Scope Online - Industriemagazin für Produktion und Technik
Sie befinden sich hier:
Home> Automatisierung> Messen + Prüfen> Labor- und Analysenmesstechnik für die Umwelt

MessprozesseSchnell und sicher messen

Messprozesse optimieren

Die kundenindividuelle Massenproduktion ist längst Industriealltag – was auch die Messtechniker spüren, denn sie werden angesichts immer kleinerer Losgrößen fast permanent mit neuen Messaufgaben konfrontiert.

…mehr

Labor- und AnalysenmesstechnikLabor- und Analysenmesstechnik für die Umwelt

Im Mai 1990 erfolgte die Gründung der heutigen Medizin- und Labortechnik Engineering GmbH (MLE) unter Trägerschaft der Deutschen Treuhandanstalt. Zwei Jahre später wurde MLE privatisiert. Der neugegründete Förderverein Institut für Medizintechnik Dresden e.V. erwarb das Unternehmen von der Deutschen Treuhandanstalt und wurde damit alleiniger Gesellschafter. Nach Gründung des Institutes für Medizintechnik durch den Förderverein wechselte der größte Teil der MLE-Belegschaft 1993 in dieses Institut. MLE hatte dadurch nur noch fünf Mitarbeiter. Durch die Entwicklung neuer Produkte und die Umwandlung des vorhandenen Musterbaus in eine Fertigung für Kleinserien gelang es jedoch, das Unternehmen zu stabilisieren und die Produktpalette kontinuierlich zu vergrößern. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs auf zehn.

sep
sep
sep
sep
Messen/Prüfen (MP): Labor- und Analysenmesstechnik für die Umwelt

2000 erfolgte ein Gesellschafterwechsel. MLE wurde durch Mitarbeiter im Rahmen eines management-buy-out vom Förderverein Institut für Medizintechnik gekauft und vollständig privatisiert. Das Unternehmen hat sich seit 1994 von einer reinen Entwicklungseinrichtung mit Musterbau zu einem produzierenden Mittelständler entwickelt. Es werden Geräte der Labor- und Analysenmesstechnik (auch im Kundenauftrag) entwickelt und produziert. Die Fertigung beinhaltet die Montage und die Inbetriebnahme bis zur Endprüfung, die Grundfertigung der Einzelteile wird dabei durch Kooperationspartner realisiert. Im eigenen Musterbau können Prototypen, Sonderlösungen und Versuchsstände für die Entwicklung gefertigt werden. Heute beschäftigt MLE zwölf Mitarbeiter.

Anzeige

Das Produktspektrum umfasst Geräte der Labor- und Analysenmesstechnik, speziell Geräte zur Probenvorbereitung und zur Automatisierung der Arbeit von Analysengeräten. Ziel des Unternehmens ist es, Herstellern von Analysen- und Umweltmesstechnik, die ihr Know-How in der Analysenmethode besitzen und in entsprechenden Analysengeräten umsetzen, passende und zugeschnittene Lösungen für das Probenhandling anzubieten. Dazu stellt MLE kostengünstige, alternative Lösungen bereit, die die vorhandene Technik ergänzen oder ablösen können. Die Probengeber werden ständig weiterentwickelt und in verschiedensten Varianten und Ausstattungen ausgeführt. Dabei werden neben dem Probenhandling auch zusätzliche Funktionen, wie etwa die Probenverdünnung, die genaue Dosierung, das Rühren der Probe und eine Spülposition angeboten. Die Steuerung erfolgt über eine serielle Schnittstelle. Die Fertigung der Probengeber für verschiedene Firmen stellen das Hauptgeschäftsfeld von MLE dar. Damit hat sich das Unternehmen zu einem OEM-Lieferanten für Probengeber entwickelt. Die Hauptkunden sind renommierte nationale und internationale Firmen der Analysenmesstechnik.

Das vorhandene Know-How auf dem Gebiet der Laborautomatisation wird auch im eigenentwickelten Labor-Analysengerät FIA-LAB (siehe Bild) angewendet und umgesetzt. Dieses Gerät wurde für den Einsatz in kleinen und mittleren Laboratorien der Umwelt-, Produkt- und Wasseranalyse als Kompaktgerät ent­wickelt. Durch eine einfache Bedienung und einen einfachen Wechsel der Analyseneinheit kann es für die automatisierte Bestimmung verschiedenster Parameter der Wasser-, Boden- und Umweltanalyse ausgelegt werden. Es zeichnet sich durch kurze Analysenzeiten und geringen Reagenzienverbrauch aus. Die Bestimmungsverfahren werden ebenfalls bei MLE entwickelt und entsprechen den geforderten Normen.ms

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Messe Control

Messe für QualitätssicherungControl 2018: Messe auf Erfolgskurs

Messtechnik, Werkstoff-Prüfung, Analysegeräte, Optoelektronik, QS-Systeme und Service – mit diesem an der industriellen Praxis ausgerichteten Produkt- und Leistungsportfolio konnte sich die vergangene Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung im Frühjahr 2017 bereits zum 31. Mal erfolgreich in Szene setzen. In allen Messe-Bereichen verzeichnete sie eine Zunahme um rund 10% – das ist nun auch die Benchmark für die vom 24. bis 27. April 2018 in der Landesmesse Stuttgart stattfindende Control.

…mehr
Markierungsfreies Scannen

3D-ArenaIn der Arena wird gescannt

Automatisiertes 3D Scannen. Qualitätskontrolle, Werkzeugprüfung oder Flächenrückführungen werden oft auf der Grundlage von 3D-Scandaten durchgeführt. Die 3D-Messung kann dabei automatisiert stattfinden.

…mehr
W@M-Portal

Industrie 4.0Aucotec und Endress+Hauser kooperieren für Vernetzung

In Kooperation mit Endress+Hauser hat Aucotec jetzt eine Online-Verbindung vom Engineering zu den aktuellen Geräteinformationen des Messtechnik-Herstellers geschaffen. Damit haben Nutzer des Softwaresystems Engineering Base (EB) direkten Zugriff auf Daten zum gesamten Lebenszyklus ihrer verbauten Messgeräte, zum Beispiel auf Anleitungen, Zertifikate, Instandsetzungs- und Kalibrierprotokolle.

…mehr
Messprozesse optimieren

MessprozesseSchnell und sicher messen

Die kundenindividuelle Massenproduktion ist längst Industriealltag – was auch die Messtechniker spüren, denn sie werden angesichts immer kleinerer Losgrößen fast permanent mit neuen Messaufgaben konfrontiert.

…mehr
Einstell- und Messgeräte

Einstell- und MessgeräteConnected to the Future

Zoller bietet mit Venturion ein Premium-Einstell- und Messgerät, das den Anforderungen, die sich aus dem Kontext Digitalisierung, Vernetzung und Sicherheit des Prozesses ergeben, gewachsen ist.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Direkt zu:


ExtraSCOPE


TrendSCOPE


Robotik in der industriellen Fertigung