Product Performance Lifecycle

Ergänzung für PLM

Der Anbieter von Virtual-Prototyping-Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Fertigungsindustrie, ESI Group, möchte mit seinem Lösungs-Angebot das traditionelle PLM verändern. Die Lösungen unterstützen Hersteller dabei, ihren Product Performance Lifecycle (PPL) während der zu erwartenden Produktlaufzeit zu steuern – von der Wartung bis zur Produkteinstellung. Mit den jüngsten Akquisitionen im Bereich Systemmodellierung, Cloud, Datenanalyse und maschinelles Lernen, hat der Anbieter den Kundennutzen seines Kerngeschäfts Virtual Prototyping erweitert. Zur Unterstützung der Produktentwicklung beinhaltet das Portfolio Lösungen zur Anwendung von digitalen Modellen, um Produkte virtuell zu planen und zu entwickeln, zu testen, zu erzeugen und herzustellen, bevor sie überhaupt existieren.

Für den tatsächlichen Produkteinsatz können nun auch Echtzeit- und einsatzbezogenen Daten berücksichtigt werden, sobald das Produkt vom Montageband gerollt ist. Das ermöglicht ein besseres Verständnis von Produkt-Nutzung oder falschen Nutzung, Alterungsprozess und letztlich Produkt-Versagen. Die PPL-Implementierung sei besonders wichtig für den Bereich autonomer Systeme sowie für alle Märkte mit einem Bezug zu gekoppelten Sensoren und Cyber-Objekten. „ESIs innovative Strategie, Virtual Prototyping mit maschineller Analyse und immersiver Virtual-Reality-Erfahrung zu kombinieren, ermöglicht es Herstellern, die wertschöpfende und zuverlässige operative Lebensdauer ihrer Produkte durch ständiges Leistungsmanagement zu maximieren“, sagt Cristian Tanasescu, Executive Vice President der ESI Group. -mc-

Anzeige

Engineering System International, Neu-Isenburg, Tel. 06102/2067-0, www.esi-group.com/de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Plantafeln

Weigang unterstützt jetzt auch Scrum

Schneller als erwartet beginnen deutsche Unternehmen damit, Scrum als methodisches Konzept für das agile Projektmanagement einzusetzen. Allen anderen voran sind es die Automobil- und Fahrzeugbauer, die sich damit anfreunden.

mehr...
Anzeige

CAD/CAM-Software

Die Spinne verschwindet

Die Spinne im Logo von Delcam war ein markantes Symbol des britischen Herstellers. Nach der Übernahme durch Autodesk im Februar 2014 ging nicht nur die Eigenständigkeit verloren, sondern auch viele Mitarbeiter haben das Unternehmen verlassen.

mehr...