Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Produktion> Montage + Handhabungstechnik> Zu teuer geplant

RoboterzellenGutes Team

Roboterzellen

Der Automatisierungs- und Fördersystemhersteller Asa bringt zwei kooperierende Roboter als Team für die Fertigung von Rotorträgern für Hybridantriebe aus der Automobilindustrie auf den Markt. Während ein Roboter das Produkt positioniert, entgratet der andere mit unterschiedlichen Werkzeugen die zahlreichen Bohrungen, Fräsungen und Kanten.

…mehr

FördertechnikZu teuer geplant

sind viele Förderstrecken in Produktionen. Nach Ansicht des Herstellers Geppert-Band werden vor allem Unternehmen aus der Lebensmittel-, Pharma- und Chemieindustrie von Maschinen- oder Anlagenbauern unnötig teure Vorschläge für Produktionslösungen präsentiert. Häufig werden technische Lösungen angeboten, die zu aufwändig geplant, zu kompliziert umzusetzen und entsprechend zu teuer sind. „Die meisten Transportprobleme können erfahrungsgemäß ganz einfach gelöst werden“, erklärt der Fördersysteme-Hersteller. Seine Produktphilosophie lautet: Es werden keine speziellen Maschinen sondern nur Standard-Förderbänder mit einigen wenigen Sonderkomponenten angeboten. So entstehen für Kunden keinerlei Entwicklungskosten und das Unternehmen aus dem Rheinland kann rasch Preise kalkulieren und adäquate Produkte präsentieren.

sep
sep
sep
sep
Fördertechnik: Zu teuer geplant

Mit vielfältigen Sonderkomponenten können sämtliche Edelstahl-Förderbänder des Herstellers so ausgestattet werden, dass sie individuellen Problemlösungen entsprechen. Zur Fertigstellung der Spezial-Förderbänder werden nur zwischen 7 und 14 Tage veranschlagt. Basis bei allen Sonderlösungen ist das große Edelstahl-Sortiment an Flach-, Steig-, Knick- und Z-Förderbänder in individuellen Breiten und Längen bis zwölf Meter. Sämtliche Bänder können mit Cleantec, der patentierten Hygienetechnologie, ausgestattet werden. Die Cleantec-Verstellmechanik an den Umlenk- und Antriebswalzen verhindert wirksam die Ablagerung von Schmutz. Dadurch sind sie extrem unempfindlich und lassen sich einfach reinigen. Für Sauberkeit sorgt zusätzlich Schnellreinigungsklappe bei den Flachförderern. Zum Reinigen des Bandes und Gurtes lässt sich die nicht angetriebene Umlenkwalze mit einem Griff nach oben wegklappen. Der Gurt liegt locker auf und sowohl er als auch das Band sind rundum bequem zu säubern. sg

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Knick-Förderband GAL-60-KW von Geppert-Band

FörderbänderGeppert-Band wird größer

Die Gesellschafter des in Wisconsin/USA ansässigen Herstellers von Präzisionsförderern Dorner Manufacturing Corporation haben die rheinländische Geppert-Band GmbH übernommen.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Schwerlastroboter

SchwerlastroboterZusammen stärker

Wenn Größe und Gewicht bestimmter Teile die Standardmaße überschreiten, kommen die Schwerlastachsen, wie Drehtisch und Hubeinheiten, vom Maschinenbauspezialisten Expert-Tünkers zum Einsatz. Die bestehenden Systeme sind aktuell von den Ingenieuren in Lorsch überarbeitet worden.

…mehr
Automationszellen

AutomationszellenDie neue Elf

Für die Automobilindustrie hat Martin Mechanic eine neue Anlage konzipiert. Auf 130 Quadratmetern montiert die Automationszelle MMD211515, die die Größe eines stattlichen Einfamilienhauses hat, mit Hilfe moderner Robotertechnik Dämpfungssysteme für Schiebetüren an Fahrzeugen.

…mehr
Machine@Hand

Virtual RealityFast real

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD setzen auf Augmented und Virtual Reality, um Werker zu unterstützen. Mit Machine@Hand tauchen Mitarbeiter und Auszubildende in eine virtuelle Arbeits- und Lernumgebung ein.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung