Produktionssysteme

Kundenindividuell fertigen, effizient verwalten

Global erfolgreich sein und dabei dem Wunsch nach Individualisierung Rechnung tragen: Diesen Spagat müssen Fertigungsunternehmen heute bewältigen. Realisieren lässt sich das nur über durchgängige Entwicklungsprozesse. Der Einsatz der richtigen CAD-Software ist hierfür eine wichtige Voraussetzung – aber erst die ausgeprägte Unterstützung der jeweiligen Branche und die Integration der Software in den gesamten Unternehmensprozess liefern den entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

In der gesamten produzierenden Industrie spielt die Fertigung nach speziellen Kundenwünschen heute eine tragende Rolle. Dabei müssen häufig nicht nur bestimmte Teile oder ganze Baugruppen kundenspezifisch konstruiert und gefertigt werden, sondern auch kurzfristige beziehungsweise nachträgliche Änderungswünsche des Kunden berücksichtigt werden. Herkömmlich werden die entstehenden Produktvarianten über explizit angelegte Teilestämme, Stücklisten und Arbeitspläne abgebildet. Durch die Kombinationsmöglichkeit der angebotenen Optionen nimmt die Anzahl dieser Stammdaten jedoch explosionsartig zu und führt schnell zu einer unüberschaubaren Datenflut, die den Pflegeaufwand für in hohem Maße redundante Daten ganz erheblich erhöhen kann. Daraus resultiert ein stark erhöhtes Fehlerrisiko, das sich in Reibungsverlusten und damit zusätzlichen Kosten in Produktion und Logistik auswirkt. Damit der Überblick über das Projekt trotz dieses Aufgabenwachstums nicht verloren geht, ist stets sicherzustellen, dass alle Änderungen bis hinunter zur Zeichnungserstellung durchgeführt worden sind und alle am Projekt beteiligten Mitarbeiter – seien sie aus Entwicklung, Vertrieb, Marketing oder Auftragsbearbeitung – auch wirklich mit den aktuellen Daten arbeiten. Diese Anforderung ist nur mit einer durchgängigen und vollständig in den Unternehmensprozess integrierten Software sicher in den Griff zu bekommen.

Anzeige

Mit ihrer aktuellen Produktgeneration 2011 – Hicad (CAD), Helios (PDM) und Helicon (Produktkonfiguration) – definiert die ISD Group den Begriff Durchgängigkeit neu: Mit der auf diesen Produkten basierenden BIM/PLM-Lösung steht erstmals eine branchenübergreifende integrierte Lösungsplattform für die automatisierte Gesamtprojektverwaltung beziehungsweise das globale Projektmanagement zur Verfügung. Damit wird es für Fertigungsunternehmen aller Branchen möglich, selbst bei komplexesten Aufgabenstellungen und mehreren parallel arbeitenden Konstrukteuren in den Bereichen PLM, Building Information Modeling (BIM) und Anlagenbau jede Phase ihrer Projekte rationell und unkompliziert zu verwalten und lückenlos zu überblicken. So gestalten sich Projekte transparenter und zugänglicher, manuelle Tätigkeiten werden auf ein Minimum reduziert, Fehler vermieden, Doppelarbeiten entfallen, die Gesamtplanungssicherheit erhöht und letztlich die Kosten gesenkt.

Im Mittelpunkt dieser Lösungsplattform stehen folgende Möglichkeiten:

Verwaltung branchenübergreifender, das heißt hybrider Projekte – von der Modellierung bis zum gemeinsamen PDM

definierte Vorgehensweise und Projektsicherheit mit Workflow zur Steuerung von Unternehmensprozessen

Concurrent Engineering, parallele Bearbeitung durch mehrere Anwender gleichzeitig

automatisierte Zeichnungserstellung und -aktualisierung

reibungsloser Datenaustausch

Out-of-the-box-Lösung, also ohne umfangreiches Konfigurationsmanagement schnell starten

Unterstützt wird dies zusätzlich durch die Möglichkeiten der flexiblen Automatisierung (Knowledge Based Engineering, KBE) – heute eines der wichtigsten Themen in der Fertigungsindustrie. Anwender werden mit der Automatisierungslösung Helicon in die Lage versetzt, auf Knopfdruck on- und offline alle erforderlichen spezifischen Produktdaten zu generieren, vom kalkulatorischen Angebot über Fertigungszeichnungen und Stücklisten bis hin zum vollständigen 3D-Produktmodell. Grundlage für dieses gesamte Leistungsspektrum ist die Hicad-Hybrid-Technologie. Sie stellt – über alle Branchen hinweg – die Basis für hocheffiziente Lösungen und die bestmögliche Integration in die Unternehmensprozesse dar. Sei es für die 2D- oder 3D-Konstruktion, als komplexe Branchenlösung oder bezüglich der PDM-Funktionalität – in einem System, in einer Datei, integriert in eine einheitliche Benutzeroberfläche. Unter anderem lassen sich 2D- und 3D-Objekte simultan in einem System und in derselben Datei verwenden und bearbeiten – ohne einen Anwendungs- oder Fensterwechsel.

