Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Montage + Handhabungstechnik> Vollbeladen

RoboterLanger Arm in der Mikrofabrik

Herstellung von LED-Röhren

Herstellung von LED-Röhren. Die ANT-Plant: Sechs Denso-Roboter VS-087 und VS-068 sind in der ersten Mikrofabrik für LED-Leuchtröhren des finnischen Unternehmens EID Tech im Einsatz.

…mehr

SystemarbeitsplatzVollbeladen

Die steigende Nachfrage nach Photovoltaik-Wechselrichter veranlasste Kaco New Energy eine zusätzliche Produktionsstätte am Heimatstandort in Neckarsulm in Betrieb zu nehmen. In seiner noch jungen Firmengeschichte wuchs das Unternehmen seit 1999 rasant und beschäftigt heute 800 Mitarbeiter, 550 davon alleine in Deutschland. Um die steigende Nachfrage und die Wachstumsstrategie des Unternehmens begleiten zu können, wurde jüngst eine zusätzliche Produktionsstätte, das Werk 5 am Heimatstandort in Neckarsulm in Betrieb genommen. Mit dem neu erstellten Gebäude sollte die modernste Wechselrichterfabrik weltweit, mit einer Spitzenproduktionskapazität von vier Gigawatt entstehen. Die Skalierbarkeit und Flexibilität des Werkes stand hierbei an erster Stelle. Denn auch im Markt der Erzeugung von regenerativer Energie gibt es deutliche Bedarfsschwankungen die eine "atmende Fabrik" erforderlich machen. Zudem sollte das Werk schon heute auf eine mittelfristige Verdopplung der Produktionsmenge vorbereitet sein.

sep
sep
sep
sep
Anzeige

Ergonomie und Flexibilität

Systemarbeitsplatz: Vollbeladen

So stand auch bei der Gestaltung der Montagearbeitsplätze Flexibilität an vorderster Stelle. Schließlich sollen zwölf Varianten einer Baugruppe montiert werden können und die spätere Erweiterung um ein zweite Baugruppe von Beginn an berücksichtigt werden. Eine besondere Herausforderung war es, die Systemarbeitsplätze so flexibel einzurichten, dass alle Varianten an allen zwölf Montageplätzen durch unterschiedliche Werker realisiert werden können. Die ESD- gerechte Ausführung der Betriebseinrichtung war zudem eine Maßgabe für den elektrostatisch geschützten Bereich. Für die Planung erschwerend kam hinzu, dass aus Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und zur Sicherung der nachhaltigen Effizienz, das Thema Ergonomie bei dem schwäbischen Unternehmen ein besonderes Augenmerk genießt. Die Antwort zu diesem Anforderungsprofil fanden die werksinternen Planer in der Prozessdefinition und Layoutierung der Arbeitsplätze zugleich. Gemeinsam mit Armbruster Engineering und Bott entstand während einer Projektlaufzeit von vier Monaten eine für das Unternehmen ideale Lösung: Auf ergonomisch gestalteten Montageplätzen übernimmt ein Werker die komplette Montage eines Wechselrichters mit allen dazugehörigen Schritten. Die aufwendige Montagetätigkeit sorgt für eine abwechslungsreiche und mental fordernde Tätigkeit bei gleichzeitig optimal auf den Werker abgestimmten Arbeitsbedingungen. Zunächst bestücken jedoch Logistikmitarbeiter einen Wagen mit allen kommissionsbezogenen Teilen, die aus einem automatisierten Warenlager bereitgestellt werden. Dieser Wagen wurde von Bott individuell entwickelt und als Multifunktionstalent ausgelegt. So dient er als Kommissionier- und Bereitstellungswagen, während der Montage als Werkstückträger und auf dem Weg zu nachgelagerten Prozessen als Transportwagen. Oben auf befindet sich ein Werkstückträger und eine Vorrichtung, auf der die Montage der Elektrogeräte am Montagearbeitsplatz erfolgt. Hierzu übernimmt der Werker die fahrbare Kommission von der Logistik und positioniert sie vor einem Systemarbeitsplatz des gleichen Herstellers, der Werkzeuge nach dem 5S Konzept, und Verbrauchsmaterial nach dem Kanban-Prinzip bereitstellt.

