Wärmebildkamera

Um Gebäude-Inspektionen

effizienter zu machen, bietet Flir Systems jetzt ein Energiepaket an. Ob Energieberatung, Prüfung der Wärmedämmung, Detektion von Feuchtigkeit, Finden von Leckagen an Heizleitungen, Visualisierung von versteckten Konstruktionen oder bei generellen Mängeln in der Bausubstanz – das alles kann man mit einer Wärmebildkamera sichtbar machen. Das Energiepaket besteht aus der Flir B425-Thermografiekamera mit einer kalibrierten 25°-Optik. Dazu erhalten Käufer noch bis Ende des Jahres kostenlos eine kalibrierte 45°-Weitwinkeloptik, die es ermöglicht, ein ganzes Gebäude in der vollen Breite aufzunehmen.

Hinzu kommt ein Extech MO297 Feuchtemesser. Damit ist es möglich, die erfassten Werte des Feuchtemessgeräts drahtlos in die B425-Infrarotkamera zu übertragen und mit dem Infrarotbild abzuspeichern; das ist die Meter Link-Funktion von Flir Systems. Und als dritte kostenlose Zugabe – ebenfalls nur bis Jahresende – gibt es die Build IR Software für die Dokumentation und Analyse in der Baudiagnostik. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Visual IR-Thermometer

Wie auf einer Landkarte

Das ab sofort bei Distrelec erhältliche Visual IR-Thermometer VT02 von Fluke kombiniert die Arbeitsweise eines punktweise messenden Thermometers mit den visuellen Funktionen einer Infrarot-Wärmebildkamera.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite