Kolibri-Cloud

Mara Hofacker,

Messdaten zentral in der Cloud speichern

Keller AG für Druckmesstechnik bietet seinen Kunden neu eine Cloud-Lösung an, die ohne wiederkehrende Kosten auskommt. Mit der Kolibri-Cloud können Anwender Grenzwerte überwachen und Druckmessungen wie Füll- und Pegelstände bequem aus der Ferne verfolgen.

Die Kolibri-Cloud ist kompatibel mit allen IoT-Geräten von Keller. © Keller Druckmesstechnik

Das Einrichten und Warten von Softwares, Datenbanken und Servern ist zeitaufwendig und setzt spezielle Kenntnisse voraus. Entweder werden eigene Anbindungen an Sensoren implementiert oder man benutzt gegebene Systeme, welche auf Rechnern mit nur einem Zugang limitiert sind. Im Zeitalter der Digitalisierung wünschen sich die Benutzer jederzeit und überall auf ihre Daten zugreifen zu können. Dank persönlichem Login und SSL-Verschlüsselung soll die Cloud-Lösung es ermöglichen, sicher und komfortabel auf die Messdaten zuzugreifen. Verfügbare Daten werden ohne Installation oder Wartung genutzt und die Verwaltung von Datenbanken, FTP oder E-Mail-Servern entfällt. Messungen können in kurzer Zeit grafisch dargestellt werden und die Exportfunktion erlaubt den Download im Excel- und CSV-Format. Das integrierte Alarmsystem stellt die mühelose Überwachung sämtlicher Messstellen sicher: So wird zum Beispiel bei erhöhtem Wasserpegel oder niedrigem Batteriestand eine Warnung per E-Mail ausgelöst. Natürlich wurden auch sämtliche Sicherheitsaspekte berücksichtig: Die „State of the Art“-Authentifizierung und Verschlüsselung basiert auf bewährten Praktiken und Normen.

Anzeige
Die Kolibri-Cloud ist kompatibel mit allen IoT-Geräten von Keller. © Keller Druckmesstechnik

Die Kolibri-Cloud API erlaubt einer kundenspezifischen Software das Abrufen von Messwerten via HTTPS in einem standardisierten JSON-Format. So lassen sich die Messdaten in eigene Systeme weiterleiten oder auf einer eigenen Anzeigesoftware visualisieren oder weiterverarbeiten. Open-Source-Software und Dokumentationen helfen zudem, eigene Cloud-Lösungen zu bauen – basierend auf den Mechanismen der Keller-Cloud. Die Cloud ist kompatibel mit allen IoT-Geräten von Keller Druckmesstechnik: Das sind die GSM- und ARC-Serien sowie neue Datenfernübertragungseinheiten basierend auf IoT-Protokollen wie LoRa.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gesamtanlageneffektivität auswerten und verbessern

Eine wichtige Kennzahl zur Messung der Wertschöpfung einer Produktionsanlage ist die Overall Equipment Effectiveness (OEE), die hierzulande Gesamtanlageneffektivität (GAE) genannt wird. Da erfolgreiche Verbesserungsansätze in der Produktion abhängig von einem zeitnahen Informationsaustausch über die GAE sind, bietet der Kennzeichnungsanbieter Bluhm Systeme seinen Kunden entsprechend vernetzte Soft- und Hardwarelösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sensor+Test 2019

Sensor, Software und Cloud

Kistler zeigt die komplette Messkette vom Sensor bis zur Cloud mit einem deutlich erweiterten Produktportfolio. Mithilfe der cloudfähigen Software KiStudio Lab und ihrer neuen Funktion KiXact lassen sich Messunsicherheiten automatisch berechnen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Kameragestützte Laserbeschriftung mit CPM
Der Einsatz von Vision-Systemen zur Bilderfassung und -verarbeitung ist ein wichtiges Werkzeug zur Prozesskontrolle und -optimierung. Entsprechend der Objektvielfalt bietet ACI kundenspezifisch angepasste Kameralösungen an.

 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Datenanalyse

Messfehler automatisiert berechnen

Kistler bietet mit KiXact ein System an, mit der sich die Messunsicherheit sicher berechnen und interpretieren lässt. KiXact, das Teil des Datenerfassungssystem KiDAQ ist, berechnet die Unsicherheit automatisiert.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite