "Dabei kompensiert die Helitronic Micro bereits im Prozess eventuelle, aufgrund von Wärmeausdehnungen im Inneren der Maschine entstehenden Ungenauigkeiten. Die fertig geschliffenen Werkzeuge prüfen wir stichprobenartig auf dem Walter Helicheck-System. So haben wir stets die Produktqualität unter Kontrolle, damit wir und unsere Kunden auf der sicheren Seite sein können", ergänzt Kopp.

Enge Toleranzen für beste Ergebnisse

Titan, Edelstähle, Zirkonoxide: Zahlreiche anspruchsvolle Materialien müssen in der Medizin- und Dentaltechnik prozesssicher zerspant werden. Um auch engste Toleranzen bei der Bearbeitung solcher Bauteile einzuhalten, müssen die verwendeten Fräser und Bohrer von bester Qualität sein. Das verwendete Feinkorn- und Ultrafeinkorn-Hartmetall, die Geometrie, Schneidenform und -güte sowie die Beschichtung - alles fein aufeinander abgestimmt - spielen dabei eine entscheidende Rolle. "Ebenso wie die über 40-jährige Erfahrung und der Einsatz neuster Technologie, die für uns wesentliche Standpfeiler unserer Qualität sind. Damit erfüllen wir die Anforderungen auch der anspruchsvollsten Kunden", so Kopp.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Wiha Wilhelm Hahn

Wiha und der iF Design AwardSeit 25 Jahren regelmäßig ausgezeichnet

Seit 1992 wird Wiha regelmäßig mit dem iF Design Award für seine Werkzeug-Innovationen ausgezeichnet. Aktuell wurde das Unternehmen für seinen Magazin-Bithalter LiftUp 26one gekürt.

…mehr

Digitalisierungskompetenz stärkenHoffmann SE übernimmt Contorion

Hoffmann SE und Contorion haben einen Vertrag zur Übernahme von Contorion durch Hoffmann unterzeichnet.

…mehr
Optisches Messsystem

MesssystemeAutomatisierte Vermessung

Das Jenaer High-Tech-Unternehmen Confovis hat ein neues optisches Messsystem zur schnellen und automatisierten Vermessung von Werkzeugen und Mikro-Komponenten im Programm.

…mehr
Hochregallager bei Hahn+Kolb

Jahresergebnis 2016Hahn+Kolb setzt weiter auf Digitalisierung

Der Werkzeug-Dienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb erzielte im abgelaufenen Jahr 2016 ein Wachstum von 5,8 Prozent und steigerte den Umsatz auf 251 Millionen Euro.

…mehr
Wiha-Taschenlampe für Profis

Mit LED, Laser & UV-LichtWiha-Taschenlampe für Profis

Es werde Licht… Dachte sich Wiha nach ausführlichen Markt- und Bedarfsanalysen und präsentiert dem Handwerkzeugmarkt die neue Wiha Taschenlampe. Mit praktischen Funktionen ausgestattet – sehr starke LED-Leuchte mit zwei Leuchtstufen, Laser & UV-Licht - bietet das neue Handwerkzeug verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung