ERP

ERP-Beratung für die Digitalisierung

Wer in der Industrie über die Digitalisierung von Geschäftsmodellen oder Konzepte der Industrie 4.0 nachdenkt, muss die Möglichkeiten seines ERP-Systems betrachten. Umgekehrt gilt: Wer eine neues ERP-System auswählen oder einführen will, muss dies mit der Digitalisierungsstrategie des Unternehmens synchronisieren. Dabei unterstützt die MQ result consulting AG Unternehmen mit anbieterunabhängiger Beratung, einer bewährten Methodik, zeitsparenden Werkzeugen und einem zielsicheren Projektmanagement.

ERP-Systeme bilden die zentrale Drehscheibe für alle Unternehmensdaten – sämtliche Informationen über Artikel, Kunden, Lieferanten, Aufträge oder Rechnungen werden dort verwaltet. Im Zuge der Digitalisierung entstehen schnell riesige Mengen neuer Daten zur Geschäftsrealität, die in Bezug zu den Datenobjekten im ERP-System stehen. „Zur Umsetzung von Digitalisierungsstrategien wird daher eine homogenisierte, integrierte ERP-Landschaft mit hoher Ankopplungsflexibilität benötigt,“ sagt Prof. Dr. Reiner Martin, Aufsichtsratsvorsitzender von MQ result consulting. „Ein aktuelles und leistungsfähiges ERP-System bildet daher einen wichtigen Baustein jeder Digitalisierungsstrategie.“ Doch wie findet man das richtige System für seine spezifischen Anforderungen?

Aufbauend auf langjähriger Erfahrung empfiehlt MQ result consulting als ersten Schritt eine Potenzialanalyse der Kernprozesse des Unternehmens, die mit der Digitalisierungsstrategie synchronisiert werden muss. „Auf diese Weise identifizieren wir die wichtigsten Bereiche, in welchen das Unternehmen tatsächlich Nutzenpotenziale realisieren kann,“ sagt Arndt Laudien, Vorstand bei MQ result consulting. „Die Themen werden in jedem Unternehmen und jeder Branche der Industrie anders gelagert sein.“ So können für einen Anlagenbauer vielleicht große Potenziale in einer Mobile-Service-Strategie stecken, während sie bei einem Spritzgießer eher in einer simultanen Produktionsplanung liegen, die auf den Rückmeldedaten der vernetzten Maschinen basiert.

Anzeige

Zur Realisierung dieser Strategie werden anschließend sämtliche erforderlichen IT-Funktionalitäten auf der Grundlage eines umfangreichen MQ-Referenzlastenheftes detailliert beschrieben. So lässt sich ein ERP-System mit möglichst geringem Anpassungsbedarf ermitteln. Auch weitere, zur Realisierung der Digitalisierungsstrategie notwendige Module, etwa für das Dokumentenmanagement, den Service oder mobile Vertriebsfunktionen, lassen sich in direktem Zusammenhang mit der ERP-Auswahl identifizieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige