Koordinationsmesstechnik

Kleine Teile

werden oft mit Zweifel beäugt, ob sie auch das leisten, was sie sollen. Mit dem Metrotom 800 hat Carl Zeiss zumindest ein Gerät geschaffen, das sichert, dass die komplexen Kleinteile den speziellen Anforderungen der Hersteller und Anwender genügen. Der neue Computertomograf ist speziell für 3D-Messungen und Strukturprüfungen an komplexen Teilen aus Kunststoffen, Verbundwerkstoffen und Keramik entwickelt worden. Dieses Messsystem ermöglicht mit Hilfe der Metrotomografie – der Kombination aus Metrologie und Tomografie – sowohl die dimensionelle Messung der Geometrie als auch die Prüfung innerer Strukturen von bis zu 150 Millimeter großen Teilen. Es macht Strukturen an Bauteilen sichtbar und messtechnisch auswertbar, die auf herkömmliche Weise nur mit sehr großem zeitlichen und gerätetechnischem Aufwand zu prüfen sind.

Bauteile mit schlecht zugänglichen Strukturen können einfach und schnell zerstörungsfrei gemessen werden. Hierbei entfällt das lästige Vergießen der Bauteile mit Kunstharz und das anschließende schrittweise Zerstören der Bauteile, um sie Ebene für Ebene zweidimensional messen zu können. Die komplette 3D-Erfassung eines Werkstücks bietet zusätzlich zur dimensionellen Messtechnik die Möglichkeit, CAD-Modelle und Messdatensätze zu vergleichen. Die farbkodierte, verständliche Darstellung eines Geometrievergleiches vermittelt aussagekräftige Informationen über die Maßhaltigkeit des gesamten Werkstücks. Zur Beurteilung von Bauteilen müssen nicht mehr die einzelnen Messergebnisse gesichtet und beurteilt werden.

Anzeige

Das Metrotomografie-Verfahren ermöglicht es dem Spritzguss- oder Druckguss-Werkzeugbauer, die Anzahl der Korrekturschleifen bei der Werkzeugentwicklung zu reduzieren. Zur Optimierung der Werkzeugform dienen die von der Messsoftware ermittelten Bauteilabweichungen. Die Verringerung der Werkzeugkorrekturschleifen führt zu einer schnelleren Verfügbarkeit der Bauteile am Markt. Neben der Metrologie kann ohne großen zusätzlichen Aufwand mit einem Messdatensatz eine zerstörungsfreie Material- und Defektanalyse durchgeführt werden, etwa Porositätsanalyse, Materialprüfung und Zusammenbaukontrolle. Zudem lässt sich der Fertigungsprozess optimieren. ee

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Portalmessgerät

In einem Durchgang gescannt

Für jede Komponente eine optimale Lösung – damit wirbt das dänische Unternehmen Aluline, ein Hersteller von Aluminiumkomponenten und -lösungen, und behauptet sich seit mehreren Jahrzehnten auf dem Weltmarkt. Um im Wettbewerb zu bestehen, hält das...

mehr...
Anzeige

Elektronik-Branche

Sensortrends für 2019

Zum Jahresbeginn wirft der Sensorexperte Captron einen Blick auf die Trends in der Elektronikindustrie 2019. Demnach werden sich die Entwicklungen rund um Digitalisierung, Big Data und Internet of Things weiter in den Branchen niederschlagen und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite