Produktionssysteme

Stets auf dem aktuellen Stand

Zuverlässige As-built-Dokumentationen, 3D-Integration sowie Cloud- und App-Nutzung für das ECAE im Anlagen-Engineering waren die Themen von Aucotec zur Messe Achema. Interessant dürfte für viele das Thema As-built-Dokumentation sein: Aucotec verspricht, dass sich mit der Software Engineering Base (EB) stets der aktuelle As-built-Stand einer Anlage abbilden lässt – auch während umfangreicher Um- oder Ausbauten.

Der Lebenszyklus fast jeder Anlage ist geprägt von zahlreichen Umbauarbeiten. Mittel- bis langfristige, sich teilweise überlappende Projekte machen es schwer, eine As-built-Dokumentation aktuell zu halten. Erschwerend kommt hinzu, dass aufgrund der verschiedenen Disziplinen häufig mehrere Softwaretools zum Einsatz kommen. Verzögerungen, Missverständnisse und falsche Daten können auf diese Weise nicht nur während der Planung, sondern auch beim Zusammenführen der Daten nach Abschluss der Arbeiten zu Problemen führen.

Die ECAE-Software Engineering Base (EB) begegnet dieser Problematik mit einer Dreischicht-Architektur mit zentraler Datenbank als Drehscheibe für alle Informationen. Jeder Artikel der Anlage ist durch genau ein Objekt im Modell repräsentiert. Für den Umbau ausgelagerte Objekte samt dahinterstehender Logik werden im As-built-Stand markiert. Wird anschließend das modifizierte Projekt wieder importiert, hilft ein spezieller Synchronisations-Manager bei der konsistenten Datenintegration in die neue As-built-Dokumentation. Dank eines interaktiven Abgleichs behalte der Projekteur so die Kontrolle über die Änderungen, betont Aucotec.

Anzeige

Gemeinsam mit der Unitec Informationssysteme GmbH haben die Hannoveraner darüber hinaus eine herstellerübergreifende Kommunikations-Plattform für 3D-Anbindungen entwickelt. Diese Kopplung verbindet die 3D-Anlagenplanung mit dem 2D-Fließbild und dem dazugehörigen elektrotechnischen Detailengineering. Alle gängigen 3D-Systeme zur Modellierung prozesstechnischer Anlagen lassen sich auf diese Weise mit der EMR- und P&ID-Lösung von EB verknüpfen.

Aufgrund der Dreischicht-Architektur von EB soll sich die Software übrigens auch für die Einbindung in eine ‚Private Cloud‘ als ‚Infrastructure-as-a-Service‘ eignen. Das wird ergänzt durch den mobilen Datenzugriff per App auf die in EB erarbeiteten Daten. Vom Dashboard-Projektüberblick bis zu Wartungs-Anwendungen sei alles möglich, so Aucotec. Direkt vom mobilen Gerät werden dabei die aktuellen Anlagendaten aus der EB-Datenbank abgerufen – etwa Montageanleitungen oder Kabeldetails. Umgekehrt können Wartungsinformationen direkt in die EB-Datenbank eingetragen werden. -co-


Aucotec AG, Hannover Tel. 0511/6103-0, http://www.aucotec.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Assistenzsystem

Software hilft bei Qualitätskontrolle

Ob bei der Schulung neuer Mitarbeiter, bei der Unterstützung von Montagetätigkeiten – insbesondere variantenreicher Produkte – oder bei der Qualitätskontrolle: Assistenzsysteme werden immer wichtiger. Solche Systeme erweitern die Fähigkeiten des...

mehr...
Anzeige