Insgesamt bietet die ISD Group damit eine integrierte Gesamtlösung für Unternehmen aller Branchen an, die Unternehmen die Flexibilität und Durchgängigkeit gibt, die sie in einer schnelllebigen Zeit für die erfolgreiche Produktentwicklung benötigen. Im Ergebnis führt dies zu schnelleren Produktionszyklen, geringeren Kosten und qualitativ hochwertigeren Produkten, die den Bedürfnissen der Kunden besser entsprechen.

Zugriff auf konstruktions- und teilerelevante PDM-Funktionen

Die neue Helios-Hicad-BIM-PLM-Suite ist eine flexibel konfigurierbare Lösung für das professionelle, CAD-unabhängige Daten- und Prozessmanagement, die sich optimal in bestehende IT-Umgebungen integrieren lässt. Neben der zentralen Verwaltung von Projekten, Dokumenten, Bauteilen, Produktstrukturen und Mappen mit komfortablen Eingabe-, Such- und Ausgabefunktionen sowie einer flexiblen PDM-orientierten Benutzer- und Gruppenverwaltung, stehen zur unternehmensspezifischen Steuerung von Prozessen konfigurierbare Klassifizierungsstrukturen, Workflows und Indexmechanismen zur Verfügung. Durch die Integration dieser Funktionen in die Hicad-Oberfläche haben Konstrukteure direkten Zugriff auf alle konstruktions- und teilerelevanten PDM-Funktionen. Hinzu kommen branchenspezifische BIM- und PLM-relevante Automatisierungsfunktionen.

Betrachtet man als Beispiel das stark projektorientierte Engineering im Bauwesen und Sondermaschinenbau, dann ist die BIM/PLM-Suite die Komplettlösung, mit der sich Stahl- und Metallbaukonstruktionen sicher erstellen und verwalten lassen. Durch die 3D-Konstruktionsfunktionalitäten lassen sich Stahl- und Metallbauprojekte mit modernen Konstruktionstechniken einfach und transparent entwickeln. Sämtliche Fertigungs-, Montage- und Bestellunterlagen werden dann über integrierte Standardfunktionalitäten automatisiert generiert, aktualisiert und im Produktdatenmanagement zugriffssicher über leistungsfähige Standard-Datenbanken verwaltet. Die BIM- und PLM-relevanten Automatisierungsfunktionen ermöglichen dabei nicht nur das Generieren und Aktualisieren projektbezogener Teilestamm- und Klassifizierungseinträge, sondern auch die Verwaltung und intelligente Aktualisierung automatisch generierter Fertigungszeichnungen. So lässt sich beispielsweise jederzeit feststellen, wo Fertigungszeichnungen fehlen oder nicht aktuell sind. Und mit den umfangreichen Daten- und Prozessmanagement-Funktionalitäten des PDM-Systems ist im gesamten Unternehmen der Zugriff auf ständig aktuelle Projektunterlagen, etwa 3D-Modelle, Übersichts-, Fertigungs- und Montagezeichnungen, Stücklisten und NC-Daten, Schriftverkehr oder Mails sichergestellt – einschließlich der Produktstruktur.

Anne Philippi, ISD, Dortmund

ISD Software und Systeme GmbH, Dortmund Tel. 0231/9793-0, http://www.isdgroup.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Software

Ein Resultat, das schmeckt

Dass jedermann weltweit Waffeln frisch genießen kann, stellt der Maschinen- und Anlagenbauer Hebenstreit sicher. Bei seinen Produktentwicklungen im Vorrichtungs- und Betriebsmittelbau setzt das hessische Unternehmen auf die CAD-Komplettlösung...

mehr...

Software

Kundenwünsche noch schneller erfüllen

Bei der Konstruktion komplexer Folgeverbund- und Transferwerkzeuge setzt die Meindl-Köhle Umform- und Systemtechnik das modular aufgebaute CAD/CAM-System Visi ein. Die vielen Simulationsmöglichkeiten der Software führen zu einem klaren...

mehr...

Software

Teambildung ohne Grenzen

Die Umformtechnik-Spezialisten der Schuler-Gruppe können heute standortübergreifend in Projektteams zusammenarbeiten. Nach der Übernahme von Müller Weingarten durch Schuler wurde dazu die IT neu aufgestellt und vereinheitlicht.

mehr...

Software

Prozesskette Blech im Visier

Auf der Blechexpo stellt der Werkzeugmaschinenbauer Trumpf erstmals auch das Thema Software in den Vordergrund. Dabei geht es vor allem um Aspekte der Fertigungssteuerung, doch die Prozesskette setzt bereits in der Konstruktion mit den auf die...

mehr...
Anzeige

MES

Die richtigen Daten in die Cloud

Das neue trendige „SaaS-Konzept“ (Software as a Service) ist ein kundenorientiertes Prinzip. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu...

mehr...