Editorial

Nur Positives

Das neue Jahr soll man positiv beginnen. Deshalb an dieser Stelle nichts zu dem Wanderheuschreckenverhalten von globalen Konzernen wie Nokia (erst Subventionen absahnen und wenn diese ausgelaufen sind, die Zelte abbrechen und zum nächsten – vom Steuerzahler ebenfalls subventionierten - Standort weiterziehen). Auch die Nokia-Begründung – zu hohe Löhne - wollen wir nicht diskutieren, ebenso wenig wie die Antwort der Politik (Mindestlohn von 9,50 Euro) oder die Gehaltssteigerungen von elf und mehr Prozent einiger aus der Solidargemeinschaft ausgescherter Berufgruppen.

Die unmoralischen Gehälter von Konzern-Bossen (Wiedeking: 60 Millionen) oder auch den Bahn-Vorständen (Mehdorn: 3,2 Millionen, seine Personalchefin Suckale: 1,8 Millionen) wollen wir diesmal ebenfalls nicht thematisieren.

Kein Thema soll zum Jahresauftakt auch der Subventions-Irrsinn der Politik und Grossindustrie sein – noch weniger die Frage, wohin die 67 Milliarden Euro Subventionen, die 2006 in der EU verteilt wurden – davon ein Drittel nach Deutschland – überhaupt flossen.

Ebenso wenig die Strategien der deutschen Automobil-Hersteller, mit den großen Herausforderungen umzugehen, der sich die Branche immer stärker stellen muss: die CO2-Diskussion (verschlafen) und die billigen Massenautos (ignoriert).

Selbst die großen Personalwechsel in der Industrie lassen wir außen vor (Gates geht bei Microsoft und Löscher wechselt bei Siemens die Führungsköpfe aus). Wobei eine Anmerkung zum Gates-Abschied doch sein muss: Noch nie hat sich ein Konzern-Boss so selbst auf den Arm genommen wie Gates in seinem Abschiedfilm auf http://youtube.com: Bill Gates last day at Microsoft. Sehenswert.

Anzeige

Aber, wie gesagt, wir wollen das neue Jahr mit positiven Nachrichten begrüßen, wie sie sie uns z.B. die Werkzeugmaschinen-Industrie liefert – wenn man mal von der Steueraffäre bei Maschinenhersteller Gildemeister absieht.

Zupass kommt uns da die Pressekonferenz des VDW und der Düsseldorfer Messegesellschaft zur Metav: Die Branche zeigt sich überaus optimistisch, ihr Wachstum auch in 2008 fortschreiben zu können. Hinzu kommt, dass die Metav dieses Jahr besonders gute Rahmenbedingungen hat. Durch die Zusammenlegung mit der Wire und Tube – eigentlich eine Verlegensheitslösung, da der Terminplan kein anderes Zeitfenster mehr zuließ – ist den Veranstaltern wahrscheinlich ein eher unfreiwilliger Schachzug gelungen: Das Gesamtpaket kann erstmals den Anspruch der Metav-Macher wirklich erfüllen, nicht nur die spanende, sondern auch die umformende Industrie zu repräsentieren. Damit ist das Angebot rund um die Metav deutlich breiter positioniert als ihr direkter Wettbewerber im Südwesten, die AMB.

Mit solch positiven Meldungen eingestimmt, wünscht Ihnen das gesamte SCOPE-Team ein gesundes, neues 2008.


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Stimmungshoch

Im letzten Jahr konnte der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ein teils zweistelliges Wachstum in einigen Branchen verkünden und auch für das laufende Jahr 2018 gab der VDMA eine gute Umsatzprognose ab.

mehr...

Editorial

Wettbewerbsfaktor Daten

Die Automatica brachte viele neue Eindrücke unter anderem in den Bereichen Mensch-Roboter-Kollaboration, Servicerobotik und Greiftechnik. Sie brachte aber auch neue Abläufe beim Visitenkartentausch mit sich.

mehr...

Editorial

Im Sinne des Erfinders

Sie saugen, mähen den Rasen oder weisen uns im Einzelhandel den Weg zum gesuchten Produkt – die Rede ist von Servicerobotern. Persönlich mag man die Vorteile beispielsweise eines Saugroboters zu schätzen wissen, doch einen 16-Jährigen trieb ein...

mehr...
Anzeige

Automationslösungen von item

Erweitern Sie Ihr Wissen innerhalb der Automation und erfahren Sie alles rund um Motoren, Getriebe und Steuerungen im Leitfaden von item Industrietechnik.

mehr...

In eigener Sache

Die neue SCOPE

Die SCOPE zeigt sich im neuen Design und schärft ihr redaktionelles Profil! Wir richten unseren Blick auch über den Tellerrand und zeigen Ihnen, welche Technologien aus der IT und der Elektronikwelt Ihnen bei der digitalen Transformation Ihrer...

mehr...
Anzeige

Editorial

Branchen verbinden

Zulieferer des Maschinenbaus – das ist ein weites Feld, dem wir uns in diesem Sonderheft widmen. Und ein ebenso unverzichtbares. Denn laut VDMA beschäftigt der Maschinenbau in Deutschland weit über 1,3 Millionen Menschen.

mehr...

Editorial

Zusammenrücken!

Bald ist es wieder so weit: Die Hannover Messe steht an. Für viele Unternehmen ist sie eine der wichtigsten Messen des Jahres – die Vorbereitungen laufen längst auf Hochtouren. Und für uns Besucher hält Hannover immer wieder Überraschungen bereit.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von umfangreichen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten. Das MES ermöglicht, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Editorial

Am Laufen halten

Kaum eine Produktion ist denkbar ohne Hydraulik oder Druckluft. Ob angesaugt oder verdichtet werden muss, gefördert oder verteilt – hier funktioniert nichts ohne Pumpen und Kompressoren.

mehr...

Editorial

Mensch in der Mitte

Der Winter ist nun auch gefühlt vorbei, und die Messe-Saison hat längst schon begonnen. In diese Ausgabe der SCOPE legen wir ein besonderes Augenmerk auf die Control, die vom 24. bis 27. April in Stuttgart stattfindet. Qualität ist eines der...

mehr...

Editorial

Schulterblick

Fahre ich mit der Bahn, freue ich mich immer über fleißige Sitznachbarn. Gedankenverloren bearbeiten sie Tabellen, schreiben Protokolle oder checken Mails. Ja, ich bin neugierig, und nein, mich interessieren diese Daten überhaupt nicht. Von mir geht...

mehr...