Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Montage + Handhabungstechnik> Eng am Arm

RoboterLanger Arm in der Mikrofabrik

Herstellung von LED-Röhren

Herstellung von LED-Röhren. Die ANT-Plant: Sechs Denso-Roboter VS-087 und VS-068 sind in der ersten Mikrofabrik für LED-Leuchtröhren des finnischen Unternehmens EID Tech im Einsatz.

…mehr

EnergiekettensystemEng am Arm

des Roboters läuft das mehrdimensional bewegliche Energiekettensystem Triflex RS. Es löst damit das Problem, dass Kunststoff-Wellschläuche in Robotikanwendungen knicken und reißen können und nicht in der Lage sind, Torsion aufzunehmen. Triflex RS ist speziell für Anwendungen auf engem Bauraum entwickelt, um die Energiekette Platz sparend parallel zum Roboterarm zu führen und Schlaufenbildungen zu verhindern. Das System lässt sich direkt an alle vorhandenen Befestigungspunkte am Roboter montieren. Vorheriger Projektierungsaufwand ist nicht erforderlich: die Energiekette wird unfixiert in entsprechender Länge am vorderen Bereich des Roboters hinzugefügt und per Aschluss-element an der sechsten Achse befestigt. Aufgrund seiner geringen Bauhöhe kann das System selbst dann verwendet werden, wenn auf der dritten Achse etwa eine Ventilinsel oder ein Verteilerkasten sitzt.

sep
sep
sep
sep

Die Energiekette Triflex R, mit mehreren Industriedesign-Preisen ausgezeichnet, ist eine Produktfamilie für Roboteranwender und -hersteller, die inzwischen über hundert Komponenten umfasst. Mit diesem Modulbaukasten-Konzept stellt der Hersteller sicher, dass vom großen Schweiß- bis zum kleinen Handlingroboter alle Anwendungen realisiert werden können. Die Energiekette funktioniert nach dem Kugel/Pfanne-Prinzip. Pfanne und Kugel bilden nach dem Einrasten eine bewegliche Verbindung, die geschmeidige Bewegungen in allen drei Achsen und guten Kraftschluss kombiniert, und damit eine hohe Zugfestigkeit gewährleistet. Eine Torsion der Längsachse bis +/- 380° pro Meter ist möglich.

Anzeige

Die fettfreie Energieführung besitzt eine integrierte Rückzugsfeder. Durch den Einsatz von Federstäben, die in den Federstabmodulen stecken, wird automatisch eine gerichtete Vorspannung erzeugt. Diese Rückzugsmechanismen funktionieren ähnlich der einer Angelrute, um die Energiekette immer auf Spannung zu halten. Auf diese Weise wird die Kette auch bei komplexen Bewegungen stets eng am Roboterarm geführt und es bilden sich keine Schlaufen und Leitungsstress am Roboterkopf. hs

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Energiekettensystem: Schnell montiert

EnergiekettensystemSchnell montiert

Ein neues Igus-Produkt für das konfektionierte E-Kettensystem Ready Chain: Die Konstrukteure haben Stecker und Anschlusselemente zu einer Einheit verschmolzen, die man direkt an den Schaltschrank steckt.

…mehr
Igus: Energiekettensystemen in der Intralogistik

IgusEnergiekettensystemen in der Intralogistik

Mit einem breiten Motion Plastics-Angebot präsentiert sich Igus auf der Cemat. Dabei steht die Vielfalt und Flexibilität der Energieführungslösungen im Intralogistik-Einsatz im Mittelpunkt. So ermöglicht die "tri-spool" die gleichzeitige Führung von Energie, Daten und Medien - und das in jede Richtung.

…mehr
Kölner setzen auf "motion plastics": Igus auf Wachstumskurs

Kölner setzen auf "motion plastics"Igus auf Wachstumskurs

Igus, Hersteller im Bereich Energiekettensysteme und Polymer-Gleitlager, konnte auch im vergangenen Geschäftsjahr seinen Umsatz steigern, und zwar um 7 % auf 427 Millionen Euro.

…mehr
Motek: Kabeltrommel ohne Schleifring

MotekKabeltrommel ohne Schleifring

Vor einem halben Jahr hat Igus die neue "E-Spool", das erste aufrollbare Energiekettensystem vorgestellt. Die seitdem in Kundenanwendungen gewonnenen Erfahrungen führten jetzt zum weiteren Ausbau des Programms. Zur Motek 2012 stellt Igus mehrere neue Varianten vor.…mehr
Energieführung: Freie Fahrt

EnergieführungFreie Fahrt

und Späneschutz garantiert jetzt eine neue Energiekette von Igus. Die Kölner Konstrukteure haben die horizontale Obertrumführung mit dem griffigen Namen „Guidelok“ ganz speziell für größere Verfahrwege bis 50 Meter freitragend im Spänebereich entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung