Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Märkte + Unternehmen> Archiv>

Feigenblatt oder Erfolgsstrategie

Hajo StotzFeigenblatt ...

... oder Erfolgsstrategie? Diese Frage stellt sich bei der BlueCompetence-Initiative der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer. Die Initiative, 2010 vom VDW gestartet und 2011 vom VDMA übernommen, vereint heute mehr als 30 Branchen und über 400 Unternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Verband und Firmen, die diese Initiative tragen, liegt das Thema Umwelt und Energieeinsparung sicher nicht nur aus Marketinggründen am Herzen. Und diese Hersteller haben Energieeffizienz auch als Differenzierungsmerkmal entdeckt, um sich vom globalen Wettbewerb technologisch abzugrenzen. Doch die Einhaltung des Kodex erfolgt freiwillig: Firmen, die es können und wollen, orientieren sich daran. Die anderen nicht.

sep
sep
sep
sep
SCOPE Chefredakteur Hajo Stotz

Und das reicht der EU offenbar nicht mehr aus. Sie hat deshalb vor wenigen Tagen eine Studie in Auftrag gegeben, ein Punktesystem zu entwickeln, das als Grundlage einer EcoDesign-Directive dienen wird. Die Studie wird – so die Information des VDW – unter Leitung des belgischen Forschungsinstituts Vito erarbeitet. Ein Ergebnis erwartet der Verband frühestens Ende des Jahres (siehe auch Wortwechsel mit VDW-Geschäftsführer Dr. Schäfer auf Seite 10).

Anzeige

Diese Zeit verbleibt Verbänden und Industrie noch, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um zu erreichen, dass Brüssel eine praxisnahe und standortfreundliche Effizienz-Punkte-Regelung für Werkzeugmaschinen erarbeitet. Ansonsten drohen den deutschen Maschinenbauern ähnliche Energieeffizienzvorschriften wie einer anderen deutschen Kernindustrie. Denn dass die Brüsseler Eurokraten nicht über ihren europäischen Schreibtischrand schauen wollen und bereit sind, dem Standort Europa massive Standort-Nachteile aufzuregulieren, haben sie bereits bei der Stahlindustrie bewiesen.

Ab 2021 sollen für sie Emissions- und Energievorschriften gelten, zu denen Thyssenkrupp-Stahl-Chef Andreas Goss im WAZ-Interview sagt: „Uns entstünden zusätzliche Kosten von mehreren Hundert Millionen Euro jährlich. Damit wäre es unmöglich, die Gewinnzone zu erreichen.“ Und Heinz Jörg Fuhrmann, Vorsitzender des Stahlkonzerns Salzgitter, beziffert die Mehrbelastung für sein Unternehmen auf über 100 Millionen Euro: „Das können wir nicht stemmen.“ Der österreichische Stahlhersteller Voestalpine hat bereits die Konsequenzen gezogen und ist dem Werben der USA mit weit niedrigeren Emissions- und Energievorschriften erlegen: 550 Millionen Euro investierte Voestalpine in Texas in eine Stahlproduktionsanlage. Dank der weniger scharfen Vorschriften dort liegt der Kostenvorteil trotz der anfallenden Transportkosten nach Europa jährlich bei 200 Millionen Euro.

Von Berlin kann sich die deutsche Maschinen- und Anlagenbau übrigens keine Unterstützung erhoffen. Die dortigen Politiker sind mit „wichtigeren“ Themen beschäftigt und haben offenbar die Handlungshoheit zu industriellen Themen nach Brüssel abgegeben.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Caterina Schröder

Caterina SchröderTransformer

Logistik ist der drittgrößte Wirtschaftsbereich nach Handel und der Auto-mobilindustrie. In Kombination mit der Vorstellung, dass sie das tragende Gerüst der Produktion ist, besitzt sie folglich eine enorme Innovationskraft.

…mehr
Caterina Schröder

DigitalisierungAlternativlos

Smart Phone – Smart Home – Smart Germany. Alles wird heutzutage smart. Klingt ja auch klug und clever, gewitzt und durchdacht. Bis man sich bewusst macht, dass die Bedeutung des englischen „to smart“ mit „schmerzen“ oder „brennen (einer Wunde)“ übersetzt wird.

…mehr
Editorial: High-Five mit Cobot

EditorialHigh-Five mit Cobot

Wenn Angela Merkel in diesem Jahr auf der Hannover Messe Industrie am Stand von Festo aufschlägt, wird ein neuer Kollege des Familienunternehmens sie begrüßen: Bionic Cobot.

…mehr
Caterina Schröder

EditorialLeben im Netz

„Wir leben in einer Welt, in der wir Dinge vernetzen können“, erklärt uns Dr. Phil Reeves im Interview. Für ihn ist das die Basis der Industrie 4.0. Er erfasst damit einen Kernpunkt, der, so scheint es mir, noch nicht durchgängig präsent ist.

…mehr
Caterina Schröder, Redakteurin SCOPE

Caterina Schröder stellt dieBeziehungsfrage

Die Cebit ist längst erwachsen geworden. Vor 31 Jahren wurde sie – vornehmlich aus Platzgründen – von der Hannover Messe verstoßen. Die Unsicherheit war damals groß.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Mit 3D-Design zu individuellem Arbeitsplatz

Hier stellt Ihnen die Treston Deutschland GmbH das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt auf: www.treston.com.

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung


Das monatliche SCOPE-Gewinnspiel

SCOPE-Gewinnspiel

Jeden Monat gibt es auf SCOPE-Online ein Gewinnspiel. Mitmachen lohnt sich. Es gibt tolle Preise.

Haas Automation präsentiert Unternehmensfakten – Folge 1: Roboterzellen

Haas Automation präsentiert Unternehmensfakten – Folge 1:

In dieser ersten Folge der neuen Reihe „Unternehmensfakten“ von Haas Automation führt Sie Fertigungstechniker Andrew Harnett hinter die Kulissen des Haas Werks in Oxnard, Kalifornien, USA. Er zeigt Ihnen, wie eine Spindelwelle für eine neue Drehmaschine der Modellreihe ST von Haas bearbeitet wird. Wir folgen der Produktion von Anfang bis Ende. Begonnen wird beim Rohling, der in einer der Roboterzellen unseres Werks gedreht wird. Dann geht es weiter zur Spindelmontage und letztendlich zum Einbau in ein fertiges Drehzentrum ST-35.

Anzeige

Mediadaten 2018

Neue Stellenanzeigen

E-Kataloge bei SCOPE

E-Kataloge bei SCOPE


Hier finden Sie aktuelle E-Kataloge aus Produktion und Technik. Einfach durchblättern, informieren und Anbieter kontaktieren!

SCOPE ONLINE IN SOCIAL NETWORKS

SCOPE ONLINE Newsletter

SCOPE Online Newsletter bestellen

Unser Newsletter informiert Sie kostenlos über die wichtigsten Neuigkeiten aus der Industrie, die Sie mit der gedruckten Ausgabe nicht oder später erhalten.

News unseres Partners smart engineering

Bildergalerien bei SCOPE