Produktionssysteme

„Konstruktion beeinflusst Umwelt“

Uwe Burk, Country Manager Central Europe bei Dassault Systèmes SolidWorks, zu Vorteilen und Eigenschaften von SolidWorks Sustainability.

Weshalb ist die Software für Unternehmen interessant?

Burk: Zum einen geht es um die Wahrnehmung am Markt. Positioniert sich ein Unternehmen über seine Produkte als umweltfreundlich, kann das entscheidend zu einem positiven Image beitragen. Zum anderen werden Unternehmen langfristig Normen wie die internationale ISO-Umweltmanagementnorm 14001 umsetzen. Als Teil einer Normenfamilie legt sie weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Dazu gehören unter anderem Ökobilanzen, die sich mit unserer Software erstellen lassen.


Warum ist dabei der Konstrukteur gefragt?

Burk: Die Europäische Kommission schätzt, dass zirka 80 Prozent aller produktbezogenen Umweltauswirkungen auf Entscheidungen in der Konstruktion zurückgehen. Damit liegt hier für Unternehmen das größte Potenzial für eine nachhaltige Produktentwicklung. Zudem können Unternehmen mit Hilfe der Ökobilanz Wege zur Verbesserung der gesamten Systemleistung identifizieren und Innovationen vorantreiben.

Anzeige

Sind anwenderseitig spezielle Kenntnisse erforderlich, um mit SolidWorks Sustainability umgehen zu können?

Burk: Nein, wie bei allen SolidWorks-Produkten muss auch ein Anwender dieser Software kein Spezialist sein, um sie bedienen und ihre Ergebnisse auswerten zu können. Eine intuitive Menüführung und übersichtliche, farbliche Darstellungen machen die Handhabung einfach. Einfach auch deshalb, weil der Anwender für die Berechnung nicht die gewohnte Arbeitsumgebung verlassen muss. Das heißt, er kann seine Modelle im laufenden Entwicklungsprozess umweltfreundlich gestalten.

Was zeichnet die Software aus?

Burk: SolidWorks Sustainability war das erste integrierte Modul dieser Art auf dem Markt. Zudem benötigt unsere Lösung keine Umweltdaten aus externen Datenbanken. Wir bieten Anwendern nicht nur eine integrierte Funktion, sondern auch eine Datenbank auf Basis der Gabi Software von PE International.

Welche Lizenzmodelle stehen zur Verfügung?

Burk: Es stehen zwei Versionen zur Auswahl: SolidWorks Sustainability Xpress ermöglicht die Zyklusbewertung von Teilen und die Suche nach ähnlichen Materialien, die sich mit dem ursprünglichen Material in Bezug auf Umweltbelastungen sowie physikalische Eigenschaften – etwa Wärmeleitfähigkeit und Fließgrenze – vergleichen lassen. Die Version Xpress ist kostenlos in jeder Lizenz der SolidWorks-CAD-Software ab Version 2010 enthalten. Die Vollversion SolidWorks Sustainability bietet neben den genannten Funktionen auch die Möglichkeit, komplette Baugruppen zu bewerten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES

Die richtigen Daten in die Cloud

Das neue trendige „SaaS-Konzept“ (Software as a Service) ist ein kundenorientiertes Prinzip. Die Software liegt bei einem externen Dienstleister und der Kunde bezieht lediglich den Service der Dienstleistung, ohne sich um Hardware Gedanken machen zu...

mehr...
Anzeige

PLM

Bombardier und Siemens kooperieren

Bombardier, der weltweit führende Hersteller von Zügen und Flugzeugen, arbeitet mit Siemens zusammen, um das Teamcenter-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM) auszubauen. Ziel ist es, eigene Engineering-Prozesse für die Produktentwicklung,...

mehr...

PLM

Quick-Start für digitale Transformation

Aras bietet ab sofort einen PLM-Quick Starter an. Auf Basis der unternehmenseigenen Software Innovator soll das neue Produkt Unternehmen im produzierenden Gewerbe dabei unterstützen, über die verschiedenen Stationen des Produktlebenszyklus hinweg...

mehr...

ERP

Evolution des ERP

 „Wer 2018 auf der Gewinnerseite stehen will, muss sein Geschäftsmodell digitalisieren bevor das Geschäftsmodell des Wettbewerbs an einem vorbeizieht.“ Diesen Tipp geben die Mainzer ERP-Experten von godesys allen Unternehmen, die ihre Firmenabläufe...

mehr...