Lösung zur Qualitätssicherung

Bei der Montage werden die Mitarbeiter durch das Elam-E3-System von Armbruster Engineering unterstützt, das neben variabler Werkerführung umfangreiche Dokumentations- und Qualitätssicherungsinstrumente auf einer modular aufgebauten Software-Plattform zur Verfügung stellt. Elektronische Linien-Anbindung von Montageanlagen, kurz ELAM, ist dabei vollständig in die Systemarbeitsplätze von Bott integriert. Das Gesamtpaket wird von beiden Partnerunternehmen als High-End-Produkt aus einer Hand angeboten. Aufgrund der Variantenvielfalt und der komplexen Arbeitsinhalte sahen die Projektverantwortlichen in der Nutzung dieser Technologie eine gute Entlastung für die Werker und eine zuverlässige Lösung zur Qualitätssicherung zugleich. Das System visualisiert alle Arbeitsinhalte auf einem Bildschirm. So wird der Werker direkt am Arbeitsplatz Schritt für Schritt angeleitet. Neben der Einhaltung der richtigen Abfolge der Arbeitsschritte, die zusätzlich zur Qualitätssicherung beiträgt, bietet es umfangreiche Dokumentations- und Auswertungsmöglichkeiten der erfassten Produktionsdaten und erfüllt so die höchsten Ansprüche in puncto Rückverfolgbarkeit. Die Ausführlichkeit der Informationen und Vorgaben an den Werker können dabei individuell an seine Qualifikation angepasst werden. Auch die Mehrsprachigkeit des Systems ist sichergestellt. Zeitgleich prüft das System die Qualität einzelner Montageschritte und dokumentiert zum Beispiel Verschraubungen in einer Produktlebenslaufakte (PLA), die für jedes montierte Produkt angelegt wird. Hierzu wertet das System Produktionswerte angeschlossener Schrauber aus und speichert diese auf dem E3-Web-Server, ein Standardmodul der Plattform, in welchem Produktionsergebnisse komfortabel angesehen und ausgewertet werden können. Erst nach dem IO Ergebnis erfolgt die Freigabe des nachfolgenden Montageschrittes für den Werker. Die Werkerführung wurde vollständig in die Systemlandschaft von Kaco New Energy integriert und schmiegt sich nahtlos in den ganzheitlichen Produktionsprozess ein. Über Schnittstellen bestehen bidirektionale Anbindungen zum zeitgleich eingeführten ERP-System von SAP sowie zum Logistiksystem der Firma Aberle. "Mit den Arbeitsplätzen von Armbruster und Bott ist es uns gelungen die vollautomatisierte Fertigung mit einer ebenso effizienten manuellen Montage nach dem One-piece-flow-Prinzip zu verzahnen", so Werkleiter Erik Wehner. "Wir haben alle Montagearbeitsplätze standardisiert und hoch flexibel gestaltet", so Wehner weiter. Als positiv wird von dem Experten auch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen bewertet. Beide Partner verfügen über intensive Erfahrungen in ihrem jeweiligen Spezialgebiet und konzentrieren sich bei ihrer Zusammenarbeit auf ihre Kernkompetenzen. ee

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Montage-ArbeitsplatzDie Energie-Schublade

von SSI Schäfer versorgt Montage-Arbeitsplätze mit Strom, Druckluft oder anderen Medien und ist eine clevere Lösung. Dies geschieht ohne unnötig Platz mit der Installation von zusätzlichen Energieschränken zu verschenken oder Kabel und Schläuche vom Energiekanal über die Arbeitsplatte der Werkbank führen zu müssen.

…mehr
Montagearbeitsplatz: Arbeitsplätze  online konfigurieren

MontagearbeitsplatzArbeitsplätze online konfigurieren

Eine komplette Arbeitsplatzausstattung nach ergonomischen und aufgabenspezifischen Gesichtspunkten bietet Rose + Krieger auf der Website www.rk-konfigurator.eu an. Binnen weniger Minuten lassen sich bei Bedarf mehrere Konzepte in den Standardgrößen errechnen und als 3-D Bild anzeigen.

…mehr

MontagearbeitsplatzFlexibles Arbeitsplatzsystem

Ein spezielles Baukastensystem hat der deutsche Hersteller Bito für die variable Nutzung von Arbeitsplatzsystemen in Büro, Produktion- und Werkstattbereich entwickelt. Das Bito-Tec-System zeichnet sich durch seine Verwandelbar- und Benutzerfreundlichkeit aus.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Die bott vario Fahrzeugeinrichtung

Erfolgreiches FlottengeschäftBott erzielt Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2014

Der Betriebs- und Fahrzeugeinrichtungsspezialist Bott erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 mit 100 Millionen Euro den höchsten Umsatz in der Geschichte des Unternehmens.

…mehr
News: Bott setzt Wachstumskurs fort

NewsBott setzt Wachstumskurs fort

Bott, Hersteller von Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen, verzeichnete in 2012 höchsten Umsatz in seiner Firmengeschichte und setzt auf den internationalen Ausbau seines Servicepartnerkonzepts. Mit einem Umsatz in Höhe von 83 Mio. Euro konnte die Firmengruppe in 2012, trotz des konjunkturell schwierigen Umfelds und einer Straffung des Produktprogramms, erneut ihren Wachstumskurs fortsetzen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung