Predictive Maintenance

Schwäbisches "Cleverle"

Tekon Prüftechnik GmbH stellt auf der diesjährigen Control, internationale Fachmesse für Qualitätssicherung in Stuttgart, das Informationsmodul Tekonect mit erweiterten Funktionen vor. Das „intelligente“ Modul des schwäbischen Prüftechnikspezialisten wird in Prüfadapter verbaut.

Tekonect Infomodul (Bild: Tekon)

Mögliche Störungen bei der Prüfung von elektronischen Komponenten erkennt es bereits frühzeitig. Tekonect kontrolliert Prüfvorgänge mittels zusätzlicher Informationen, definiert Wartungsintervalle und ermöglicht somit längere Standzeiten der Prüfadapter. Zu den Anwendern gehören Hersteller aus unterschiedlichsten Branchen, die elektrische und elektronische Komponenten fertigen und prüfen.

Tekonect liefert schnell und detailliert Informationen zu Verwendung und Zustand eines eingesetzten Prüfadapters. Bei ausreichendem Bauraum und einer externen Spannungsversorgung zwischen 12 und 24 V lässt es sich in eine Vielzahl von bestehenden Prüfadaptern integrieren. Die erweiterten Funktionen machen das Infomodul nun auch für Prüfungen im Hochstrombereich und in der Elektromobilität interessant. Es überwacht die Temperaturen der Umgebung, des Gehäuses und der Kontaktelemente und alarmiert bei Übertemperaturen. Bei Bedarf, speziell etwa bei der Applikation hoher Ströme, kann aktiv eine Luftkühlung zu- oder abgeschaltet werden, ohne dass die übergeordnete Steuerung der Anlage eingreifen muss.

Weitere Überwachungsinformationen umfassen Daten zu den absolvierten Steck- und Wartungszyklen, Stromfluss, die Kinetik des Adapters sowie allgemeine Bauteilinformationen. Die Informationsausgabe kann sowohl drahtgebunden als auch kabellos erfolgen. Neu ist eine integrierte LED, die eine schnelle Visualisierung des Status mittels Ampelfarben ermöglicht: Der Werker sieht auf einen Blick, ob alles in Ordnung ist oder ob Handlungsbedarf besteht.

Anzeige

„Tekonect ist im Prinzip ein ‚elektronischer Fahrtenschreiber’, den der Anwender auch zur vorausschauenden Wartung und für die Prozesssicherheit in der Fertigung nutzen kann“, sagt Daniel De Monte, Leiter Konstruktion und Vorentwicklung bei Tekon in Kernen bei Stuttgart. „Dabei geht es im Wesentlichen darum, Störungen zu vermeiden bevor sie auftreten. Anders als bei herkömmlichen Mess-Systemen, die Daten zu Regeloperationen liefern, hilft Tekonect rechtzeitig zu erkennen, wann beispielweise der Austausch von Kontaktelementen oder die Instandsetzung des Prüfadapters nötig werden.“

Zum prozesssicheren und sensitiven Prüfen elektrischer und elektronischer Stecker und Buchsen entwickelt Tekon seit über 30 Jahren technologisch anspruchsvolle Kontaktierungen. Diese leisten einen wichtigen Beitrag im Qualitätssicherungsprozess der Anwender. Sowohl für den manuellen Prüfprozess kleiner Losgrößen als auch für vollautomatische Prüfungen komplexer Serienprodukte in großer Stückzahl bietet Tekon kundenspezifische Lösungen an.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite