Messtechnik

Sensor+Test 2016 mit mehr Ausstellern und Besuchern

Nach drei gut besuchten Messetagen ist am Donnerstag die Messtechnik-Messe Sensor+Test zu Ende gegangen. Insgesamt nutzten über 8.600 Fachbesucher (Vorjahr: 7.142) die Möglichkeit, sich umfassend über den neuesten Stand in der Sensorik, Mess- und Prüftechnik zu informieren.

Insgesamt nutzten über 8.600 Fachbesucher (Vorjahr: 7.142) die Möglichkeit, sich umfassend über den neuesten Stand in der Sensorik, Mess- und Prüftechnik zu informieren. Quelle: AMA Service GmbH

Nicht nur die Zahl der Besucher, sondern auch die Ausstellerzahl konnte auf 586 (Vorjahr: 548) gesteigert werden. Das ist der beste Wert seit dem Vorkrisen-Jahr 2007. Der Anteil internationaler Aussteller stieg dabei auf einen neuen Rekordwert von rund 37 %. Durch den Umzug der Messe in die Hallen 1, 2 und 5 ist zudem die Netto-Standfläche auf insgesamt ca. 8.700 qm gewachsen.

Der Anteil internationaler Aussteller stieg dabei auf einen neuen Rekordwert von rund 37 %. Durch den Umzug der Messe in die Hallen 1, 2 und 5 ist zudem die Netto-Standfläche auf insgesamt ca. 8.700 qm gewachsen.

Christoph Kleye, Geschäftsführer der IS-LINE GmbH, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und stellvertretender Vorsitzender des AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V., sieht sich deshalb bestätigt: „Wir freuen uns sehr, dass der von Ausstellerbeirat und Verband lange gehegte Wunsch nach einem Umzug in andere Messehallen endlich realisiert werden konnte. Das neue Konzept mit zwei gegenläufigen Besuchereingängen und der Durchmischung der Themenbereiche Messtechnik und Sensorik ist voll aufgegangen und hat die Attraktivität der Sensor+Test nochmals deutlich gesteigert.“

. Nicht nur die Zahl der Besucher, sondern auch die Ausstellerzahl konnte auf 586 (Vorjahr: 548) gesteigert werden.

Elena Schultz, zuständig für Marketing und Kommunikation bei der imc Test & Measurement GmbH, unterstreicht die große Zufriedenheit des weit überwiegenden Teils der Aussteller: „Unser Stand war bereits am Vormittag des ersten Messetages sehr gut besucht. Anders als in den Vorjahren war die Besucherfrequenz über den ganzen Tag verteilt auf gleich hohem Niveau. Speziell unsere Vorträge fanden großes Interesse. Durch das Sonderthema ´Messtechnik in der Cloud´ haben wir Kontakte zu ganz neuen Zielgruppen gewonnen.“

Anzeige

Auch die beiden begleitenden Kongresse – die 18. ITG/GMA-Fachtagung „Sensoren und Messsysteme“ und die „etc2016 – European Telemetry and Test Conference“ konnten mit einem erweiterten Vortragsangebot mehr Teilnehmer anziehen.

Holger Bödeker, Geschäftsführer der veranstaltenden AMA Service GmbH, äußert sich daher am Schlusstag sehr zufrieden: „In der Industrie 4.0 und im Internet der Dinge spielen Sensorik und Messtechnik als Schlüsseltechnologien eine entscheidende Rolle, weil sie reale und digitale Welt miteinander vernetzen. Davon versprechen wir uns für die Zukunft weiteres substantielles Wachstum, dem wir dank der neuen Hallen-Situation auch den entsprechenden Raum geben können.“

Die nächste Sesnor+Test findet vom 30. Mai bis 1. Juni 2017 im Messezentrum Nürnberg statt, turnusgemäß begleitet von den beiden wissenschaftlichen AMA Kongressen SENSOR und IRS2. Als Sonderthema für 2017 haben Ausstellerbeirat und AMA Verband „Vernetze Messtechnik für mobile Anwendungen“ gewählt. kf

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite