Sensortechnik

Andreas Mühlbauer,

Sick verstärkt seinen Vorstand

Seit Beginn des Jahres hat die Sick AG ein neues Vorstandsmitglied. Damit will der Aufsichtsrat das Wachstum stärken. Der 48-jährige Dr. Tosja Zywietz tritt für das Ressort „Operations“ in den Vorstand des Sensorherstellers ein. In diesem Ressort will das Unternehmen die produktionsrelevanten Funktionen einschließlich Einkauf und Qualität auf Vorstandsebene zusammenfassen.

Dr. Tosja Zywietz zeichnet im Vorstand der Sick AG für das Ressort "Operations" verantwortlich. © Sick

Tosja Zywietz war seit 2009 in verantwortlichen Positionen beim bayerischen Technologieunternehmen Rosenberger Hochfrequenztechnik tätig, zuletzt in der Funktion des Vorsitzenden der Geschäftsleitung.

Zywietz wurde 1971 in Hannover geboren und erlangte nach seinem Studium an der Universität Göttingen und in den USA seine Promotion in theoretischer Physik am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft. Bei Sick soll er den bestehenden Vorstandskreis unter dem Vorsitz von Dr. Robert Bauer verstärken und für das operative Geschäft des Unternehmens verantwortlich zeichnen. Mit der Verzahnung von Einkauf, Produktion und Qualität in einem Ressort sollen künftig eine noch direktere Kundenorientierung erreicht und Marktentwicklungen schneller begegnet werden.

„Der Sick-Konzern hat seinen Umsatz seit 2011 verdoppelt und sich global erweitert, die Komplexität von Produktions- und Lieferprozessen ist ebenfalls gestiegen. Der Bereich Operations gewinnt weiter an Bedeutung, um mit effizienten Abläufen die bereits sehr hohen Qualitätsstandards bei Sick zu optimieren und weltweit nah am Kunden aktiv zu sein“, erläutert Klaus Bukenberger, Aufsichtsratsvorsitzender von Sick.

Anzeige

„Wir freuen uns, mit Dr. Tosja Zywietz einen Vorstand begrüßen zu dürfen, der tiefgehendes fachliches Know-how und das Werteverständnis für ein langfristig agierendes Familienunternehmen mitbringt. Die personelle und fachliche Verstärkung des Vorstandes wird die positive Entwicklung des Sick-Konzerns nachhaltig sichern.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sensor+Test 2019

Sensor, Software und Cloud

Kistler zeigt die komplette Messkette vom Sensor bis zur Cloud mit einem deutlich erweiterten Produktportfolio. Mithilfe der cloudfähigen Software KiStudio Lab und ihrer neuen Funktion KiXact lassen sich Messunsicherheiten automatisch berechnen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite