Winkelmesssystem

Rundachskonstruktionen

hochgenau und wirtschaftlich umsetzen – dafür wurden die Winkelmesssysteme WMI mit Kalibrierfunktion von Amo konzipiert. Das patentierte Verfahren eliminiert den messtechnischen Einfluss der Exzentrizität und erhöht die absolute Genauigkeit der Messung, z.B. bei fertig aufgebauten Rundachsen, auf unter zwei Winkelsekunden. Für eine exakte Winkelmessung in Rundachsen ist eine zentrische Ausrichtung von Mechanik und Winkelmesssystem erforderlich. Das neue Winkelmesssystem vermeidet die Nachteile gekapselter Systeme und macht eine Laserkalibrierung der Achse überflüssig. Als ideale Anbindung bietet sich die steife und spielfreie direkte Montage eines Messflansches zentrisch zur Drehachse an. CHS verfügt sowohl über einen solchen Messflansch als auch über eine Presspassung zur bestmöglichen zentrischen Montage. Mit dieser Konstruktion lassen sich die unvermeidlich im Betrieb auftretenden Fehler wie Exzentrizität, Ungenauigkeiten der Maßverkörperung und Rundlauffehler der Lagerung vermeiden. Obwohl Exzentrizität mehr Fehler verursacht als das verwendete Winkelmesssystem selbst, wird der Einfluss dieser Genauigkeitseinbußen oftmals unterschätzt.

Das anwenderfreundliche System arbeitet in der Praxis mit der Genauigkeit eines Mehrkopf-Systems, jedoch wird im Betrieb nur ein Messkopf benötigt und nur zum Zeitpunkt der einmaligen Kalibrierung bei der Inbetriebnahme der Achse ein separater Kalibrierkopf temporär angeschlossen. Bei der Inbetriebnahme eines Winkelmesssystems in Verbindung mit der CHS-Einheit wird der Abtastkopf annähernd zu dem Messflansch in seiner endgültigen Position montiert. Für die Kalibrierung wird der Kalibrierkopf um circa 180° bzw. 90° und 270° versetzt zum Messkopf temporär montiert; dabei bringt die Elektronik die Signale der beiden Abtastköpfe in Phasengleichheit. Bei einer folgenden Drehbewegung wird bei Erkennung der Referenzmarke durch den Messkopf der Kalibriervorgang gestartet. Nach einer Umdrehung ist die Datenerfassung abgeschlossen, und die Abweichungen zwischen Mess- und Kalibrierkopf wurden ermittelt und gespeichert. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Endress+Hauser

Drei Firmen unter neuer Leitung

Gleich drei Geschäftsführer von Firmen der Endress+Hauser Gruppe wechseln Ende 2014 in den Ruhestand. Bei den Vertriebsgesellschaften in Deutschland und Österreich sowie bei Endress+ Hauser Process Solutions übernehmen Führungskräfte aus den eigenen...

mehr...

Längen-Messsysteme

Unempfindlich gegen Stöße

Die neuen magnetisch absoluten Längen- und Winkelmesssysteme von Magnescale mit Siemens Drive-CLiQ Interface wurden speziell für Werkzeugmaschinen mit Siemens 840D SL Steuerung entwickelt. Die neuen Systeme liefern das Drive-CLiQ Protokoll direkt...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite