Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Engineering> Oberflächentechnik + Werkstoffe> Ein Putzfimmel

SchwertbürstentechnologieWandres ersetzt Waschmaschine in Daimlers Pressenstraße

Schwertbürstenmodul von Wandres
In Kuppenheim ist 2016 eine der modernsten Karosseriepressen in Betrieb gegangen. Die sechsstufige XL-Servopresse mit einer Gesamtpresskraft von 9.100 Tonnen formt Außenhautteile wie Seitenwände, Motorhauben und Türen für Kompaktfahrzeuge von Mercedes-Benz.
…mehr

Kohlenstoff-NanoröhrchenEin Putzfimmel

der Entwickler und Ingenieure war sicher nicht der Grund für die Entwicklung einer neuen Herstellungstechnik für Kohlenstoff-Nanoröhrchen – sorgt die dadurch erreichte Reinheit doch vor allem für eines, eine deutliche Kostenreduzierung.

sep
sep
sep
sep

Die neue Technik, die von SCNTE aus Kettering in Ohio entwickelt wurde, erhöht dementsprechend vor allem die wirtschaftliche Rentabilität. Die Materialien sind nun in für die Produktforschung und -entwicklung geeigneten Mengen bei der Firma Goodfellow in Bad Nauheim erhältlich.
Bedingt durch die in der Produktion eingesetzten Katalysatoren enthalten konventionell hergestellte Nanomaterialien einen hohen Anteil an elektrochemisch aktiven Unreinheiten. Die neue Produktionstechnik weist derartige Katalysatoren nicht mehr auf, was dazu führt, dass die Kohlenstoff-Nanomaterialien völlig frei von Kontaminierung durch elektrochemisch aktive Metalle (das Heißt ohne Nickel- beziehungsweise Eisenkontaminatoren) sind. Aufgrund dieser, bisher noch unerreichten Reinheit ist vor der Nutzung keine Vorreinigung mehr erforderlich, die Lösung ist nicht kontaminiert – das Gesamtergebnis ist ein verbessertes, gleich bleibendes Materialverhalten.

Anzeige

„Die hohe Reinheit dieser Materialien und die daraus resultierende Fähigkeit, vor Ort im Betrieb auf einen Reinigungsvorgang vor dem Einsatz zu verzichten, hat zur Folge, dass unsere Kunden die Anwendungsmöglichkeiten der Nanomaterialien zu wettbewerbsfähigen Kosten optimal nutzen können“, erklärt Goodfellow-Geschäftsführer Stephen Aldersley die Vorteile aus Kundenperspektive. Die Goodfellow GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft von Goodfellow Cambridge Limited. Seit 35 Jahren ist das Unternehmen bekannt als internationaler Lieferant von Metallen, Polymeren, Keramiken und anderen Materialien für Forschung, Entwicklung und Spezialherstellungen für die Wissenschaft und die weltweite Industrie.

Goodfellow hat sich auf kleine Abnahmemengen - diese können einige Gramm, aber auch mehrere Kilos umfassen - für die Forschung und Entwicklung von Prototypen spezialisiert. Die Auswahl der Materialien, die das Unternehmen seinen Kunden anbietet, ist sehr umfangreich, ebenso die Formen, in denen die verschiedenen Produkte erhältlich sind. Seit 1989 betreut die Bad Nauheimer Filiale der Firmengruppe den deutschsprachigen Raum in Europa. lg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

FertigungsserviceWerkstoffe individuell veredeln

Das Unternehmen Goodfellow gehört zu den führenden Anbietern kleiner und mittlerer Mengen qualitativ hochwertiger Metalle, Keramiken und anderer Materialien für Forschung und Produktentwicklung.

…mehr
Metallfolien: Mehr als 100 Legierungen

MetallfolienMehr als 100 Legierungen

Unter den vielen Goodfellow-Folien für Forschung und Produktentwicklung befinden sich auch Folien mit einer Stärke von nur 0,00025 mm. Dabei sind im Foliensortiment des Unternehmens mehr als 50 Reinmetalle und etwa 100 Legierungen vertreten.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Universal-Waschkörbe

OberflächenreinigungGratfreiheit als zentraler Qualitätsfaktor

LK Mechanik zeigte auf der parts2clean Lösungen für die industrielle Teilereinigung, darunter die Universal-Waschkörbe der Baureihe LK 822003.

…mehr
Berührungsloses Messverfahren für Kolbenringe

Gemeinsam entwickeltMikrostruktur von Kolbenringlaufflächen

Federal-Mogul Powertrain und NanoFocus haben gemeinsam ein automatisiertes Verfahren zur berührungslosen, optisch-konfokalen Messung der Rauheit und Mikrostruktur von Kolbenringen entwickelt.

…mehr
pulverbettbasiertes Laserschmelzen

Additive Fertigungcsi: 3D-Druck erfordert neue Denkansätze

Additive Fertigung hat zahlreiche Vorteile. Doch welche Verfahren werden das Rennen machen, in welchem Umfang wird die additive Fertigung zum Einsatz kommen, und wie lassen sich deren Vorteile am besten nutzen? csi stellt sich diese Fragen schon seit Jahren und hat inzwischen einige Antworten parat.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung