Produktionssysteme

Vereint unter einem Dach

Mit den CAD Direktintegrationen hat Cideon eine Verbindung zwischen CAD und SAP PLM für über 50.000 Anwender weltweit geschaffen. Jetzt gehen der SAP-Partner noch einen Schritt weiter: Cideon Workspace 2013 führt CAD-Systeme und die Anwendung SAP Product Lifecycle Management (SAP PLM) noch enger zusammen. Unternehmen sollen damit leistungsfähige Prozesse schaffen und diese dank einer intuitiven Benutzungsoberfläche auch einfach bearbeiten können.

Die Verbindung von SAP PLM zu CAD-Systemen und deren Integration in den Cideon Workspace 2013 ist ein großes Plus des SAP-Partnerprodukts. Denn die Anwender können in einem CAD-System arbeiten, während der Workspace automatisch Daten für die aktuell geöffnete Komponente bereitstellt. Wird ein zusätzliches CAD-System geöffnet, so fügt sich dieses – ebenfalls automatisch – in den Workspace ein. Das erleichtert nicht nur die Bedienung, sondern auch den kompletten Arbeitsprozess. Dabei steht vor allem die intuitive und schnelle Navigation im Mittelpunkt. Dahinter verbirgt sich eine moderne Technologie (basierend auf SAP PLM 7 und Next Generation Cad Integration), die Verwaltungsaufgaben deutlich vereinfacht und beschleunigt. Etwa das schnelle Finden und Laden von Dateien oder das Ausführen bestimmter Aktionen per Drag-and-Drop-Funktion. Daneben sorgt schnelles Browsen durch prozessorientierte Informationsstrukturen für ein Arbeiten ohne Verzögerung.

Anzeige

Mehrere CAD-Systeme gleichzeitig anbinden

Als weitere Highlights nennt der Anbieter die Verbindung der SAP PLM CAD Integrationen von Cideon in den Workspace. Nutzer einer Mulitcad-Umgebung profitieren ebenfalls von der innovativen Technologie, da mehrere CAD-Systeme gleichzeitig mit dem Cideon Workspace verbunden werden können. Somit wird dem Anwender ein einfaches Umschalten des Autorensystems ermöglicht, ohne die administrative Arbeitsumgebung wechseln zu müssen.

Der Workspace ist im Standard der SAP PLM Integration für CAD (Autocad, Inventor, Microstation, Solid Edge, Solidworks) verfügbar sowie für CATIA V5 und Catia V6 beziehungsweise Enovia V6.

Laut Cideon können das Customizing und kundenspezifische Prozessimplementierungen ohne Anpassung weiter genutzt werden, wodurch für den Anwender kein Änderungssaufwand anfallen soll. Dies gilt auch für die Konfigurationen der CAD-Direktintegrationen und des CAD. Die Einführung des Workspace soll in wenigen Tagen und im aktuellen Tagesbetrieb realisierbar sein, ohne dass die laufende Konstruktion beeinträchtigt wird. auch aufwändige Migrationsprojekte seien nicht notwendig.


Stefan Graf


Cideon Software GmbH, Görlitz, Tel. 03581/3878-0, http://www.cideon-software.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Datenanalyse

Output Management: Der Weg zum Ziel

Die Integration von Output Management Verfahren zur zeitnahen automatisierten Bereitstellung relevanter Dokumente und Unterlagen in alltäglich gelebten Geschäftsprozessen ist ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil zur Optimierung der...

mehr...
Anzeige

Produktionssysteme

PLM in der Lausitz

D ass PLM eine Strategie ist, die man täglich leben muss, und nicht nur ein IT-System, zeigt Vattenfall. Im Geschäftsfeld Tagebau entsteht eine SAP basierte PLM-Lösung für die Instandhaltung, welche an Komplexität und Integrationsgrad einmalig...

mehr...

Produktionssysteme

Den Kostentreibern auf der Spur

Software zur Kostenanalyse erlaubt Früherkennung bereits in der KonstruktionGeht es um die Beeinflussung und Kalkulation von Produktkosten, dann setzen die meisten Produktverantwortlichen den Hebel erst in den der Konstruktion nachgelagerten...

mehr...

MES

Die richtigen Daten in die Cloud

Das neue trendige „SaaS-Konzept“ (Software as a Service) ist ein kundenorientiertes Prinzip. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu...

mehr...