Cebit: H5 ERP-Forum

Braucht die Industrie 4.0 noch MES-Systeme?

Eine spannende Diskussion könnte dieses Thema für die Cebit bergen: Experten sprechen am ersten Messetag in Halle 5 über das Spannungsfeld von Spezial- und Generallösungen im Zeitalter von Industrie 4.0.

Industrie 4.0 erfordert ein Umdenken in den Köpfen der Verantwortlichen der Industrie, aber auch auf Seiten der Softwarehersteller, das ist unbestritten. Eine immer wieder diskutierte Frage ist, welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf die gängige Softwarelandschaft? Wird es zukünftig neben einem ERP überhaupt noch Speziallösungen, wie ein MES geben? Werden die erforderlichen Funktionen weitgehend in einer Lösung, also einem ERP integriert? Welche Auswirkungen auf die Abläufe in den Unternehmen hat die sich selbststeuernde Produktion? Unumstritten ist, dass die Unternehmensabläufe horizontal und vertikal – bis auf Automatisierungsebene – integriert werden müssen.

Über die Bedeutung des Paradigmas Industrie 4.0 für die Unternehmen, ihre Software und die Softwarehersteller, diskutiert Dr. Christine Lötters mit handverlesenen Unternehmensvertretern. Karl Tröger, Psppenta Software Systems GmbH, Berlin, Burkhard Röhrig, Gfos mbH, Essen, Michael Möller, Geschäftsführer der gbo datacomp, Augsburg, Sabine Dörr, tisoware GmbH, Reutlingen, sowie Peter Treutlein, Vorstand der Trovarit AG berichten dabei über ihre Erfahrungen in Bezug auf MES und ERP Systeme aus Großunternehmen sowie dem Mittelstand. Im Fokus stehen dabei vor allem Antworten auf die Fragen, welche unmittelbare Konsequenz der Paradigmenwechsel für die Unternehmen hat. Und was diese tun können.

Anzeige

Das Forum findet am Montag, dem 16.3.2015, von 14.45 – 15.45 Uhr in Halle 5, auf dem ERP-Forum der Trovarit AG, Stand F04 statt. -sg-

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

MES-Software

Erster Schritt zu Industrie 4.0

Lean MES ist ein Konzept für Fertigungsmanagementsysteme im Mittelstand, das die Komplexität einer digitalen Produktionswelt reduziert und Mittelständlern den individuellen Weg in die vernetzte Zukunft ebnet.

mehr...

MES

Automatische Feinplanung

Das Unternehmen Alfred Konrad Veith mit Sitz in Öhringen  optimiert seine Fertigungsfeinplanung seit kurzem mit dem MES-System Promexs von Sack EDV-Systeme.

mehr...
Anzeige

MES

„Auch zukünftig unerlässlich“

Die wichtigste Aufgabe eines MES ist, laut Burkhard Röhrig, dem geschäftsführender Gesellschafter von Gfos, Informationen so rechtzeitig bereitzustellen, dass die gewünschte Qualität zeitgenau und ressourcensparend erzeugt wird.

mehr...

Smart Industry

Transparenz im Prozess

Auch Digital-Zeit, Lieferant von Systemen für Zeit, Zutritt, BDE und MES, präsentierte ihre Produkte auf der Cebit 2014. Als Partner auf dem Stand von PCS Systemtechnik informierte das Unternehmen über das Leistungsspektrum und die Neuheiten ihrer...

mehr...

EMC-System

Flexibilität in der Produktion erhöhen

Über 1.300 Aussteller aus 50 Ländern und rund 38.000 Fachbesucher trafen sich vom 7. bis 11. April 2014 in Düsseldorf zur WIRE, der internationalen Fachmesse Draht und Kabel. Der MES-Anbieter iT Engineering, Pliezhausen, zeigte, wie sich mit dem...

mehr...

MES

Bessere Reaktionsfähigkeit

Workforce Management ist deutlich mehr als die rein operative Disposition von Personal. Die Managementaufgabe, Personalpräsenz zu planen und Mitarbeiter ihren Qualifikationen entsprechend einzusetzen, fordert täglich aufs Neue heraus.

mehr...