Sensordaten-Cloud

Andreas Mühlbauer,

Komfortabel überwachen und analysieren

Der IO-Key von Autosen bringt Sensoren per Plug&Play in die Cloud.

Der IO-Key bringt Sensoren per Plug&Play in die Cloud © Autosen

Ein Stromanschluss oder eine 24-V-Stromversorgung genügt, weitere Hard- und Software ist nicht erforderlich. In drei Schritten haben Anwender die Möglichkeit, ihre Sensordaten online einzusehen und zu verwalten. Über das IO-Link-Protokoll erkennt das Gateway die Sensoren unabhängig vom Hersteller oder Typ – über 6.000 Geräte von 200 Anbietern. Damit lässt sich auch vorhandene Sensorik anbinden.

Nach dem Einloggen in die Cloud wird automatisch ein kundenspezifisches Dashboard erzeugt. Dort werden die Sensordaten übersichtlich visualisiert. Die Bandbreite der IO-Key-Anwendungen ist vielfältig, da Sensordaten ohne Eingriff in die IT-Infrastruktur über Funk (Narrowband-IoT) übertragen werden. In der Autosen.Cloud lassen sich die Daten im Anschluss überwachen und analysieren.

Hannover Messe, Halle 6, Stand E46

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Low-Cost-Applikation

4- bis 5-Achs-Roboter aus Kunststoff

Neue Ansätze für Low-Cost-Automatisierung zeigte Igus auf der diesjährigen Hannover Messe: Das „Rohboter“-Konzept besteht aus einen Robolink-DC-Gelenkarm aus Kunststoff sowie einem Marktplatz-Modell, das den Anwendern online dabei hilft, die für sie...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Sicherheitsbremsen

Schwerpunkt liegt auf Robotik

Mayr Antriebstechnik hat mit der Roby-servostop-Baureihe kleine, leistungsstarke Sicherheitsbremsen im Programm. Sie sind mit ihrer kompakten Bauform und dem geringen Gewicht auf die Anforderungen der Robotik zugeschnitten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite