Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Montage + Handhabungstechnik>

Werkstückträger organisieren sich selbst

RoboterLanger Arm in der Mikrofabrik

Herstellung von LED-Röhren

Herstellung von LED-Röhren. Die ANT-Plant: Sechs Denso-Roboter VS-087 und VS-068 sind in der ersten Mikrofabrik für LED-Leuchtröhren des finnischen Unternehmens EID Tech im Einsatz.

…mehr

Intelligente WerkstückträgerOrganisiert sich selbst

Auf der Motek gewährt LK Mechanik dem Fachpublikum erstmals tiefere Einblicke in seine Zusammenarbeit mit dem Mikromontage- und Automatisierungs-Spezialisten Arteos.

sep
sep
sep
sep
Werkstückträger

Beide Unternehmen haben in den letzten Monaten intensiv an der Entwicklung eines Baukastensystem aus Intelligentem Werkstückträger (IWT) und Fahrerlosem Transportsystem (FTS) gearbeitet. Dabei übernimmt der Werkstückträger zentrale Aufgaben der Produktions- und Prozesssteuerung.

Die Konzeption des neuen IWT von LK Mechanik sieht beispielsweise vor, dass Drucksensoren im Werkstückträger die Entnahme eines Bauteils melden, dass der Werkstückträger seine jeweils aktuelle Position im Produktionsprozess „kennt“, dass sich auf dem Werkstückträger Anweisungen für Bearbeitungsmaschinen befinden und dass der Werkstückträger den Zustand sensibler Bauteile überwachen kann. Zusätzlich kann der Intelligente Werkstückträger Informationen beispielsweise über das aufgenommene Gewicht, die Dauer der verschiedenen Prozessstufen und zahlreiche weitere Parameter sammeln, die er wireless an das übergeordnete IT-System sendet. „Im Gegensatz zu bisherigen Lösungen aber, bei denen die produktionssteuernden Informationen aus dem ERP- oder MES-System kommen, befinden sie sich nun direkt im bzw. am Intelligenten Werkstückträger (IWT). Dazu ist er mit Sensortechnik, Mikroprozessor, Kommunikationseinheit und E/A-Modul ausgerüstet. Er verfügt sogar über eine eigene Energieversorgung“, erläutert Friedhelm Kraft, Geschäftsführer LK Mechanik.

Anzeige

Insbesondere sieht das Konzept von LK Mechanik und Arteos auch vor, den Produktionsplan des zu bearbeitenden Produktes in virtueller Form auf dem IWT abzulegen. Dieser virtuelle Produktionsplan teilt dann den Bearbeitungsmaschinen des laufenden Produktionsprozesses die erforderlichen Einstellparameter mit. ee

Motek, Halle 3, Stand 3200

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Servomotoren

ElektromotorenEngel bietet Baureihen HBI und HBR als platzsparende Lösungen

Ultraflache Transportwagen, filigrane Montagewerkzeuge oder mobile Wiegesysteme sind nur einige Beispiele für Anwendungen, die Konstrukteuren sehr wenig Platz lassen für den Einbau der Antriebseinheiten.

…mehr
Vakuum-Greifer: Intelligenz im Vakuum

Vakuum-GreiferIntelligenz im Vakuum

Digitalisierung und elektronische Vernetzung verändert Prozesse und Geschäftsmodelle. Schmalz bietet jetzt sogar die Überwachung von Vakuum-Greifern via App mit dem Smartphone an.

…mehr
Arbeitsplatzsysteme

ArbeitsplatzsystemeEffizienz, Ergonomie und Sicherheit am Arbeitsplatz

Vom 9. bis zum 12. Oktober 2017 präsentiert Bott auf der Motek in Stuttgart das Arbeitsplatzsystem Avero. Die Ablagen am Avero Arbeitsplatzsystem lassen sich ohne Werkzeug nach Bedarf ausrichten.

…mehr
Roboter-Boom

36. MotekRoboter-Boom und Digitalisierung

1.000 Aussteller sollen es werden, dann hätte der Messeveranstalter der 36. Motek sowie der 11. Bondexpo sein selbsterklärtes Ziel erreicht. Fakt ist jetzt schon, dass alle eingeplanten Hallen (3–8) weitgehend belegt sind und man somit von einem „vollen Haus“ in Stuttgart reden kann.

…mehr
Vorreiber

VorreiberWerkzeuglose Schnellmontage

Auf der Motek 2017 in Stuttgart präsentiert Emka seinen neuen Vorreiber für die werkzeuglose Schnellmontage. Die einzelnen Komponenten lassen sich ohne Werkzeug einfach ineinanderstecken.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung