Edelstahl-Thermometer

Temperaturmessung in Edelstahl

Wenn es um die Temperatur-Überwachung in der Pharma- und Nahrungsmittel-Industrie sowie der Chemie geht, ist Edelstahl erste Wahl. Das allein genügt aber nicht immer, denn auch die Anschlüsse und die Oberfläche spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Übertragung von Fremdkörpern oder Keimen zu verhindern. Nicht zuletzt soll das ganze System sehr kompakt gebaut sein und gute Messeigenschaften aufweisen.

Diesen Vorgaben entspricht ein kompaktes Widerstands-Thermometer aus Edelstahl auf der Basis eines Pt100-Fühlers. Hier ist der Messwiderstand direkt in ein sechs Millimeter Schutzrohr (optional vier Millimeter) eingebaut. Das bürgt für geringe Toleranzen und kurze Ansprechzeiten bei Betriebstemperaturen von –50 bis 200 Grad Celsius. Die Prozessanschlüsse sind totraumfrei nach EHEDG-Empfehlung ausgeführt und die geringe Oberflächenrauhigkeit erfüllt die hygienischen Anforderungen.

Auch wenn es um die Weiterverarbeitung der Daten geht, ist das Thermometer in Edelstahl praxisgerecht ausgestattet. Es ist PC-programmierbar und ein Messumformer ist optional direkt integrierbar.dr

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Druckmessumformer

Ist der Filter satt?

Der Messgerätehersteller Labom stellt mit seiner Pascal CVReihe eine Produktserie vor, die einen hohen Standardisierungsgrad mit Flexibilität und kundenspezifischen, individualisierten Lösungen kombiniert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite