Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Montage + Handhabungstechnik> Greifer und Profile aus dem Baukasten

RoboterzellenGutes Team

Roboterzellen

Der Automatisierungs- und Fördersystemhersteller Asa bringt zwei kooperierende Roboter als Team für die Fertigung von Rotorträgern für Hybridantriebe aus der Automobilindustrie auf den Markt. Während ein Roboter das Produkt positioniert, entgratet der andere mit unterschiedlichen Werkzeugen die zahlreichen Bohrungen, Fräsungen und Kanten.

…mehr

ProfilsystemGreifer und Profile aus dem Baukasten

Die neuen Profilsysteme SLine und XLine von Fipa erweitern die Einsatz-Bandbreite ihrer Greifersysteme, die vor allem in der Kunststoffindustrie dafür sorgen, dass Roboter einfach und sicher die unterschiedlichsten Arten von Teilen greifen können. Die Greifersysteme der Bayern bestehen aus einer Vielzahl von Komponenten, die in einem flexiblen Baukastensystem aufeinander abgestimmt sind. Der Vorteil solcher Lösungen: Hohe Flexibilität der Kombinationsmöglichkeiten, die in ihrer einfachen Handhabung zudem Zeit und Kosten sparen sollen. Eine wichtige Ergänzung in der Konstruktion von Maschinen mit Greifern ist das passende Profilsystem, das Fipa nun in zwei neuen Varianten auf den Markt gebracht hat: Das leichte SLine um Greifersysteme für kleine und mittelgroße Kunststoffteile zu realisieren – und das sehr stabile XLine, wenn große Greifer schwere Werkstücke (über fünf Kilogramm) packen sollen.

sep
sep
sep
sep
Profilsystem: Greifer und  Profile aus dem Baukasten

Trotz geringer Größe besitzt das Sline-Profilsystem laut Anbieter ausreichend Stabilität und Festigkeit, dafür sorgen ein Profil-Rastermaß von 20 Millimeter und Nutensteine mit M5-Gewinde. Dazu haben alle Klemmschrauben der Bauserie neben dem üblichen und bekannten Innen-Sechskant einen zusätzlichen Außen-Sechskant – was besonders bei kompakten Greifern von Vorteil ist, wenn wegen Platznot nicht Inbus-, sondern Gabel-Schlüssel zum Einsatz kommen muss. Langlöcher bei den Winkel-Klemmstücken (passend für 20 bis 30 Millimeter-Profile) und die Abstufung der Klemmdurchmesser (10-14-20) erhöhen die Kompatibilität des Profilsystems und erweitern die Einsatzmöglichkeiten. Als praktische Erweiterung werden unter anderem neue Saugfinger angeboten. Ein zweiter Luftanschluss am Ende des Schaftes erleichtert die Montage auch bei beengten Platzverhältnissen, ein modifizierter drehbarer Anschluss reduziert die Einzelteile und erhöht die Leistungsfähigkeit, erweiterte Schaftlängen schließlich „machen die Saugfinger so vielseitig wie nie zuvor“, betont der Hersteller.

Anzeige

Basis des Xline-Systems sind Aluminiumprofile mit einem Rastermaß von 40 Millimeter und Nutensteine mit M8-Gewinde, die hohe Stabilität und Sicherheit auch bei großen Belastungen verleihen. Positiv ist die Baukasten-Philosophie: Für den flexiblen Einsatz können auf der Basis des XLine-Profilsystems alle weiteren, von der SLine bekannten Winkelarme, Saugfinger und andere Elemente verwendet werden. sg

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Varioflex-Sauger von Fipa

VakuumsaugerVerschleißfeste Balgensauger für abrasive Produkte

Stabiler Korpus, flexible Dichtlippe: Mit den neuen Vakuumsaugern aus dem Material Varioflex bietet Fipa eine innovative Lösung für die Automatisierung und das Handling von abrasiven Produkten mit rauer Oberfläche.

…mehr

NewsFIPA GmbH: neues Produktmanagement

Thomas Trefzer leitet das Produktmanagement der FIPA GmbH in Ismaning/München.…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Schwerlastroboter

SchwerlastroboterZusammen stärker

Wenn Größe und Gewicht bestimmter Teile die Standardmaße überschreiten, kommen die Schwerlastachsen, wie Drehtisch und Hubeinheiten, vom Maschinenbauspezialisten Expert-Tünkers zum Einsatz. Die bestehenden Systeme sind aktuell von den Ingenieuren in Lorsch überarbeitet worden.

…mehr
Automationszellen

AutomationszellenDie neue Elf

Für die Automobilindustrie hat Martin Mechanic eine neue Anlage konzipiert. Auf 130 Quadratmetern montiert die Automationszelle MMD211515, die die Größe eines stattlichen Einfamilienhauses hat, mit Hilfe moderner Robotertechnik Dämpfungssysteme für Schiebetüren an Fahrzeugen.

…mehr
Machine@Hand

Virtual RealityFast real

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD setzen auf Augmented und Virtual Reality, um Werker zu unterstützen. Mit Machine@Hand tauchen Mitarbeiter und Auszubildende in eine virtuelle Arbeits- und Lernumgebung ein.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung