Smart Factory

Automatisierte CNC-Messplätze

Der Applikationsspezialist Mahr bietet automatisiert arbeitende CNC-Messplätze, die in die vernetzte Fabrik der Zukunft integriert werden – für die 100-Prozent-Kontrolle genauso wie für Stichproben. Das CNC-Messplatz-Konzept umfasst eine Ladestation, auf der smarte Werkstücke abgelegt werden.

Roboterunterstützter CNC-Messplatz

Der Roboter übernimmt das automatische Handling der Produkte im Messablauf. Eine Erkennungsstation mit Kamera identifiziert über den Data Matrix Code das Produkt. Dem Messplatz wird das zu messende Werkstück mitgeteilt. Der Roboter belädt den Drehtisch mit dem Produkt. Er wählt das passende Messprogramm mit dem richtigen Messablauf aus – beispielsweise eine Kontur- und Rauheitsmessung. Je nach Messprogramm stellt sich das Vorschubgerät auf die Messung ein. Das hochgenaue Messsystem Marsurf LD 130 führt anschließend die produktspezifischen Messungen durch.

Selbsttätig und frei von Bedienfehlern fährt der Taster die Messpositionen an. Anschließend identifiziert die Lese- und Markierstation das Werkstück und bringt mittels Laser eine weitere Markierung in Form einer Nummer an – sie beinhaltet beispielsweise die Qualitätsgüte. Anschließend deponiert der Roboterarm das Produkt in der Ablagestation. Diese Messtechnik 4.0 mache die Qualitätssicherung und damit den gesamten Prozess schneller und erhöhe zugleich die Produktsicherheit, so das Unternehmen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

AMA

Sensorik und Messtechnik mit deutlichem Umsatzplus

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine Mitglieder vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem erfolgreichen Vorjahresergebnis mit insgesamt neun Prozent Umsatzwachstum erwirtschaftete die Branche im ersten...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem SCOPE Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite