Product Lifecycle Management

PLM-Integrationen einfacher umsetzen

Die Darmstädter Prostep Berater sind auf PLM-Projekte spezialisiert. Insbesondere PLM-Integrationen gehören zu deren Geschäft. Um Implementierungen zu beschleunigen und Kundenanforderungen gezielter adressieren zu können, haben die Südhessen aus ihrem umfassenden Systembaukasten OpenPDM vier Lösungspakete für unterschiedliche Anwendungsszenarien abgeleitet.

Mit der kostengünstigen und schnell zu implementierenden Einstieglösung OpenPDM Connect, soll es bereits möglich sein, zwei PLM-Systeme praktisch ohne Anpassungsaufwand miteinander zu verknüpfen. Die Lösung unterstützt aktuell die Verbindung zwischen den Systemen SAP, Teamcenter, Windchill und Enovia V4/V6. Weitere Standardkopplungen seien in der Planung. Mit den vorkonfigurierten Prozessabläufen können nicht nur einzelne Bauteile oder Dokumente, sondern auch komplexe Produktstrukturen ohne Customizing-Aufwand ausgetauscht und bei Änderungen synchronisiert werden. Die Lösung sorgt dadurch über Systemgrenzen hinweg für eine nahtlose Integration der Geschäftsprozesse.

Unternehmen, die weitergehende Anforderungen haben und zum Beispiel disziplinenspezifische TDM-Systeme (Team Data Management), Anforderungsmanagement-Systeme oder Simulationsdatenmanagement-Systeme mit ihrem PLM-Backbone synchronisieren wollen, können dafür das neue Lösungspaket OpenPDM Integrate nutzen. Es ist dank seiner Business-Logik ebenfalls schnell implementierbar, kann aber flexibler an die unternehmensspezifischen Prozesse angepasst werden und ermöglicht die Integration von mehr als zwei PLM-Systeme.

Anzeige

Speziell für Ablöseprojekte wurde OpenPDM Migrate konzipiert. Das Lösungspaket unterstützt unterschiedliche Migrationsstrategien von der vorübergehenden Systemkoexistenz, bei der die PLM-Daten schritt- oder projektweise übernommen werden, bis zum vollständigen Systemwechsel auf einen Schlag. Auch hier können mehrere PLM-Datenquellen in die Migrationsprozesse integriert werden und bei Bedarf wird sogar eine gleichzeitige CAD-Datenmigration unterstützt.

Um die dauerhafte Zusammenarbeit mit Entwicklungspartnern oder Joint Ventures in heterogenen PLM-Umgebungen zu unterstützen, bietet Prostep außerdem das Lösungspaket OpenPDM Collaborate an. Es ermöglicht den PLM-Metadaten-, als auch Dokumentenaustausch zwischen den unterschiedlichen PLM-Systemen der Partner und berücksichtigt dabei die erforderlichen Anpassungen von PLM-Struktur- und Meta-Daten. Eine sichere, automatisierbare Datenkommunikation sorgt für zuverlässige Regelversorgungsprozesse zwischen den Partnern und die detaillierte Prozessdokumentation erlaubt eine permanente, sowie nachvollziehbare Transparenz. -sg-

Prostep, Darmstadt, Tel. 06151/9287-0, www.prostep.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fertigungsplanung

Planen und Terminieren

Dassault Systèmes hat mit der Übernahme von Ortems seine Produktpalette für Fertigung, Logistik und Lieferung erweitert. Gemeinsam mit den Planungs- und Optimierungsfunktionen von Delmia Quintiq lassen sich globale Abläufe planen, ausführen und...

mehr...
Anzeige

3D CAD-Viewer

Viewer für den Service

Für Wartungs- und Servicearbeiten müssen Informationen einfach und schnell verfügbar sein. eine praktische Anwendung hierfür ist der webfähige Viewer 3D Viewstation von Kisters.

mehr...

PLM-Systeme

"Einen Schritt voraus"

PLM-Systeme spielen in der digitalen Wertschöpfungskette eine entscheidende Rolle. Sie sind die zentrale Einheit für selbstlernende Systeme, die Daten erfassen und auswerten, um auf dieser Basis die digitale und die reale Welt miteinander optimal zu...

mehr...