Produktionssysteme

Von der Zero- zur 3D-Experience

„3D-Welt wird wohl erst in der Zukunft erlebbar.“

3DExperience-Forum nennt Dassault Systèmes nun sein früheres PLM-Forum. Zunächst stutzt man: 3D – über die Vorteile des 3D-Modellierens sprach man doch schon vor dem Jahrtausendwechsel. Doch Dassault hat den Endkunden im Visier – letztlich auch uns Otto Normalverbraucher. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, müssten Unternehmen heute Kundenerlebnisse gestalten, sagt Monica Menghini, Executive Vice-President Industry, Marketing and Corporate Communications bei Dassault. Oder anders ausgedrückt: „An experience is bigger than a product.“

Offensichtlich legt Dassault damit den Finger in die Wunde. Beispiel Auto und Dachträger – gerade in der Reisezeit ein aktuelles Thema. Weil Platz immer knapp ist und die Fahrräder auch noch mit sollen, kombiniere ich gerne auf dem Dach die Skibox mit zwei Fahrradträgern. Dabei brachten mich neulich die Gewinde in der Dachreling dazu, über zwei Tragestäbe des Pkw-Herstellers nachzudenken. Zugegeben nicht die günstigste Lösung, aber optisch ein Hit – auch wenn dem angeblich aerodynamischen Profil angesichts der zu montierenden Lasten wohl eher eine untergeordnete Bedeutung zukommt. Die Frage war nur: Lassen sich meine Spezial-Fahrradträger auf den ovalen Querträgern montieren? Da mich die Bilder im Zubehörkatalog nicht weiterbrachten, suchte ich auf der Homepage des Herstellers nach Form und Maßen des Querschnitts. Doch außer dem Preis war nichts zu finden. Also auf zum Händler. Der hatte weder die Träger auf Lager noch kannte er deren Abmessungen. Zur Ansicht wollte er sie mir auch nicht bestellen. „Kaufen oder lassen“ war sein wenig bestechendes Angebot – ich entschied mich für „lassen“.

Anzeige

Angesichts dieser Zero-Experience – oder sollte man besser sagen Negative-Experience – klingt der 3D-Experience-Gedanke doch sehr verlockend. Zwar würde mir schon eine simple Darstellung des Querschnitts mit den Maßen genügen, doch eine 3D-Darstellung auf der Homepage des Herstellers hätte mich vermutlich auch zum Käufer der Original-Querträger gemacht. Und wo wir gerade dabei sind: Weil der Nachwuchs und mit ihm das zugehörige Fahrrad schnell größer wird, ist die Montage all des Geraffels jedes Jahr zeitraubend. Mal geht die Dachbox nicht ganz auf, mal die Heckklappe – und im ersten Anlauf passen die Räder nie nebeneinander. 3D-Experience? Aber klar. Wir laden ein einfaches 3D-Modell des Autos, holen uns dazu die Daten von Skibox und Fahrrädern von den jeweiligen Herstellern – und können im Nu erkennen, was wo wie zu befestigen ist. 3D-Daten erlebbar machen – dieser Gedanke der Dassault-Strategen gefällt mir. Doch dafür muss noch einiges getan werden: Packen wir es an!

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES

Die richtigen Daten in die Cloud

Das neue trendige „SaaS-Konzept“ (Software as a Service) ist ein kundenorientiertes Prinzip. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu...

mehr...
Anzeige

PLM

Bombardier und Siemens kooperieren

Bombardier, der weltweit führende Hersteller von Zügen und Flugzeugen, arbeitet mit Siemens zusammen, um das Teamcenter-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM) auszubauen. Ziel ist es, eigene Engineering-Prozesse für die Produktentwicklung,...

mehr...

PLM

Quick-Start für digitale Transformation

Aras bietet ab sofort einen PLM-Quick Starter an. Auf Basis der unternehmenseigenen Software Innovator soll das neue Produkt Unternehmen im produzierenden Gewerbe dabei unterstützen, über die verschiedenen Stationen des Produktlebenszyklus hinweg...

mehr...

ERP

Evolution des ERP

 „Wer 2018 auf der Gewinnerseite stehen will, muss sein Geschäftsmodell digitalisieren bevor das Geschäftsmodell des Wettbewerbs an einem vorbeizieht.“ Diesen Tipp geben die Mainzer ERP-Experten von godesys allen Unternehmen, die ihre Firmenabläufe...

mehr...