Werkzeuginnendruck-Sensoren

Klein aber sicher

Werkzeuginnendruck-Sensoren bilden einen der zentralen Bausteine bei der Qualitätssicherung im Spritzgiessprozess. Je kleiner diese Sensoren sind, umso größer ist die Gefahr, dass die Sensorfront die Einbaubohrung touchiert und der Sensor deshalb an Empfindlichkeit verliert (Kraftnebenschluss). Um diesen Effekt zu verhindern, ließ sich Priamus das so genannte Priasafe-Prinzip einfallen, bei dem der eigentliche Sensor durch eine Hülse geschützt wird und sich praktisch schon im eingebauten Zustand befindet. Erst nach dem Montieren dieser Schutzhülse wird die eigentliche Sensorempfindlichkeit ermittelt und gespeichert. Das patentierte Prinzip garantiert, dass sich die Messwerte auch nach dem Einbau in die Bohrung nicht mehr verändern, und eine zuverlässige Prozessüberwachung durchgeführt werden kann.

Die Typen 6010 B und 6011 B sind mit einem Frontdurchmesser von 2,5 mm und einem sehr kurzen Sensorkörper erhältlich. Diese Konstruktion ermöglicht das einfache Ersetzen von konventionellen Werkzeuginnendruck-Sensoren mit 2,5 mm Frontdurchmesser durch Nachbearbeiten der Bohrung. Untypische Kurvenverläufe mit scheinbarem Restdruck werden durch den Einsatz von Priasafe-Sensoren in vielen Fällen wieder richtig dargestellt. Die kleinen Werkzeuginnendruck-Sensoren werden entweder ohne Gewinde mit Hilfe einer Distanzhülse befestigt (Typ 6010 B), oder mit einem Gewinde, das sich direkt auf dem Sensor befindet (Typ 6011 B). Diese neuartige Befestigungsmethode erübrigt den Gebrauch von zusätzlichen Montagenippeln.

Anzeige

Sämtliche Sensoren verfügen über eine automatische Empfindlichkeitserkennung, so dass der korrekte Empfindlichkeitswert nicht mehr in der angeschlossenen Elektronik eingestellt werden muss.st

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schutzelemente: 100% Rezyklat

Wir machen das. Ressourcenschonender.

Initiative PÖPPELMANN blue®: GPN 608 und GPN 610 – 100% Rezyklat, unveränderte Leistungsfähigkeit.

Hannover Messe: Halle 4, Stand F10 und Halle 21, Stand B13.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Effizienz von Werkzeughilfsmitteln und Vorrichtungen durch den 3D-Druck steigern
Dieses White Paper, zeigt ihnen, dass es oft einen besseren und schnelleren Weg gibt, Werkzeughilfsmittel und Vorrichtungen herzustellen, wodurch Kosten gesenkt und die Effizienz erhöht werden kann.

Zum Highlight der Woche...

Sensorik

Turck: Wechsel in der Geschäftsführung

Guido Frohnhaus wird seine Geschäftsführerfunktion aufgeben und die Turck-Gruppe auf eigenen Wunsch Ende Februar verlassen. Für die Übergangszeit hat Joachim Göddertz die Geschäftsführung interimistisch übernommen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite