Massendurchfluss-Sensoren

Evolutionäre Anpassungen

sind Reaktionen des Körperbaus und des Verhaltens auf Umweltfaktoren. Kundenspezifische Anpassungen sind Reaktionen von Firmen auf die Bedürfnisse der Nutzer ihrer Produkte. So geschehen bei Omron Electronic Components Business Europe (OCB-E) bei seinen MEMS-basierten Massendurchfluss-Sensoren des Typs D6F, um individuelle Kundenanforderungen hinsichtlich der gewünschten Flussrate und des nichtkorrosiven Gastyps zu bedienen.

Die genannten Massendurchfluss-Sensoren messen Luft- und Gas-Strömungsgeschwindigkeiten und -Flussraten unter Nutzung einer proprietären 3D-MEMS-Architektur, um eine hohe Auflösung und Reproduzierbarkeit auch bei sehr niedrigen Strömungsgeschwindigkeiten zu gewährleisten. Der winzige MEMS-Durchflussmess-Chip misst die Änderung der Wärmestrahlungssymmetrie um ein zentrales Heizelement, um auch den geringsten vorbeiströmenden Luft- oder Gasdurchfluss zu erkennen.

Das Portfolio umfasst mehr als zwanzig verschiedene Luft- oder Gas-Strömungs-Sensoren des Typs D6F zur Geschwindigkeits- und Massendurchfluss-Messung nichtkorrosiver Gase. Die Sensoren können reproduzierbar Massendurchflüsse von bis zu +/-0,1 Prozent bezogen auf den Skalenendwert erkennen, mit einer Produktionsstreuung von +/- 3 Prozent vom Aussteuerbereich (die Werte sind Sensor-abhängig). Die Modelle D6F-V, D6F-W und D6F-P wurden speziell für das Detektieren verstopfter Filter und zur Erkennung der korrekten Funktion von Ventilatoren in Luftreinigungs- und Kühlungssystemen sowie Klimaanlagen entwickelt und verfügen über ein zum Patent angemeldetes DSS-System (Dust Segregation System), das Staubpartikel vom Sensorelement fern hält.

Anzeige

Die Massendurchfluss-Sensoren sind zur Messung von Flussraten fast aller nichtkorrosiver Gase von einem Millimeter pro Sekunde bis vierzig Meter pro Sekunde beziehungsweise ein bis fünfzig Liter pro Minute ausgelegt. Kundenspezifische Anpassungen werden ab einer Mindestbestellung von circa hundert Stück angeboten. Das neue Serviceangebot folgt der vor kurzem bekannt gegebenen Erweiterung des europäischen Sensorteams in München, durch einen Entwicklungsingenieur aus der Omron-Fertigungsstätte Kurayoshi in Japan. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

So einfach kann Automation sein

Die item item linear motion units® bieten Lineareinheit, Motor, Getriebe und Steuerung plus Software für Konfiguration & Inbetriebnahme. Jetzt im Factsheet informieren!

mehr...

3D-Lasersensoren

Embedded-3D-Bildverarbeitung

Vision Components bietet 3D-Lasersensoren mit integrierter Elektronik an. Die Embedded-Vision-Systeme der Baureihe VCnano3D-Z nutzen ein Zynq-SoC von Xilinx, das einen Dual-Core-ARM-Prozessor mit einem FPGA zur die Berechnung der Punktewolke...

mehr...
Anzeige

Sicherheit und Diagnose

Smarter Schutz

Um Menschen vor Maschinen mit gefährlichem Nachlauf oder anderen Gefahrenquellen zu schützen, eignen sich trennende Schutzeinrichtungen. Dabei sind flexibel einsetzbare Lösungen gefragt, die mehrere unterschiedliche Komponenten bereithalten - wie...

mehr...

Kameramontage im Reinraum

Staubfrei montieren

Bei der Montage von Kamerasensoren können kleinste Staubpartikel zu großen Störfaktoren werden. Dallmeier Electronic hat sich daher für die Installation eines Klasse-5-Reinraums von Spetec entschieden.

mehr...
Anzeige

Qualitätskontrolle

Schweißnähte im Laserlicht

Die Sportwagen seiner R8-Serie sind Audis Rennwagen für die Straße. In der Karosseriefertigung dieser in der Grundausführung 610 PS starken Boliden unterstützt ein Laserprojektionssystem des Freiburger Herstellers Z-Laser die Mitarbeiter bei der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite