Neue Digital Manufacturing und Automationslösungen

„Die Zukunft der Werkzeugvorbereitung liegt in der Automation“

Passend zum diesjährigen EMO-Motto „Connecting Systems for intelligent production“ präsentierte Zoller Einstell-, Mess- und Prüfgeräte sowie umfangreiche Toolmanagement-Softwarelösungen, die sich sowohl untereinander, als auch mit Fremdsystemen hervorragend „connecten“.

EMO 2017: Gut besuchter Messestand

„Die prozesssichere Vernetzung von Fertigungselementen untereinander ist heute wichtiger denn je – in diesem Sinne stellten wir auf der diesjährigen EMO unsere Smart Factory Solutions vor, die einen durchgängigen Werkzeugdatenfluss durch den gesamten Fertigungsprozess und einen hohen Automatisierungsgrad ermöglichen“, so Alexander Zoller, Geschäftsführer.

„Die Zukunft der Werkzeugvorbereitung liegt in der Automation“, so Alexander Zoller, Geschäftsführer

So präsentierte Zoller auf 420 qm neue Lösungen für eine digitale und automatisierte Zukunft in der Fertigung - darunter die neue Automationslösung für das vollautomatische Ein- und Ausschrumpfen von Werkzeugen. „Die Zukunft der Werkzeugvorbereitung liegt in der Automation“, so Alexander Zoller, und weiter: „Voraussetzung hierfür ist eine durchgängige Qualität in der Werkzeugdatenbank, um die Prozesssicherheit zu gewährleisten“. Durch die zahlreichen Importmöglichkeiten aus Cloud-Lösungen ermöglicht das Zoller-Toolmanagement die effiziente und fehlerfreie Datenbereitstellung. Damit biete das Unternehmen für alle Belange der Werkzeugbereitstellung, von der Datenqualität bis hin zur Datenübertragung an die Bearbeitungsmaschine, eine durchgängige Lösung.

Anzeige

Erweiterung um Smart Cabinets

Erstmal auf der EMO wurde die Erweiterung des Produktportfolios um Smart Cabinets präsentiert, softwaregestützte Lagerschränke zur transparenten und effizienten Lagerung von Einzelkomponenten, Komplettwerkzeugen, Verbrauchsteilen und Zubehör. Mit dem Werkzeug(daten)handling im Zerspanungsprozess sind über den kompletten Werkzeuglebenszyklus hinweg, Werkzeuge physisch und digital erfasst, vermessen, verwaltet, gelagert und geprüft.

Christoph Zoller, Geschäftsführer, hebt die Bedeutung der EMO hervor: „Für ein Unternehmen, das die Zukunft der Fertigungsbranche aktiv mitgestaltet und weltweit vor Ort präsent ist, ist die EMO durch ihre Bedeutung für die Präsentation von Trends & Innovationen und die Internationalität der Besucher natürlich sehr wichtig“ und zieht abschliessend ein positives Fazit „Wir haben von Kunden und Interessenten aus aller Welt eine hervorragende Resonanz zu unserem Messeauftritt und den präsen-tierten Smart Factory Solutions bekommen. Unsere Kunden sind mit uns für die Zukunft sehr gut aufgestellt“. kp

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EMO 2019

Neue Universalmaschinen bei Grob

Auf der EMO stehen bei den Grob-Werken neben der neuen Access-Serie aus dem Universalmaschinenbereich auch die Bearbeitungszentren für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile, die aktuellen System- und Automatisierungslösungen im Mittelpunkt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite