PLM

Schnell zu mehr PLM-Funktionalität

Ein stets aktuelles PLM-System hilft Unternehmen dabei, sich auf die immer kürzeren Entwicklungszyklen einzustellen. T-Systems bietet hier in Partnerschaft mit Aras eine Rundumdienstleistung an, die auf der PLM-Plattform Aras Innovator und der T-Systems eigenen PLM-Middleware PDM Webconnector basiert.

Der digitale Wandel beschleunigt die Autoindustrie.  „Automobilunternehmen müssen sich auf kürzere Entwicklungszyklen und neue Wettbewerber aus der IT- und Hightech-Branche einstellen“, schreibt das Marktforschungsunternehmen McKinsey in einer aktuellen Studie. Doch wer früher mit Entwicklungszyklen von drei bis fünf Jahren gearbeitet hat, kann die internen Prozesse nicht mal eben anpassen.
Die bestehenden Systeme für Product-Lifecycle-Management zu modifizieren und zu erweitern ist in der Regel kostspielig und zeitaufwändig. Sollte gar die Implementierung eines neuen PLM-Systems notwendig werden, so dauert dies laut dem Marktforschungsunternehmen Cimdata meist mehrere Jahre – eine Ewigkeit im sich schnell wandelnden Automarkt.

Deswegen bietet T-Systems Unternehmen eine andere Lösung: Anstatt das bestehende PLM-System aufwändig zu erweitern und anzupassen oder gar zu ersetzen, wird es um die flexibel anpassbare PLM-Lösung Aras Innovator ergänzt. Dabei handelt es sich um eine PLM-Software mit vorkonfigurierten Enterprise-Lösungen, basierend auf einer Service-orientierten Architektur (SOA). Die Anpassung an die Kundenprozesse erfolgt über einfache Modellierung anstatt klassischem Customizing. Komplizierte Geschäftsprozesse lassen sich so deutlich leichter und schneller als bisher abbilden und automatisieren.

Anzeige

Die Flexibilität der Software geht so weit, dass Aras für Kunden, die die Software über das Subscription-Modell lizensiert haben, sogar einen kostenlosen Upgrade-Service anbietet. Dieser ermöglicht es, selbst hochgradig angepasste Kundensysteme stets auf dem neuesten Releasestand des Produkts zu halten.

PLM-Plattform erweitern
Kunden, die sich für die PLM-Plattform entscheiden, stehen nicht mehr vor der Wahl, ein bestehendes System komplett zu ersetzen oder auf die Vorteile eines neuen PLM-Ansatzes verzichten zu müssen. Mit Aras Innovator lassen sich bestehende Lösungen in der Regel mit deutlich geringerem Aufwand erweitern, als das mit den etablierten Systemen möglich wäre. Die Plattform kann dabei auch als PLM-Backbone über bestehende Insellösungen gesetzt werden und sie damit sinnvoll verbinden. So bleiben getätigte Investitionen gesichert. Sollte allerdings ein vollständiger Ersatz für bestehende Lösungen gefragt sein, ist das ebenfalls möglich.

Enges Zusammenspiel
Für das nahtlose Zusammenspiel zwischen Aras Innovator und der bestehenden PLM-Landschaft sorgt das T-Systems Integrationsprodukt „PDM Webconnector“. Dabei handelt es sich um eine spezielle PLM-Middleware, die Aras Innovator mit Standardprodukten wie Teamcenter, Enovia, Windchill und SAP verbindet, aber auch mit kundenindividuellen Systemen. Die Integration erlaubt dabei nicht nur einen bi-direktionalen Datenaustausch, sondern schafft auch eine Verbindung auf Workflow- und Prozessebene. „Im Zusammenspiel von Aras mit dem PDM Webconnector eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, zum Beispiel für das ‚Enterprise Change Management‘“, erklärt Markus Westhäußer, Leiter PLM Solution Consulting bei T-Systems. „Durch die Verbindung der Systeme können unsere Kunden effizient Änderungsanträge in der Entwicklung oder Produktion verwalten.“ Das Angebot von T-Systems umfasst dabei nicht nur die Lizenzen und die Systemintegration, sondern einen Rundum-Service: Die T-Systems berät und unterstützt bei der Einführung der neuen Prozesse im Unternehmen und kümmert sich auf Wunsch um den Betrieb der PLM-Lösungen. Auch spezialisierte Beratungsleistungen zur Einführung einer Service Orientierte Architektur, Governance-Richtlinien, technische und infrastrukturelle Planung sowie zu Sicherheitsaspekten werden häufig angefragt.

Die dazu nötige Partnerschaft zwischen T-Systems und Aras besteht seit 2010 und umfasst gemeinsame Kundenprojekte, die Entwicklung von Add-On-Lösungen zu Aras Innovator wie den PDM Webconnector oder Schnittstellen zu CAD-Systemen und seit kurzem auch die Nutzung von Aras Innovator als Software-as-a-Service-Lösung aus der sicheren T-Systems PLM Cloud. T-Systems kann entsprechend alles aus einer Hand liefern - inklusive der Aras-Lizenzen.
Monika Corban

T-Systems PLM Solution Consulting, Hamburg, Tel. 0160/93973472, http://www.t-systems.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

PLM

Bombardier und Siemens kooperieren

Bombardier, der weltweit führende Hersteller von Zügen und Flugzeugen, arbeitet mit Siemens zusammen, um das Teamcenter-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM) auszubauen. Ziel ist es, eigene Engineering-Prozesse für die Produktentwicklung,...

mehr...
Anzeige

Book Release

„Digitalisierung auf mittelständisch“

Viele deutsche Mittelständler verspüren derzeit diese unbestimmte Angst: Die Entwicklung bei Industrie 4.0, Digitalisierung und Big Data rast an uns vorbei und überrollt unser traditionelles Geschäft. Der Unsicherheit und dem Wissensbedarf, wie das...

mehr...

PLM

Quick-Start für digitale Transformation

Aras bietet ab sofort einen PLM-Quick Starter an. Auf Basis der unternehmenseigenen Software Innovator soll das neue Produkt Unternehmen im produzierenden Gewerbe dabei unterstützen, über die verschiedenen Stationen des Produktlebenszyklus hinweg...

mehr...

Planungssoftware

Liebherr-Aerospace setzt auf HSi

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Daher suchte Liebherr-Aerospace in Lindenberg nach einer Lösung, Änderungen von Serienkomponenten für Flugzeugfahrwerke effizienter und transparenter zu gestalten. So stellte der Zulieferer dem...

mehr...

IT-Solutions

Advanced Machine Engineering

Siemens kündigt eine neue Lösung für die Industriemaschinen-Branche an: Advanced Machine Engineering. Die Software richtet sich an Maschinenhersteller, die sich steigender Produktkomplexität und kürzeren Lieferzeiten stellen müssen.

mehr...