Befehls- und Meldegeräte

Für staubexplosionsgefährdete Bereiche

der Zonen 21 und 22 wurden die bereits bewährten Befehls- und Meldegeräte überarbeitet und auf den Einsatz in reinen staubexplosionsgefährdeten Bereichen hin optimiert. Die neue Reihe ist staubexplosionsgeschützt gemäß EN 50281-1 (IEC 61241) mit der Zündschutzart „Schutz durch Gehäuse“ und der Kennzeichnung I II 2 D IP66 T80° Celsius. Sie ist gemäß ATEX Richtlinie 94/9/EG durch eine anerkannte Prüfstelle zertifiziert. Der Staubexplosionsschutz wird bei dieser Zündschutzart durch die Materialauswahl, die mechanische Robustheit und die Dichtheit der Gehäuse gewährleistet. Um den hohen Prüfanforderungen gerecht zu werden, verwendet das Unternehmen die gleichen Gehäuse, Bedienungsvorsätze und Kabelverschraubungen wie bei der bisherigen Reihe, die für den Einsatz in der Zone 1 geeignet ist.

Die wesentliche Neuerung besteht in der Ausführung der Einbauelemente. Die Zündschutzart „Schutz durch Gehäuse“ erlaubt dabei den Einsatz von nicht-explosionsgeschützten Industriekomponenten. Konsequenterweise wurden auch die bewährten Ex-Kontaktelemente und -Leuchtmelder für diesen Einsatz kostenoptimiert. Beim neuen Kontaktelement wurde dies durch den Verzicht auf die zünddurchschlagsichere Spalte und den Verzicht auf die aufwändige Druckprüfung möglich, während beim neuen Industrieleuchtmelder, im Gegensatz zur Ex-Komponente, der Verguss entfallen konnte. Somit hat der Kunde bei kostengünstiger Ausführung dieser Elemente auch die Vorteile der Robustheit und zuverlässigen Funktion aus der Grundkonstruktion der Zone 1-Ausführungen. st

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite