Produktentwicklung

Null-Fehler-Strategie in der Fertigung

PSA Peugeot Citroën will den Einsatz der Delmia-Anwendungen von Dassault Systèmes für die digitale Fertigung deutlich intensivieren, um den Innovationsprozess im Karosserierohbau zu vereinfachen. „Wir werden damit eine nahtlose digitale Durchgängigkeit zwischen Engineering und Fertigung realisieren“, sagt Sébastien Gagnepain, Process and Digital Factory Coordinator, PSA Peugeot Citroën.

Bereitgestellt auf der 3D-Experience-Plattform, unterstützt die Implementierung jetzt erweiterte Robotersimulationen, einschließlich Studien und Programmen zur Machbarkeit sowie zur Reichweite. „Wir erwarten erhebliche Produktivitätsgewinne in der Werkzeugkonstruktion, der Analysezeitberechnung sowie der Offline-Programmierung“, so Gagnepain.

Der Support im Frühstadium des Produktionslayouts ergänzt die Simulation von Endmontage, Lackierung, Antriebstrang und Stanzbetrieb. Um Fahrzeugteile mit Aussparungen, Verkleidungen, Strukturen und Unterbauten besser herstellen zu können, strebte der Automobilbauer eine engere Integration zwischen Produkt und Prozess an, sodass die Teams mögliche Fertigungsprobleme bereits früh im Entwicklungszyklus erkennen und beheben können. -mc-

Dassault Systèmes, Stuttgart, Tel. 0711/27300-0, www.3ds.com/de

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Entwicklungsplattform

Digitale Crash-Vorsorge

Maximale Sicherheit und Verfügbarkeit sind für ein Rechenzentrum unabdingbar. Neben der redundanten Auslegung von Servern, Speichermedien, elektrischen Versorgungswegen etc. spielen innovative Servicekonzepte eine wichtige Rolle für die Vermeidung...

mehr...
Anzeige

MES

Die richtigen Daten in die Cloud

Das neue trendige „SaaS-Konzept“ (Software as a Service) ist ein kundenorientiertes Prinzip. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu...

mehr...