Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Messen + Prüfen> Elektrische Defekte aufspüren

MesstechnikEndress+Hauser baut US-Fertigung aus

Endress+Hauser

Der Mess- und Automatisierungstechnik-Spezialist Endress+Hauser hat seine Fertigung in den Vereinigten Staaten weiter ausgebaut. In Ann Arbor/Michigan erweiterte das Unternehmen für 9 Millionen US-Dollar die Produktion von Raman-Analysatoren; in Greenwood/Indiana entstand für 8 Millionen US-Dollar ein neues Werk für Temperaturmesstechnik.

…mehr

ThermokameraElektrische Defekte aufspüren

Die Thermografie an Elektroanlagen – also die Untersuchung von Klemmen, Sicherungen und Schaltschränken mit einem Kamerasystem, das die Wärmeabstrahlung misst – hat sich in den letzten Jahren schnell weiterentwickelt. Instandhaltungsabteilungen von größeren Unternehmen schützen so beispielsweise die Produktionsanlagen vor teueren Stillständen oder gar Brandfällen durch einen Kurzschluss. Hiermit wird die zustandsorientierte Instandhaltung möglich und fehlerhafte Teile können genau dann ausgetauscht werden, wenn ein Defekt aufzutreten droht. Ausfälle entstehen also erst gar nicht. Aber die Investition in diese sinnvolle Technik war für kleinere Produktionsstätten und Handwerksbetriebe bisher oft schlicht zu teuer. Flir Systems bietet für die Inspektion von elektrischen, aber auch mechanischen Komponenten eine ganze Palette von speziell kalibrierten Infrarotkameras an. Die neue handgehaltene Infrarotkamera macht jetzt preisgünstige Infrarot-Untersuchungen von bestehenden Elektroinstallationen, aber auch die Prüfung von neuen Installationen zur Abnahme möglich.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Messen/Prüfen: Elektrische Defekte aufspüren

Wie kann man einen Fehler schon in der Entstehung erkennen? Gibt es Kriechströme, die ihre Umgebung erhitzen und dadurch erkennbar werden? Mit der Kamera erkennt der Anwender defekte Sicherungen und Kabelverbindungen ebenso einfach wie Schaltschrank­elemente, die nicht mehr korrekt arbeiten – denn diese werden meist deutlich wärmer. Auf diese Art können die Elektroanlagen sowie die Stromversorgung von Gebäuden oder Produktionsanlagen entscheidend optimiert und der Reparaturaufwand sinnvoll minimiert werden. Außerdem kann die Thermografie wichtige Daten für die Planung von Reparaturmaßnahmen liefern oder dient schlicht zum Nachweis der Qualität einer neuen Elektroinstallation. Die neue InfraCAM eignet sich besonders für diese Anwendungen. Mit ihrem Aufnahmechip stellt sie Wärmebilder auf ihrem eingebauten 3,5 Zoll-Farbdisplay dar. Aufgrund der wählbaren Farbpaletten können Temperaturunterschiede deutlich hervorgehoben werden. Natürlich kann man diese Bilder dann im Büro zur weiteren Bearbeitung auch über eine Schnittstelle auf den PC übertragen und in Standard-Windows-Programmen wie Word, Excel oder Powerpoint weiterverarbeiten. Die Kamera misst Temperaturunterschiede von nur 0,2 °C innerhalb eines großzügig ­dimensionierten Temperaturbereichs von -10 ºC bis +350 °C. Sie ist ergonomisch gut ausbalanciert, mit 550 Gramm sehr leicht und damit ermüdungsfrei auch in robuster Umgebung einsetzbar. Die einfache Bedienung ermöglicht dem Benutzer schon nach wenigen Minuten verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Die Menüführung erfolgt über einen Joystick und vier Bedientasten. Außerdem verfügt die Kamera über einen eingebauten Laserpointer, der den Fehler markiert und so eine einfache Fehlerzuordnung gewährleistet, ohne dass eine zweite Person benötigt wird. Staub- und spritzwassergeschützt gemäß Schutzart IP54 kann die Kamera in rauer Umgebung und im Freien eingesetzt werden, wobei die langlebigen Akkus ununterbrochene Inspektionszeiten von bis zu sieben Stunden ermöglichen. Sie speichert bis zu 50 Infrarot-Bilder in ihrem internen Speicher. Das Kamera-Paket enthält aber auch die eigens von Flir entwickelte Software, mit der grundlegende Nachbearbeitungsmöglichkeiten des aufgenommenen IR-Bildes und die Generierung einfacher Berichte im PDF-Format möglich sind. Dr. Peter Stipp stipp@hopp.de

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Infrared Training Center (ITC) tagt in...Programm der ITC-Anwenderkonferenz steht

Im Juli hat FLIR die erste internationale ITC-Anwenderkonferenz  angekündigt - mittlerweile steht das Programm der zweitägigen Veranstaltung, die Ende Oktober in Stockholm stattfinden wird.

…mehr
Infrarotkameras: Bevor es ausbricht

InfrarotkamerasBevor es ausbricht

Brände in Papier- oder Brennstofflagern vernichten nicht nur große Werte, sondern gefährden auch Anwohner, Einsatzkräfte und die Umwelt. Umso wichtiger ist eine zuverlässige und möglichst frühzeitige Branderkennung.

…mehr

InfrarotkameraEchtes Prozess-Monitoring

Bei fest installierten Infrarotkameras mit weitreichenden Automations-Funktionen gehört die kontinuierliche Prozessüberwachung stets zu den wichtigsten Einsatzmöglichkeiten. Allerdings: Nicht alle Anwender einer modernen, handgehaltenen Flir-Infrarotkamera der Serien E, P und T sind sich überhaupt der Tatsache bewusst, dass auch ihre Kamera diese nützliche und praktische Funktion ermöglicht.

…mehr
Wärmebildkamera: Von -20 bis +3.000°C

WärmebildkameraVon -20 bis +3.000°C

Die Infrarotkameras der SC5000-Serie von Flir sind mit GigE- und CamLink-Schnittstellen ausgestattet, so dass die Anbindung sowohl an handelsübliche PCs mit Windows-Betriebssystem als auch Industrie-PC-Umgebungen möglich ist.

…mehr
Anwenderbericht: Potenzielle Brandgefahren frühzeitig erkennen

AnwenderberichtPotenzielle Brandgefahren frühzeitig erkennen

Brandschutz ist eine wichtige Aufgabe für jedes Unternehmen. Das gilt ganz besonders für Industrieanlagen, in denen leicht entzündliche Materialien gelagert werden. "Typische Anwendungen im industriellen Bereich sind beispielsweise die Lagerung von Papier, Abfällen oder Brennstoffen in geschlossenen Bunkern oder auf Freiflächen", erläutert Dr. Frank Nagel, Vertriebsleiter bei Dias Infrared. Durch eine Selbstentzündung der gelagerten Materialien oder den Fremdeintrag heißer Stoffe können hier schnell Brände entstehen, die hohe Risiken für die Umwelt und die Betreiber der Anlagen bergen. "Viele Versicherer empfehlen deshalb in diesen Bereichen den Einsatz von Infrarotkameras zur Überwachung und Brandfrüherkennung", erläutert Dr. Nagel.
…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung